wer bezahlt was bei einem dualen Studium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Duales Studium ist ein Begriff für Studienmodelle mit vielen unterschiedlichen Ausprägungen. So gibt es im Dualen Studum:

  • unterschiedliche Hochschulen
  • unterschiedliche Partnerunternehmen
  • unterschiedliche Anforderungslevel
  • unterschiedliche Einstiegsqualifikationen und Zulassungsvoraussetzungen
  • unterschiedliche Vergütungsniveaus und - modelle
  • unterschiedliche Integration der Berufspraxis (von voll nebenher bis voll integriert)
  • mit und ohne integrierte Berufsausbildung
  • unterschiedliche Taktung
  • Berufsausbildung, offizieller Abschluss oder gleich Studienabschluss
  • mit und ohne Akkreditierung
  • mit und ohne Master an der gleiche Hochschule
  • unterschiedliche Vertragsverhältnisse mit dem Unternehmen (teilweise Standardvertrag der Hochschule, teilweise individuell)
  • mit und ohne Studiengebühren, die ggf. vom Unternehmen bezahlt werden
  • und und und

Je nachdem was Du für ein Modell wählst - oder zufällig erwischt - kann das Duale Studium also auch finanziell ganz unterschiedlich interessant sein. Das Original ist die Duale Hochschule Baden Württemberg, früher die Berufsakademie. Dort kommen die Studierenden finanziell gut weg und haben nicht selten über 1000 Euro nach Abzug aller Kosten zur Verfügung.

Viel Erfolg in der Schule und später im Studium!

Dein Arbeitgeber dich und Du für gewohnlich davon das Studium. Also Semesterbeiträge, Kopien und so...

Grüße

Wiesgard 25.11.2015, 20:22

also bekomme ich rein vom finanziellen Standpunkt aus einen Arbeitsplatz/ Ausbildungsplatz bezahlt und von meinem normalen Einkommen zahle ich das worauf ich Lust habe (was in diesem Fall das Stdium ist)
sprich der Arbeitgeber übernimmt keine Kosten wie z.B. Studiumskosten

0
basaone 25.11.2015, 20:28
@Wiesgard

Jain, er zahlt dir ja Lohn den du fürs Studium verwenden kannst. Also zahlt er doch schon irgendwie deinen Studiumskosten, auch wenns über dein Konto geht.

Klar geht das auch mit Bafög. Aber das finanzielle ist auch bei Förderungsfähigen nicht der Punkt, sondern der bessere Praxisbezug.

0

Was möchtest Du wissen?