Wer bezahlt die politische Plakatwerbung - die Politiker aus der eigenen Tasche oder der kleine Bürger aus seinem Portemonnaie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wahlkampfkosten werden von der jeweiligen Partei getragen. Also von den Mitgliedsbeiträgen und den Parteispenden. Aber es gibt auch noch staatliche Zuschüsse abhängig von den erzielten Wählerstimmen.

von Steuergeldern also

0
@Mahpee

Teilweise ja.

Andererseits: Wer einer bestimmten Partei seine Stimme gibt, sollte sich darüber im klaren sein, daß dadurch ein (kleiner) Teil seiner Steuerabgaben eben genau dieser Partei zugute kommt. Und die Überlegung, ob er das überhaupt will, kann man durchaus als sinnvolle demokratische Übung ansehen.

0

Hallo Mahpee,

indirekt bezahlt der Steuerzahler diese Werbung.

Zuerst müssen natürlich die Parteien in Vorleistung treten und das Ganze finanzieren.

Wenn sie aber eine bestimmte Prozentzahl der Wählerstimmen bekommen haben und in den Land- oder Bundestag oder das Europaparlament einziehen, dann bekommen sie Geld aus der Staatskasse für den erfolgten Wahlkampf.

Da das aber nur die "großen" Parteien sind, müssen die ganz Kleinen, die an der 5%-Hürde scheitern, ihre Kosten dann doch selbst bezahlen.

Mehr dazu kannst du auch unter http://www.wahlrecht.de/lexikon/wahlkampfkostenerstattung.html nachlesen.

Liebe Grüße

ichausstuggi

Politische Parteien erhalten - in Abhängigkeit der Wählerstimmen, die sie in der Wahl erzielen - einen Zuschuss zur Parteienfinanzierung aus der öffentlichen Hand.

Sollen doch die Parteien selber zusehen, wie sie sich finanzieren. Ausserdem erhalten die großen Parteien genug Spendengelder von Privatpersonen und Großunternehmen. 

0

Ich denke das wird aus der Kasse der Partei bezahlt. (Stellt sich aus Mitgliedsgebühren zusammen)

Was möchtest Du wissen?