Wer bezahlt Wasserschaden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um Gebäudeschäden durch Leitungswasser kümmert sich die Wohngebäudeversicherung - da muss die Verwaltung eine Schadenmeldung machen. Hier wären auch die Kosten einer technische Trocknung von Bauwerksteilen sowie die Kosten der Sanierung (Putz, Malerarbeiten etc.) versichert. Schäden am Eigentum der Mieter (Hausrat) werden von der Hausratversicherung des jeweiligen Mieters reguliert.

Ein Haftpflichtschaden ist das nicht, da Dich kein Verschulden trifft.

Dir fehlt eine passende Gebäudehaftplichtversicherung. Deshalb bist Du als Eigentümer in der Haftung und musst für den Schaden aufkommen. Allerdings sagt eine kaputte Dichtung am Spülkasten nicht einfach "So jetzt gehe ich kaputt!" Der Schaden beginnt langsam als Tropfstelle und weitet ich aus. Das heißt, dass möglicherweise im im betroffenen Bad/WC Feuchtigkeit ausgetreten ist. Wenn der Mieter auf diese Feuchtigkeit nicht reagiert hat, hast Du allerdings die Möglichkeit, den Mieter zu beteiligen. Der Mieter ist bei Schäden verpflichtet, alles in seiner Macht stehende zu tun, den Schaden zu begrenzen. Hat er das nicht getan, kannst Du im in Mithaftung nehmen. Wenn der Kasten in einem Schacht eingebaut ist und der Mieter die undichte Stelle nicht bemerken konnte, hast Du schlechte Karten.

suzisorglos 25.10.2012, 11:26

Mangels Haftungsgründen ist der Wohnungseigentümer hier nicht haftbar, und eine "Gebäudehaftpflichtversicherung" wäre hier sowieso fehl am Platze.

0

Für Schäden am Gebäude wäre die Wohngebäudeversicherung, am Hausrat des Untermieters die Hausratversicherung des Untermieters zuständig.

Der Vermieter hat hier kein Problem - alles hatte monatelang einwandfrei funktioniert. Wenn nicht, hat der Mieter Meldepflicht.

Selbst wenn durch irgendeine Rechtsverdrehung der Vermieter haften müßte: in guten Haftpflichtversicherungen ist dieser Schaden inkludiert ("aus Vermietung und Verpachtung").

Ein Wasserschaden ist grundsätzlich in der Hausratversicherung eingeschlossen, wenn das Wasser aus Zu- oder Ableitungsrohren der Wasserversorgung bestimmungswidrig ausgetreten ist. ausgenommen natürlich Sorgfaltspflichtmissachtung oder grobfahrlässige Handlung. Auf jeden Fall sofort de Versicherung melden und Schaden aufnehmen lassen.

Oh, ich bin mir nicht sicher. Ist ersichtlich, dass das Problem mit Dichtung etc. schon vor deinem Erwerb bestand? Ansonsten ist es echt schwer den Schaden jemand anderem als dem Eigentümer anzuhaften.

haui14 25.10.2012, 11:04

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen, zumal die Mieterin bereits seit 4 Monaten drinnen wohnt

0

Bin mir nicht sicher ob sachen die "über-putz" schaden anrichten von der hausrat bezahlt werden. frag doch mal einfach bei deinem versicherungsvertreter nach.

Was möchtest Du wissen?