Wer bezahlt meine Pflege, wenn ich quasi nichts habe?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In deinem Beitrag gibt es einige Unstimmigkeiten.

Du schreibst:
Die Grundpflege bezahlt zwar die Kasse, aber nur morgens.

Und das ist falsch.

Wird ein  Pflegebedürftiger in eine Pflegestufe eingestuft  dann bekommt er  je nach Pflegestufe einen bestimmten Betrag an Pflegegeld oder Kombileistung bereitgestellt..

Hat er eine Pflegestufe und Kombileistung so kann der Pflegebedürftige sich Leistungen beim ambul. Pflegedienst einkaufen. Du kannst den Pflegedienst 5 x tgl. und mehr bestellen.

Übersteigen die eingekauften Leistungen beim Pflegedienst den Höchstbetrag der jeweiligen Kombileistung ist der Mehrbetrag privat zu bezahlen.

Dann schreibst du weiter:
ich habe keine Pflegeversicherung.

Das kann ansich sicht sein.

Denn warst oder bist du sozialversicherungspflichtig angestellt, so hast du neben deiner Krankenklasse auch Beiträge zur entsprechneden Pflegekasse bezahlt.

Auch als Selbsständiger ob in einer PKV oder als freiwilligversicherter in der GKV versichert hast du neben den Krankenkassenbeiträgen auch Beiträge In die entsprechende Pflegekasse ( Pflegeversicherung)  einbezahlt.

Selbst wenn du von der Arge Geld erhälst werden Krankenkassen und Pflegeversicherungsbeiträge von der Arge bezahlt.

Un dauch Rentr bezahlen Krankenkassen und Pflegekassenbeiträge. Diese werden dir dirrekt von deiner Rente abgezogen.

Ergo hast auch du eine Pflegeversicherung. Und deine Pflegeversicherung ist bei der Pflegekasse deinenr Krankenkasse zu finden.

Somit könntest auch du im Falle des Falles einen Antrag zur Einstufung stellen und würdest wenn die Voraussetzungen für eine Pflegestufe erfüllt sind auch Leistungen von der Pflegekasse erhalten.

Weiterhin kannst Hilfen beim Sozialamt beantragen.

Alsdo denke noch mals scharf nach ob du eine Krankenversicherung hast, wenn ja, dann bist du auch Pflegeversichert.

Ausführliche Beratungen zu diesem Thema erhälst du beim Pflegestützpunkt, dem örtl. Seniorenbüro, jedem ambul. Pflegedienst, dem VdK und anderen sozialen Einrichtungen.


Zut Not springt dann das Sozialamt ein, aber es wird sehr hart werden. Zuhause kannst Du dann nicht mehr bleiben, wenn mehr erforderlich ist- das heißt dann Pflegeheim und das Taschengeld, was Dir dann verbleibt , reicht gerade mal für die Medikamente oder auch nicht.

Kommentar von Apolon
10.11.2016, 09:13

Medikamente bezahlt die Krankenversicherung!

0

Das sozialamt und evtl. Das amt für grundsicherung

@Hallo Rossi,

wenn du dich nicht mehr alleine pflegen kannst, musst du in ein Pflegeheim und wirst dort gepflegt.

Die Kosten dafür werden aufgeteilt und zwar entsprechend des Pflegegrades (ab 2017) durch die Krankenkasse (Pflegegeld), durch deine Rente und den Rest muss die Gemeinde (Sozialamt) dazu zahlen.

Sollten noch Sparguthaben vorhanden sein, werden diese aufgebraucht bevor das Sozialamt etwas dazu zahlt.

Gruß N.U.

Kommentar von Griesuh
10.11.2016, 10:37

Warum muss sie in ein Pflegeheim?

Solange jemand in seinem gewohnten Wohnumfeld im häuslichen Bereich versorgt werden kann sollte das auch erfolgen. Ein Pflegeheim kommt dann in betracht, wenn die Pflege zu Hause nicht mehr gesichert werden kann.

0
Kommentar von Griesuh
11.11.2016, 08:23

Apolon diese Aussage stimmt so nicht:
.. durch die Krankenkasse (Pflegegeld),...

Zum einen ist dafür die Pflegekasse zuständig, zum anderen erhälst du Pflegegeld, wenn zu Hause von Angehörigen/ Privatpersonen die Pflege erfolgt.

Kommt ein ambul. Pflegedienst ins Haus steht die Kombileistung bereit und bei stationärer Versorgung gibt es die Sachleistung.

Und das auch noch ab 2017.

