Wer bezahlt was, bei einem gemieteten Haus?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Müllentsorgung, Wasser/Abwasser, Gas, Grundsteuer sowie die Sach- und Haftpflichtversicherungen gehören zu den Betriebskosten die auf den Mieter umgelegt werden dürfen, wenn vertraglich vereinbart.

Alle umlegbaren Betriebskosten kannst Du hier nachlesen

https://dejure.org/gesetze/BetrKV/2.html

Das bei einem gemieteten Haus der Mieter selbst Verträge für Gas, Wasser und die Müllentsorgung abschließt ist eigentlich Usus.

Wegen Eigenbedarf kann Euch die Vermieterin jeder Zeit kündigen.

Nur kurz nach Mietbeginn wäre das sehr unglaubwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
20.09.2016, 09:07

Also das heißt, das meine Freundin die Betriebskosten über die Nebenkostenabrechnung zahlt und nicht selber anmelden sollte??

Kein Wasser anmelden , kein Müll, kein Gas?

0

Bei einem gemieteten Haus können fast alle Sachen selbst verwaltet und direkt an die Anbieter bezahlt werden und müssen nicht über die Nebenkosten abgerechnet werden. 

Das ist sogar üblich. 

Die Grundsteuer ist Umlagefähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allerdings möchte die Vermieterin , das meine Freundin den Müll, Wasser
und Gas selbst übernimmt. Die erste Frage ist , ob es ratsam ist dies zu
tun, da es doch eigentlich eher Vermietersache ist, ...oder?

Das ist durchaus möglich. Zahlen muss deine Freundin sowieso, egal ob über eine NK Vorauszahlung an den Vermieter oder direkt an den Versorger.

Die nächste Frage ist, ob die Vermieterin auch die Grundsteuer und die Versicherung auf uns abweisen kann ?

Grundsteuer und Versicherungen für das Haus gehören zu den umlagefähigen Nebenkosten.

Ab wann kann die Vermieterin bei einem unbefristeten Vertrag einen Eigenbedarf angeben und uns wieder kündigen?

Sobald Eigenbedarf besteht. Das kann durchaus nach zwei Monaten sein, weil z. B. die Tochter Nachwuchs bekommt oder eben später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
21.09.2016, 07:02

Und wie ist es bei einem befristeten Mietvertrag? ....Kann qie da innerhalb der Frist ein Eigenbedarf anmelden?

0

Im Grunde spielt es keine Rolle.

Wenn Strom, Gas, Wasser, Schornsteinfeger über die Vermieter laufen, kommen die Kosten genauso über die Nebenkosten auf die Mieterin zu, als wenn sie sie gleich selbst trägt. Bezahlen muss sie sie sowieso.

Und auch die Grundsteuer ist komplett umlagefähig. Die allerdings nur über die Nebenkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
20.09.2016, 08:41

Ok danke, ich dachte mir bereits das es vermutlich einfacher ist die ganzen Sachen selbst an die anbieter zu bezahlen.

...Aber wie verhält sich das z.b. mit Entwässerung und solchen Sachen?

0

1. Eigenbedarf kann immer mal sein 2. die Nebenkosten ( Müll, Versicherung, Steuern, Schornsteinfeger, Wasse/ Grundwasser Usw) muss (!!) der Vermieter zuerst bezahlen. Dazu zahlt ihr dann etwa 100-120€ monatlich. Gas/ Öl/ Strom/ Internet kann direkt beim Versorger gezahlt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
20.09.2016, 08:46

Ok das verwirrt mich jetzt etwas da in den anderen Beiträgen angegeben wurde, das Wasser, Müll usw. Dem Mieter überlassen werden können. 

Was stimmt den nun?

0
Kommentar von MuttiSagt
20.09.2016, 08:50

Ich vermiete selber 3 Häuser. Es geht nicht!

1
Kommentar von schleudermaxe
20.09.2016, 13:38

Oh, ein Kenner? ... und warum ist das bei uns anders? Es darf kann alles vom Konto des Mieters bezahlt werden, warum denn auch nicht?

0

Hatte auch die Ver-und Entsorgung den Mietern überlassen , die machten daher die Abrechnungen und Energiebestellungen direkt .   Auch Kleinreparaturen übernahmen die Mieter in Eigenleistung - günstigerer Mietzins.

Gebäudeversicherung und Grundsteuer wird ohnehin in 1/12  auf die Miete -NK - verteilt .

Eigennutzung regelt das BGB , sie könnten aber im Mietvertrag gemeinsam eine andere Frist vorgeben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TaktderWelt
20.09.2016, 08:43

Ok , aber mal angenommen wir bekommen einen befristeten Vertrag über 1 Jahr. 

Wäre es nicht unsinnig für diesen Zeitraum alle Betriebskosten als mieter zu übernehmen ?

0

Die Vermieterin darf das so festlegen (vereinbaren).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... bei einem Haus gibt es eigentlich keine Nebenkostenabrechnung, denn ein ET hat Kosten und Lasten und zu verteilen gibt es ja auch nichts, so jedenfalls Blank, Börstinghaus und die Gerichte hier bei uns.

Wer nun  wann was bezahlt bzw. betreibt (Heizanlage?), dürfen die Vertragspartner gerne ordnen.

Nur, was hast Du mit dem Mietvertrag Deiner Freundin zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle in der Betriebskostenverordnung genannten BK sind umlagefähig. Es wäre Vereinbarungssache, welche Kosten der Mieter direkt übernimmt. Dazu müssen die Versorger als Kostenempfänger aber auch ihre Zustimmung geben. Grundsteuer und Versicherungen sind prinzipiell Vermietersache.

Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist immer möglich. Schutz davor gibt es durch Abschluss eines gegenseitigen Kündigungsverzichtes für ordentliche Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?