Wer bezahlt die reparatur eines defekten Wasserhahns der sich nicht mehr richtig auf und abdrehen lässt, Mieter oder Vermieter?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten


Schau nach ob es eine Kleinreparaturklausel im Mietvertrag gibt.


Kleinreparaturen - Deutscher Mieterbund

www.mieterbund.de/index.php?id=485     

Der Vermieter ist nach dem Gesetz sowohl für große als auch für kleine
Reparaturen im Haus bzw. in der Wohnung zuständig. Für Kleinreparaturen
hat er aber nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes (DMB) die
Möglichkeit, im Mietvertrag eine Klausel zu vereinbaren, wonach der
Mieter die Kosten für die Beseitigung von Bagatellschäden zahlen muss.
Wirksam ist eine derartige Kleinreparaturklausel im Mietvertrag nur, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
- Es muss sich tatsächlich um die Beseitigung eines Bagatellschadens handeln, d.h. um Kleinigkeiten.
- Die Reparatur darf höchstens 75 Euro kosten.
-
Die Reparatur selbst muss sich auf solche Teile der Mietsache beziehen,
die dem direkten und häufigen Zugriff des Mieters unterliegen. Gemeint
ist damit der tropfende Wasserhahn oder auch Schäden an Duschköpfen,
Fenster-, Türverschlüssen, Rollläden, Jalousien, Lichtschalter,
Steckdosen usw.
- In der Kleinreparaturklausel muss außerdem noch
eine Obergrenze genannt werden für alle Kleinreparaturen innerhalb eines
Jahres. Der Mieter muss danach in einem Jahr höchstens 150 – 200 Euro
für alle Kleinreparaturen zusammen zahlen oder 8 % der Jahresmiete. 





Wurde der WH repariert oder ausgetauscht? Gibt es eine wirksame Kleinreparaturklausel (Höchstgrenzen je Einzelrep. und Jahressumme müssen vereinbart sein)?


Das ist eine Kleinreparatur und da ist der Mieter selbst zuständig. Kannst aber den Vermieter fragen, ob er sich an den Kosten beteiligt.

Sollte es wirklich eine Kleinreparatur, vorausgesetzt es gibt eine wirksame Vereinbarung dazu, sein muß sich niemand beteiligen.

0
@anitari

muß sich niemand beteiligen.

wo habe ich geschrieben, das sich jemand beteiligen muss ?
0

Zunächst der Vermieter. Sollte es eine wirksame Kleinreparaturklausel
 im Mietvertrag geben und die Reparatur den Höchstbetrag nicht überschreiten, dann kann der Vermieter diese dem Mieter in Rechnung stellten.

Vorausgesetzt der Wasserhahn gehört zur Mietsache.

Dafür haben meistens die Mieter aufzukommen.

Wenn die Küche (Spüle) dem Vermieter gehört, er. Wenn es deine ist, du.

Steht im Mietvertrag (Kleinreparaturklausel).

Kennst Du Fragestellers Mietvertrag?

Manche Kleinreparaturklauseln können auch unwirksam sein.

0
@anitari

Nein, das sollte bedeuten das er seinen mal lesen soll. So wie du das gerade als Antwort übernommen hast :)

1

Was möchtest Du wissen?