Weiter schreibst du :
Sollten noch Sparguthaben vorhanden sein, werden diese aufgebraucht bevor das Sozialamt etwas dazu zahlt.

Stiimmt so auch nicht.

Es gibt einen Schonbetrag von 2600€ der nicht angegriffen werden darf.

0

Wenn keine Aneghörigen da sind, übernimmt das Sozialamt.

Schön wird das aber nicht, da es hier nach Kosten geht nicht nach Qualität.

Hallo

Du hast ja Anspruch auf Grundpflege . Und wenn es so ist das du mehr Pflege brauchst must du halt in ein Pflegeheim . Dann wird geschaut was du an Barvermögen etc. hast. Wenn nichts zu hohlen ist bezahlt das Sozialamt . Da du ja auch nicht verheiratet bist und keine Kinder hast ist auch keine direkte Linie da die eventuell dann zur Kasse gebeten wird .

Demzufolge brauchst du auch nicht vorzusorgen .

LG

casybeny

Hallo HalloRossi,

Sie schreiben:

Wer bezahlt meine Pflege, wenn ich quasi nichts habe?

Antwort:

Wer Mittellos ist oder wessen gesamtes Vermögen, auch Barvermögen nachweisbar unter 2.600 Euro liegt, geht zum zuständigen Sozialamt und beantragt Sozialhilfe in Form von Grundsicherung bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt!

https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe_zum_Lebensunterhalt

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232620/publicationFile/54129/grundsicherung_hilfe_fuer_rentner.pdf

Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang, daß Eltern Ihre Kinder und Kinder Ihre Eltern gegenseitig unterstützen müßen, sobald diverse Freibeträge überschritten werden!

Stichwort: "Verwandten-Unterhalt!"

http://www.familienrecht-ratgeber.de/familienrecht/unterhalt/content_01.html

In früheren Zeiten sprach man in diesem Zusammenhang auch vom sogenannten Offenbarungseid, denn wer falsche Angaben macht und Sozialhilfeleistungen auf Grund falscher Angaben bezieht, der macht sich strafbar!

https://de.wikipedia.org/wiki/Offenbarungseid

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensauskunft

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von HalloRossi
10.11.2016, 08:55

Hi Konrad, hatte ich ja schon gesagt, dass ich keine Verwandten habe. Die Frage ist vielleicht auch nicht ganz klar formuliert worden von mir. Mir ging das hauptsächlich um die Pflege, die sonst eben die Angehörigen machen. Zum Beispiel die Mutter meine Freundin. Da kommt morgens der Pflegedienst, das wird auch bezahlt. Aber den ganzen Rest muss die Tochter machen. Das bezahlt niemand, weder die Kasse noch das Amt.

0

HalloRossi,

sind Sie ein Troll?

 Wollen Sie uns hier veralbern?

Wenn man sich ihre 356 Fragen anschaut, dann behaupten Sie fröhlich üppig geerbt zu haben und ein Haus bauen zu wollen.

Damit haben sie Vermögen, das können sie erst mal für Ihre Pflege aufbrauchen, dann zahlt ggf. das Sozialamt.

Kommentar von HalloRossi
10.11.2016, 10:52

Ich brauch noch 28 Jahre um in Rente zu gehen

0
Kommentar von sassenach4u
10.11.2016, 11:04

Na, dann haben Sie doch noch genug Zeit, um einen Vermögensstock aufzubauen, von dem Sie ihre Pflege finanzieren können.

0

Du hast die Möglichkeit, hierfür eine Versicherung abzuschliessen und bist versorgt. Wirst du pflegebedürftig und musst ins Heim, dann zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung ja noch was drauf und der Rest muss vom Sozialamt drauf gelegt werden. Eigenes Vermögen muss natürlich aufgebraucht werden. 

Von vielen Kindern ist ja auch nicht wirklich was zu holen, weil sie zu wenig verdienen. Ich kann und muss für meine Eltern auch nicht zahlen. Dann zahlt auch das Sozialamt. 

In Deutschlang gibt es zum Glück immer Mittel und Wege nocht suf der Straße zu landen. Du könntest vieles versuchen. Wende dich an das Sozialamt, frag dort nach Unterstützung. Dies könnte eventuell in Form von Wohngeld oder ähnlichem geschehen. Im hlheren Alter gibt es dann möglichkeiten in einem Heim mit Hilfe von staatlicher Förderubg untergebracht zu werden. Sllerdings wird das wohl dann nicht das schönste sein, aber zum Leben reicht es.

Was möchtest Du wissen?