Wer bin ich? --> Ernste Frage bezüglich der Religionsansichten

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Einer hatte gemeint, ich solle mir **Freigeist**** tätowieren, weiß aber ehrlich gesagt was damit gemeint ist, ich weiß nur dass es sich nicht auf Gott bezieht.

"Freigeist (auch veraltet: "Freygeist") ist eine im 18. Jahrhundert vor allem in der deutschsprachigen Literatur und Publizistik verbreitete Bezeichnung für Vertreter einer Haltung, nach der das Denken nicht von dem traditionellen Sitten oder von den durch die offizielle Religion begründeten Moralnormen und Denkverboten beschränkt werden dürfe."

http://de.wikipedia.org/wiki/Freigeist

Da du dich vom Islam "befreien" konntest, würde das sicher passen. :-)

Freigeist heißt also, ich gehe nicht der Tradition nach, die meine Eltern, Großeltern, usw. getan haben.

Ich gehe das nach wo ich denke, dass das das richtige für mich ist.

0

Wenn deine Eltern Moslems sind bist Du nicht automatisch auch Moslem. Da gibt es doch bestimmt auch einen Einführungsritus, vergleichbar der christlichen "Taufe", dann erst hast Du den Glauben angenommen. Atheismus, bedeutet nach meiner interpretation "Ohne Gott" könntest dir also sowas wie "gottlos" tätowieren lassen. Wie Du merkst beinhaltet das eben doch das Wort "Gott" Das mit dem Tätowieren solltest Du dir aber gut überlegen weil nicht mehr abgeht, und wer weis schon wie er/sie nach einigen Jahren darüber denkt. Wenn Du dir also nicht 100% sicher bist lass es, oder such dir eine Stelle dafür aus die sich problemlos bedecken lässt.

Ich werde immer Moslem bleiben, und so was wie in den Christentum, Judentum, ...usw. z.B. wechseln will ich nicht mit i.welchen Ritualen ;)

Einfach leben ohne Gott.

0
@Ronaldiinho

Ich möchte keine Einführungsrituale oder sonstiges machen.

Beitls meinte ein Einführungsritual für den Islam, nicht für den Atheismus.

Beim Atheismus gibt es kein Einführungsritual o.ä., es ist ja keine Religon und kein Glaube.

0
@Ronaldiinho

Das paßt aber nicht zusammen. Ein Leben ohne Gott ist ein Leben als Nichtmoslem. Du mußt Dich schon entscheiden.

Moslem sein, heißt, die Existenz Gottes und die Unterwerfung unter seine Knute anzuerkennen.

Es geht ja nicht um den Wechsel in eine andere Religion, wenn ich das richtig verstanden habe.

Aber Atheist und Moslem sein, daß geht rein "technisch" nicht.

0
@RealSausi

Ich will nicht durch Rituale mich zu einem Atheist bekennen.

Ich glaube nicht an Gott und das war's. Freigeist würde passen.

0
@Ronaldiinho

Ich will nicht durch Rituale mich zu einem Atheist bekennen.

Das ist ja auch nicht möglich...

Ich glaube nicht an Gott und das war's. Freigeist würde passen.

Atheist auch.

0

Die Alternativen, die Du zum tätowieren aufgezählt hast, kommen mir alle so vor, wie die Namen von Frauen für diesen Zweck.

Du wirst mit einem Tatoo etwas an Dich dranmachen, was Dein Leben lang dort bleiben wird und zu dem Du auch bis zum Ende Deines Lebens stehen mußt.

Es ehrt Dich, daß Du Dich der Religion abgewandt hast. Aber warum willst Du das auf diese Weise dokumentieren?

Ich bin auch Atheist und würde mir niemals sowas auftätowieren. Ich gehe entschieden davon aus, daß ich für alle Tage Atheist bleibe, aber das ginge mir dann doch zu weit.

Meines Erachtens ist der wesentliche Unterschied zwischen einem Atheisten und einem Gläubigen die Art und Weise, die Welt mit dem Verstand wahrzunehmen. Sich nur auf das zu verlassen, was man wissen kann, ohne sich mit Glauben abspeisen zu lassen.

Und das entscheidende Organ hierfür ist das Gehirn. Laß Dir doch ein Hirn auftätowieren. Das ist neutral genug, auch noch in vielen Jahren zu Dir passen zu können.

