Wer bestimmt Nachmieter in WG?

4 Antworten

Kommt grundsätzlich drauf an, was für ein Mietvertrag mit dem Vermieter geschlossen wurde.

Wenn z.B. alle WG-Teilnehmer im Hauptmietvertrag stehen, kann man nicht "einfach so" einen Nachmieter eintragen. Wenn ein Teilnehmer auszieht müssen alle kündigen und es muss dann ein neuer Mietvertrag mit dem Vermieter abgeschlossen werden.

Der Vermieter entscheidet mit wem er einen Mietvertrag abschließt.

Wie ich lese hat jeder einen separaten Vertrag mit dem Vermieter. Dann haben die anderen Mieter nichts zu melden. Vorstellen mußt Du Interessenten nur dem Vermieter.

Übrigens muß der Vermieter nicht einen der von Dir vorgeschlagenen Interessenten akzeptieren.

Das käme darauf an, ob es sich um Untermietverträge mit dem Hauptmieter oder Einzelmietverträge mit dem Vermieter handelt.

Demnach bestimmt der entsprechende Vermieter, ob und wem er einen Mietvertrag anbietet, wenn ein (Unter-)Mieter ausscheidet :-)

G imager761

Wir haben alle drei einzelne Mietverträge unterschrieben, demnach schätze ich, dass wir alle drei hauptmieter sind. Also kann alleine der Vermieter entscheiden, wen er von meinen nachmietern einziehen lässt oder muss ich den potenziellen nachmieter erst meinen beiden Mitbewohnern vorstellen? Da wir sehr verstritten sind würde ich gern einfach den nächsten nachmieter der geeignet ist dem Vermieter vorstellen und ohne mitentscheiden der Mitbewohner einziehen lassen. Ist das rechtens?

1
@Aha90

NEIN - Da man gemeinschaftlich in der WEG wohnt und dabei in der Regel Küche und Bad evtl. auch einen Aufenthaltsraum teilt, müssen alle mitentscheiden.

0
@HLVerwaltung

JAAAA ! Der Mietvertrag jedes Mieters umfasst als Mietsache NUR das Zimmer in der Wohnung. Die Nutzung der Sanitäranlagen, Küche und Flur ist dem Mieter freigestellt also nicht zwingend vorgeschrieben. @HLVerwaltung muss das noch lernen.

0

Nachmieter will Ablöse und Kaution nicht zahlen

Vor Vertragsunterzeichnung war der Nachmieter noch mit der Zahlung der Kaution an den ausscheidenden Mieter und der Ablöse der Küche einverstanden. Nun ist der Nachmieter- ohne Vereinbarung mit Vermieter oder Vormieter- durch WG Mitbewohner eingezogen und zahlt nicht, hat den Mietvertrag jedoch schon unterschrieben, welcher besagt, dass der Vormieter die Übergabe der Kaution mit dem Nachmieter zu Regeln hat. Wie kann der Vormieter vorgehen, um an sein Geld zu kommen? Und welche Konsequenzen kommen auf den Nachmieter zu, der unbefugt das Zimmer der Vormieterin bewohnt, welches diese noch bis Vertragsende bezahlt hat? Verträge / Zusage der Zahlung wurden nur mündlich und per SMS abgeschlossen!

...zur Frage

Nachmieter muss raus weil Ehmalige Mitbewohner Probleme mit Vormieter haben

Ich habe mein WG-Zimmer zum 31.08 gekündigt.

Dann meldet sich eine Ost-ausländische Frau bei mir und fragt sie das Zimmer haben kann für ein Pärchen, was in meiner Region arbeit hat und nur 2 Monate das zimmer haben kann,ich habe den Mitbewohner gesagt das nur eine Person einzieht(dachte es ist egal so das eine Person gemeldet ist und die andere"zu besuch" da ist, ich hatte auch immer meine Freundin ununterbrochen bei mir).Sie sagte die Beiden können deutsch ,konnten sie aber nicht wirklich nur von der Schule her.( Wusste ich auch erst später)

Die Nachmieter ziehen zum 01.07 ein. So die Nachmieter sollten sich beim Vermieter melden bevor sie eingezogen sind. Haben sie erst danach gemacht.

Die Mitbewohner sind sauer weil es soweit nicht abgesprochen war.(VERSTÄNDLICH). Mitbewohner haben Angst das Die Leute die Wohnung leer räumen und wollen keine ausländischen Arbeiter bei sich haben so sagten die es den Vermieter, doch mir haben sie gesagt und gedroht das Ich für meine Lügen zahlen soll und es nur darum geht mir eins reindrücken .

Beleidigen und Drohen mir das sie die Beiden rauswerfen lassen das ich hat die Miete zahlen muss. Die Beiden Mitbewohner

Vermieter hat aber die Miete von den Beiden Neu-Eingezogenden in Bar bekommen.

Wurden somit nicht die Nachmieter Akzeptiert? Und ein "mündlicher Mietvertrag" mit den beiden Arbeitern geschlossen und ich bin aus der sache raus?<<

Vermieter sagt ich habe nun die Wohnung untervermietet,an die Nachmieter<<

Muss ich nun für die Miete; wenn die Mitbewohner nicht wollen das die anderen beiden da bleiben; die Miete bis zum 31.08 Zahlen?<<

Ich bin bisschen in der Klemme und hoffe auf antworten.

