Wer bitte vergiebt solche Namen an Dörfer und Plätze in Deutschland?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Teilweise sind die Ortsnamen niederdeutschen, friesischen oder slawischen Ursprungs. Wenn sie Ähnlichkeit mit deutschen Namen oder Begriffen hatten, wurden die Namen mehr und mehr den deutschen Bedeutungen angepasst. Dies geschah meist durch den sprichwörtlichen "Volksmund". Ein Ort namens "Pups" könnte vielleicht mal - ich erfinde - Purpes oder so geheißen haben. Das hat sich mit der Zeit abgeschliffen, bis es wie Pups klang. Und dabei blieb es dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den meisten solcher Fälle handelt es sich um Orte, die schon seit Jahrhunderten existieren. Vor hunderten Jahren hatte man zu manchen Begriffen halt noch eine andere Einstellung. Manche Begriffe hatten damals auch noch eine ganz andere Bedeutung. Nimm z.B. den kleinen Ort Fickmühlen im hohen Schleswig-Holstein. F...... stand halt früher für "reiben" eine Fickmühle war halt eine Mühle, die das Korn gerieben hat. Die heutige Bedeutung des Wortes ist erst viel später umgeschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peter678
14.07.2011, 18:47

Gute Erklärung. Danke.

0

Die meisten Bezeichnungen für Städte und Dörfer sind vor sehr langer Zeit entstanden. In einer Zeit, in der die Namen eine andere Schreibweise und auch eine andere Bedeutung hatten.

Im Laufe der Zeit hat sich manche Sprechweise verändert und so sind es heute manchmal nur noch rudimentäre Formen der alten Namen. Und die haben in unserer Zeit dann eine andere Bedeutung bekommen, als damals, als sie entstanden.

Und oft sind solche Ortschaften nur noch ein Ortsteil einer größeren Gemeinde. Insofern ist es egal, ob man da wohnt, man muss den Ortseil ja nicht benennen, wenn man Probleme damit hat. Und es gibt da wohl noch weitaus "unangenehmere" Bezeichnungen von Ortschaften, als Pups. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte mir vorstellen, daß die Namen dieser Orte z.T. bereits länger existieren, als die "Schimpfwörter" ,die gleichlautend sind. Die Verantwortlichen (Gemeinderat o.Ä.) werden nicht einen jahrhundertealten Ortsnamen ändern, weil es "plötzlich" (so einen Ort gibt es übrigens auch) ein Schimpfwort gibt, das den Ortsnamen beinhaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peter678
14.07.2011, 18:55

Mag sein. Aber stell dir mal vor, du wohnst in Pups. Jemand fragt dich wo deine Tochter zur Schule geht oder wo sie her kommt, und du sagst aus Pups und sie geht in Pups zur Schule. Ich wette, dein Gegenüber würde am Boden liegen vor Lachen. Und wie die Kinder gehänselt werden, wenn sie aus solchen Orten kommen, brauch ich ja kaum zu erwähnen.

0

Hallo peter678,

das kommt darauf an. NAmen die Essen oder Gegenständen wie Holz oder Mais sind, kommen oftmals davon, dass früher die Stadt ein großer Handelsplatz für diese Gegenständen sind.

Viele Namen wie z.B. Herz kommen von Aberglauben.

Aber die meisten von ihnen kommen von Lautverschiebungen oder aus dem Alt-Deutschen, wo Wörter dann was anderes bedeuten wie heute.

Ein gutes Beispiel davon ist meine Heimatstadt namens Schweinfurt.

Dies kommt aus dem Alt-Fränkischen und war damals Swinfurt (swin für Sumpf und furt ist ja heute immernoch eine seichte Flussstelle). Daraus hat sich dann durch LAutverschiebung der heutige Name durchgesetzt.

So ein lustiger Name ist auch in unserer Nähe so entstanden. Poppenhausen. Dies entstand von der Lautverschiebung von Pocken.

Und noch ein ganz bekanntes Beispiel. Kopenhagen kommt von Køpmannæhafn (=Kaufmännerhafen). Mal ein nicht so blödes Beispiel...

An solchen Namen kann man sich aber auch gut amüsieren...

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer in Deutschland genau dafür verantwortlich ist, das ist vermutlich nicht mehr festzustellen. Gesichert ist, dass die meisten Städte-, Orts- und Dorfnamen aus oft weit in die Vergangeheit hineinreichenden Bezeichnungen entstanden sind.

Ursprünglich hatten die meisten Bezeichnungen eine bestimmte Bedeutung ... die wir heute nur mehr durch Sprachforschung nachweisen können.

Die Sprache hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, die Bedeutung vieler Wörter auch ... und so sind "Namen" übrig geblieben, die für uns Heutige einen ganz anderen Sinn haben ... als die bei deren Aufkommen der Fall gewesen ist.

Um zwei kleine Beispiele zu geben ... wenn es irgendwo "Hub" oder In-der-Hub" heißt ... dann erinnert dich (und auch micht) das bestimmt an eine Bewegung ... Ursprünglich wurde HUB aber eine bestimmte Art von Haus genannt ... welches nicht sehr wohlhabende Leute erbauten und auch bewohnten. (Und der Herr dieses Hauses... das ist ...dreimal darfst du raten ;-) ... Jawohl, der Herr Huber !

Und ähnlich ist es mit dem Wort Maier ... hofen oder wie auch immer ... Der Maierhof, das ist ein oft beinahe schloßähnliches Gut gewesen ... welches die landwirtschaftlichen Güter eines Schlossherrn, eines Adeligen, verwaltet hatte.

Ja ... und heute haben wir all die verschiedensten Arten von Maier, Mayer, Mayr ... etc. welche alle denselben Ursprung haben ... und Maierhofen bedeutet ... ein Maierhof um den sich im laufe der Zeit andere (von den ärmeren Schichten des Volkes) erbaut und bewohnte Häuser angesammelt haben.

lg

e

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Entdeckung
05.09.2011, 18:34

Ja ... undd was ich noch sagen möchte ... das ist nicht nur ein Deutschland so, sondern überall auf der Welt ... und in allen Sprachen gibt es solche oder ähnliche Ortsnamen ... wie du sie in deiner Frage erwähnst.

lg

e

0

Tja, da sind halt die Ideen ausgegangen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?