Freigeist findest Du hier ganz gut erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Freigeist

Natürlich gibt es da eine klare Verbindung zum Atheismus. Aber das versteht heute kaum noch jemand.

Freigeist passt doch ganz gut. Bedeutet heutzutage so viel wie: Person, die geistig ungebunden (also frei) ist, sich nicht in ein Schema presst, sondern einen eigenen Kopf zum Denken und Entscheiden hat. Je nachdem, was man selbst glaubst/ lebt, kann das gut sein... Folge doch am Besten dem Rat deines Freundes, denn dafür sind Freunde schließlich da...

Wie wäre es, wenn du ganz auf eine Tätowierung verzichtest. Könnte es doch sein, dass du einmal deine Ansicht dazu änderst. Und dann wirst du dich ständig fragen, warum du das gemacht hast. Wegmachen ist ja nicht so einfach.

Es könnte ja auch sein, dass du deine Einstellung zum Glauben änderst. Vielleicht siehst du dir mal das Buch Gefühle - Sein unter Google/Amazon und andere mit Leseprobe an. Natürlich weiß ich, dass eine einmal gefasste Meinung sich nicht so schnell verändert. Aber nur ein Narr ändert sie nie. Neue Erkenntnisse bedürfen neuer Sinngebung. Und da ist es am besten, frei und offen zu werden oder zu bleiben.

Ich bin frei und offen für alles und ich war früher auch sehr gläubig. Du sagst nur ein Narr ändert sich nie, aber ich habe mich geändert.

Vom Gläubigen habe ich mich zum gottlosen geändert. ;)

0

Wie alt bist Du, wie tief hast Du über diese Sache nachgedacht, dass Du Dir bereits ein endgültiges Urteil für viel Geld einritzen lassen willst? Ich bin für Bemalen des Körpers aber tätowieren ist für mich eine dumme Sache, da man sie nicht oder nur, indem man den Körper nochmals schädigt vernichten kann.

Was ich merke ist, dass Dir die Religion Deine Eltern so auf den Geist geht, dass Du einfach dagegen bist. Das ist ein Zeichen von Unreife, selbst wenn Dein Urteil richtig sein sollte. Deinen Atheismus könnte ich Dir in kürzester Zeit ein Grund und Boden gegenargumentieren, genauso, wie ich dies bei Theismus kann.

Was ich meine ist, dass Du Dir Zeit lässt und es möglichst nicht tust und wenn schon, dann so etwas Unverfängliches, wie Realsausi vorgeschlagen hat. Ein Gehirn.

Es ist jedem seine Sache, ob man sich tätowieren will oder nicht.

Mir geht die Religion meiner Eltern nicht auf den Geist, ich war selber sehr religiös, aber das hat sich für mich mit der Zeit sehr verändert. Mit Unreif kannst du mir hier nicht kommen, da das Problem nicht darin liegt, dass mir die Religion auf den Geist geht.

0
@Ronaldiinho

Worin liegt dann das Problem, dass Du es gleich auf Ewigkeiten fest machen willst? So aggressiv, wie Du darauf reagierst, zeigt es, dass ich da einen wunden Punkt angesprochen habe. Ob Du Dich nun selbst verstümmelst oder mit tätowierten Ansichten festlegst. Wo liegt da der Unterschied? Du hast gefragt, ich habe geantwortet. Ich gehe keine Beziehung mit einem Mädchen ein, dass tätowiert ist.

Natürlich soll dies jeder selbst entscheiden. Es war für mich schlimm zu sehen, wie mein Sohn mit seiner Nazitätowierung herumlief und sich eine Glatze schneiden ließ, damals als die Männer noch nicht so schnell ihre Haare verloren und Glatzen eine ganz bestimmte Zugehörigkeit anzeigte. Aber ich war der Ansicht, dass er seine Erfahrungen sammeln muss. Und er ging dann weg, weil er sah, dass sich hinter den ganzen Parolen nur Saufen verbarg. Und ich habe gesehen wie schwierig es war diese Tätowierung wieder weg zu bekommen. Ich glaube er hat immer noch Narben.

Wozu? Damit der Tätowierer Geld verdient. Wer sich fest legt kann keine Entwicklung mitmachen und diese erst macht Lebensqualität aus. - Aber das ist meine Ansicht. Und danach hast Du schließlich gefragt.