...zur Frage

Entkommen aus befristetem Mietvertrag in einer WG mit zugeteiltem Mitbewohner, mit dem ich nicht zurechtkomme?

Hallo,

ich wohne derzeit in einer WG mit einer weiteren Person. Leider komme ich mit dieser Person nicht sonderlich gut aus. Als ich den Vertrag unterschrieb erzählte mir mein Vermieter, dass er einen Mitbewohner gefunden habe, mit dem ich gut auskommen würde. Dieser unterschrieb den Vertrag nach mir. Jetzt würde ich gerne Umziehen, doch ich habe einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Als ich den Vertrag unterschrieb konnte ich jedoch noch nicht wissen, dass der mir zugeteilte Mitbewohner ein Messi ist, mit dem ich nicht zurechtkomme. Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag zu kommen? (Ohne, dass ich mich um einen Nachmieter kümmern muss)

Vielen Dank

...zur Frage

WG rauswurf

Ich bin vor 6 Wochen in eine WG gezogen. Bisher habe ich keinen Mietvertrag unterschrieben, meine Mitbewohner möchten nun dass ich wieder ausziehen. Ich soll laut Vermieter weiter miete zahlen, bis meine Mitbewohner einen Nachmieter haben. Die beiden wollen verhindern dass ich den Mietvertrag unterschreibe, falls ich so etwas vorhabe. Muss i h weiter miete zahlen auch wenn ich ausgezogen bin und rausgeworfrn wurde?

Es ist psychisch nicht auszuhalten dort länger zu bleiben

...zur Frage

WG: Anzahl der Mitbewohner, was heißt das?

Hallo liebe Leute,
Ich habe gerade eine WG gefunden, was heißt,, Anzahl der Mitbewohner“? Heißt es tatsächlich dass in der Wohnung 2 weitere leben?
Kann mir das nicht vorstellen, da es nur 1 Zimmer gibt? Oder leben diese über mir? Ernst gemeint!

...zur Frage

Mitbewohner lehnt alle Nachmieter ab- Was nun?

Hallo ihr lieben,

hier meine Situation in kürze beschrieben:

Ich lebe in einer WG. Der Vater meines Mitbewohners ist mein Vermieter. Ich zahle für 14qm 400€ und kann mir dies nicht mehr leisten, da ich bald die Ausbildung beende und dann studieren möchte. Das WG-Leben ist quasi nicht vorhanden. Außer Smalltalk gibt es nix und außerdem bin ich noch als private Putzfrau am start. Heißt er macht nix, pinkelt neben das Klo und ich muss um nicht im dreck zu Leben alles regeln. Da es erst durch meinen Einzug im Juni 2012 eine WG geworden ist, benimmt sich mein Mitbewohner auch nicht so als würde er in einer WG leben. Er sieht alles als sein Eigentum an und gibt mir das Gefühl, dass ich in der Wohnung nicht zuhause bin.

Das nur zum WG-Leben.

Da der bezahlbare Wohnraum in Köln sehr begrenzt ist und ich jetzt spontan ein Zimmer zum 1.3 angeboten bekommen habe. Das kostet nur 300€ und ist gleich groß... Möchte ich ausziehen. Natürlich ist in meinem Wohnraummietvertrag vom Kölner Grund- und Hausbauverein eine kündigungsfrist von 3 Monaten definiert. Was bedeuten würde, dass ich bis zum 31.05.2013 zahlen müsste. Ich habe nun mit meinem Vermieter sowie mit seinem Sohn, meinem Mitbewohner, abgesprochen, dass ich einen Nachmieter suche und dann raus bin. Die Kündigung ist erfolgt.

Natürlich und das weiß ich habe ich mich selbst in diese missliche Lage gebracht. Dazu muss hier auch keiner etwas sagen. Fakt ist, dort zu Leben ist die Hölle für mich. Ich bin sehr unglücklich.

Jetzt suche ich seit einigen Wochen einen Nachmieter. Dieser soll Berufstätigsein und jetzt auch noch 430€ für 14qm zahlen, 800€ Kaution und auch keine Lust auf WG-Leben haben.

Es gibt tatsächlich Leute die sich für die Wohnung interessieren und 2,3 wollten auch gerne einziehen. die wollte mein Mitbewohner jedoch nicht. Er lehnt sie einfach ab und argumentiert total schlecht.

Ich ziehe definitiv zum 1.3. in das neue Zimmer. Meine Eltern würden zur Not auch 2 MM von der neuen WG tragen. Das ist aber das letzte was ich will. Einige Kollegen meinten ich soll einfach ausziehen und nicht mehr zahlen. Aber so bin ich eigentlich auch nicht. Aber was würde mich theoretisch erwarten? Bei mir ist ja nix zu holen. Ich besitze nicht mal einen Laptop pder TV.

Ich weiß nicht was ich tun soll.

In einer E-mail hat mein Mitbewohner mir kommuniziert, dass seine Eltern keinen Untermieter wünschen. Ich habe gelesen, dass führt zu einem Sonderkündigungsrecht.

Findest hier irgendwer eine Lücke, ein Schlupfloch?

Ich habe echt keine Nerven mit einem 36 jährigen Luftikuss zusammen zu Leben. Ich bin 13 Jahr jünger und hab es satt das er nichts gebacken bekommt und mit den kleinsten Kleigkeiten überfordert ist.

BItte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?