Wer bezahlt die Entfernung?

7 Antworten

Wenn Schädlingsbekämpfung nicht regelmäßig (auch bei unterschiedlichen Fristenregelungen, nicht unbedingt jährlich)durchgeführt wird, sind das keine Betriebskosten und deshalb nicht umlegbar. Der Vermieter hat die Wohnung während der Mietzeit in einen zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten. Dazu gehören keine Ameisen.

Geht nach draußen und sucht das übel außen am Haus ,die Dinger kommen immer wieder auch wenn der Kammerjäger kommt,die Königin muss erwischt werden ansonsten erstellt sie sich immer wieder ein neues Ameisenvolk.

Bei Euch in der Küche muss es was geben was lecker für die Ameisen ist, Probiere mal Backpulver mit etwas Zucker zu mischen und auf die Ameisen Eingänge zu streuen, bei mir Hilft es immer.

Viel Erfalg

Vermieterpflichten:

Der Vermieter hat dem Mieter die Wohnung in einem zur Wohnzwecken geeigneten Zustand zu überlassen und während der Vertragsdauer in diesem Zustand zu erhalten. ( § 535 S. 2 BGB) Dazu gehört es auch, die Wohnung frei von Ungeziefer zu übergeben und so auch zu erhalten.

Es ist deshalb im Mietrecht grundsätzlich Aufgabe des Vermieters, während der Mietzeit etwa auftretendes Ungeziefer zu bekämpfen bzw. auf seine Kosten bekämpfen zu lassen.

Führen Ungezieferbefall und fehlerhafte Schädlingsbekämpfung des Vermieters dazu, daß der Aufenthalt in der Wohnung unerträglich wird, kann die Miete bis auf "Null" gemindert werden (AG Aachen, Urteil vom 3. Dezember 1998 , Az: 80 C 569/97). Regelmäßig ist eine Mietminderung nur möglich, wenn eine erhebliche Beeinträchtigung vorliegt.

Was möchtest Du wissen?