Wer bringt die Beiträge für einen Fahrradunfall in welcher Höhe auf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frage ist unsinnig gestellt.

Die Krankenversicherung kommt für medizinisch notwendige Behandlungen auf.

Das heißt aber nicht, dass hier AN und AG in irgendwelcher Höhe aufkommen müssen.

Das wäre auch völlig gegen den Sinn der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung teilen sich AG und AN zu je 50%.

Der AN zahlt allerdings alleine noch einen Zusatzbetrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn das für eine Frage! Der Junge wird über seine Eltern in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sein. Diese Krankenversicherung trägt die Kosten für Krankenhaus, Ärzte usw. unabhängig davon wie hoch der monatliche Beitrag ist und zu welchem Prozentsatz dieser vom AN oder AG getragen wird! Sollte jedoch der Unfall auf dem Weg zur Schule, auf dem Schulgrundstück oder dem Nachhauseweg passiert sein, so müßte er über die Schule beim Gemeindeunfallversicherungsverband gemeldet werden und dieser kommt dann für die Folgekosten auf!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

7 und 7,9 ist doch quasi : halbe halbe (plus Zuschlag) 

Also jeder Ca 50% dessen was gezahlt wird von den beiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry - aber was hat der Fahrradunfall, mit den Beiträgen zur gesetzlichen Krankenversicherung zu tun ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilian060186
21.04.2016, 19:43

Naja, diese kommt doch schließlich  für die Übernahme der Kosten für die Behandlung im Krankenhaus und beim Arzt auf!

0

Was möchtest Du wissen?