Wer bezahlt Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es eine reguläre Bewerbung bei einer Firma ist, zahlt diese auch die Fahrtkosten und auch die Übernachtung. Die Einladung hast Du ja wahrscheinlich auch schriftlich. Du bleibst nur dann auf Deinen Kosten sitzen, wenn die Firma die VORAB schriftlich gibt, dass sie die Reisekosten NICHT erstatten wird. Das machen meist nur unseriöse Arbeitgeber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

was steht denn in der Einladung.

Der mögliche Arbeitgeber kann nämlich und das wäre rechtlich auch korrekt, die Reise/Anfahrtskosten im Vorfeld ausschließen. Dann muss man auf eigene Kosten anreisen.

Steht dort nichts, muss der betrieb die Anfahrtskosten bezahlen. Auch wenn diese vor Ort dann erklären, das sie nicht bereits sind, diese zu übernehmen.

Dies kann man dann anfechten(§ 670 BGB). Nur ob dies dann auch Sinn macht. Je höher die zu erwartende Position, je eher wird eine Firma die Anfahrtskosten übernehmen.

Zur Not kann man diese Kosten auch steuerlich absetzen, als Werbungskosten.

Sicherheitshalber würde ich diese Kosten vorher abklären.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
01.03.2016, 23:07

Da wir derzeit einen Partner für Ihre Region suchen, möchten wir noch offene Fragen gern mit Ihnen persönlich besprechen. Bitte machen Sie uns einen Terminvorschlag, wann Ihnen ein Vorstellungsgespräch am besten passt.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

0

private unternehmen zahlen fahrtkosten üblicherweise nie. öffentliche arbeitgeber oft schon.

wenn du arbeitslos gemeldet bist, zahlts das arbeitsamt. wenn nicht, könntest du da trotzdem mal fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drschlau99
01.03.2016, 22:52

Private Unternehmen zahlen eigentlich immer. Es sei denn, sie haben dem vorher schriftlich widersprochen. Dann kann man das Arbeitsamt fragen, ob sie die Kosten übernehmen werden.

0

Ziemlich einfach - fast jedenfalls.

1. Das Unternehmen muss bezahlen. Viele große Unternehmen bieten die Erstattung auch von sich aus an (müssen sie nämlich), gerade wenn es sich um weite Anfahrten und junge Mitarbeiter handelt.

2. Du wirst das Unternehmen nicht sofort um Erstattung bitten. Warte ab, ob du den Job bekommst. Dann kannst du entscheiden, ob es angemessen wäre. Wenn sie dich nicht nehmen, kannst du ja mal nachhaken - aber immer dran denken: vielleicht bewirbst du dich da noch mal.

3. Alle Bewerbungskosten kannst du von der Steuer absetzen - auch die Fahrt kosten. Natürlich nur, wenn sie nicht bezahlt wurden.

Viel Glück beim Bewerbungsgespräch! Kommt noch die Frage "Auf was muss ich mich im Bewerbungsgespräch vorbereiten?" :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lachs4709
01.03.2016, 23:09

Ich denke, dass ich nichts absetzen kann, da ich nichts verdiene.

0

Du Fahrtkosten musst du wohl oder übel selbst übernehmen. Der Arbeitgeber ist dazu nicht verpflichtet. Manche machen so etwas, aber dies ist in der Regel gesondert gekennzeichnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drschlau99
01.03.2016, 22:54

Woher soll das Kommen. Ich habe andere Infos:

Die Faustregel lautet: Sobald Sie ein Arbeitgeber zum Vorstellungsgespräch bittet, muss er die anfallenden Reisekosten übernehmen (§ 670 BGB). und zwar unabhängig davon, ob sich der Bewerber auf eine Stellenanzeige, initiativ oder online beworben hat. Auch ist es unerheblich für dieErstattung der Reisekosten, ob Sie den Job später bekommen oder nicht - der gesetzliche Anspruch besteht so oder so, sobald Sie schriftlich zum persönlichen Gespräch vor Ort eingeladen wurden.

Zu den erstattungsfähigen Kosten zählen alle Fahrtkosten, aber auch Übernachtungs- und Verpflegungskosten falls es sich um ein längeres Assessment handelt oder die Abreise ab späten Abend nicht mehr zumutbar wäre oder die Züge nur noch spät nachts fahren. Diese Kosten müssen sich aber in einem angemessenen Rahmen bewegen.


http://karrierebibel.de/vorstellungsgesprach-fahrtkostenerstattung/

1
Kommentar von lachs4709
01.03.2016, 23:11

Der AG ist dazu gesetzlich verpflichtet diese zu bezahlen.

1

Was möchtest Du wissen?