Ich habe auch Narben, aber diese erzählen mir Geschichten. Geschichten, die eines Mannes würdig sind. Da ist die Narbe am Schienenbein, von einem Pferdehuf, als ich meine Schwester vor wild gewordenen Pferden schützen wollte. Und diese da ist von dem Motorradunfall in den Bergen, als keine Hilfe kam und ich mich selbst unter dem Motorrad vorziehen musste, es notdürftig reparieren um mich zum nächsten Dorf zu schleppen. Usw.

Und was habt Ihr? Nichts außer Spielereien für die ihr auch noch Geld bezahlt, dass ihr vermutlich noch nicht einmal selbst verdient habt, sondern von denen bekommt, gegen die ihr opponiert. Ihr seid nichts weiter als ein Bilderrahmen, der sich wichtig tun will.

0

ich find auch das freigeist sehr gut passen würde

aber eines solltest du auf jeden fall bedenken vl änderst du irgendwann deine sichtweise und bekennst dich irgendwann zu einer religion - in soeinem fall würdest du es bereun ..

Die Idee für das Tattoo sollte vor dem Beschluss, sich tatöwieren zu lassen, da sein. Du solltest einen persönlichen Bezug zum Motiv haben und es nicht machen lassen, weil dir spontan irgendwas gefiel, was du im Internet gesehen hast und du unbedingt ein Tattoo willst.

Deswegen ja erst in einem bis zwei Jahre.

Ich will mich langsam aber sicher dem Wort nähern, was ich mir stechen lassen will.

0

wenn du nicht glaubst, nimm iwas was dich ausmacht nicht etwas was du eben nicht bist. also so in die richtung liebe, hoffnung, vernunft. mir spontan würde z.b. noch einfallen den arabischen namen eines sterns vllt aus deinem sternzeichen zu nehmen. dann haste einen kompromiss zwischen deiner herkunft und deiner weltanschauung (astronomie/wissenschaft) - aber nur ne idee.

ich würd aber kein atheistisches oder antitheistisches symbol nehmen. das könnte dir einerseits probleme verschaffen und es wäre auch persönlich iwie komisch. nur weil du kein fußball bist, musst du dir ja noch nicht lange eine durchgestrichenen fußball tätowieren lassen.

Vielen Dank, aber auf arabisch ? Ich bin Türke.

Ich solle einen Stern nehmen und darauf mein Sternzeichen drauf tun, aber was hat das mit meiner Herkunft und meiner Weltanschauung zu tun ?

Ich weiß was du meinst, aber das passt i.wie nicht.

Trz vielen Dank

0
@Ronaldiinho

sehr viele sterne und begriffe in der astronomie sind auf arabisch, weil die islamische welt so um 1200 das intellektuelle zentrum der welt war.

kenn mich jetzt aber auch nicht so in der ganzen kultur aus, als das ich dir da genaueres sagen könnte. war mehr ein denkanstoss

0

Keine Angst, viele Christen glauben Gott auch nicht (Offb.12,9; Lk.18,8).

Tätoos allerdings sind Zeugnis des Dämonen Satan, dem du ja auch "nicht glaubst", den es aber gibt (3.Mose 19,28).

Tätoos allerdings sind Zeugnis des Dämonen Satan

http://bit.ly/zxHlJc

den es aber gibt (3.Mose 19,28).

Und Harry ist ein Zauberer(1. Harry Potter)

0

freigeist ist für mich immer noch der beste ausdruck ("dein geist ist frei zu wählen,wer du bist")

Meine Eltern gehören dem Islam an, also sie sind Moslems. Dann bin ich ja automatisch auch Moslem, aber ich glaube nicht an Gott. Ich glaube an gar nichts, was mit Religionen zu tun.

jaja... opfaa

Was kann ich dafür wenn meine Eltern dem Islam angehören?

Ich bin rein von der Denkweise kein Gläubiger und glaube auch nicht an Gott, obwohl ich als Moslem geboren bin...

Aber mit dir kann man über so etwas nicht reden, da wie ich an deiner Schreibweise sehe dein IQ gerade mal den eines 5 Jährigen beinhaltet, Spast.

0

Liebe, glück, hoffnung, freiheit, intelligenz, weisheit, ...

glaube auch net an gott

Danke dir :)

0

lass dir das tattoowierern, was DU möchtest, nicht was andere möchten.

Werde ich tun :)

0

Was möchtest Du wissen?