Wer bestimmt den Punktwert für Zahnärzte (BEMA+GOZ)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

bei den niedergelassenen ärzte (nicht zahnärzte) wird der punktwert durch die kaassenärztliche vereinigung errechnet...die zahnärzte haben ihre eigene vereinigung...

Danke. Also wird es dann wohl die Kassenzahnärztliche Vereinigung sein. Und mit wem handeln die das aus? Bei Kassenpatienten mit der Krankenkasse? Weiss ja nicht wie es bei den Ärzten ist, aber beim Zahnartz hat zb. RVO einen anderen Punktwert als Vdak.

0

die kv bekommt das geld von den krankenkassen, die kassen zahlen also die ärzteschaft nur indirekt, die kav behält vom errechneten honorar noch prozente zurück...in andere länder gibt es keine kav, die ärzte schliessen verträge direkt mit den krankenkassen ab und es geht auch...bei uns wurde die kav aus arbeitsmarktgründen seinerzeit eingeführt und eine soche grosse birokratie (16 landes kav-en und eine bundes kav) wissen wie diese positionen gehalten werden können...das geld ist da, die versicherten müssen jeden beitrag entrichten...ein krankenkassenvorstand "verdient" ca. eur 30.000 monatlich...etwas soviel wie der bundeskanzler...

es gibt nur einen kuchen der aufgeteilt werden kann...ein niedergelassener arzt schickt seine leisungen an die kav...jede leistung hat eine bestimmte punktenzahl...die kav rechner wie viele zig millionen punkte inskegamt abgerechnet werden sollen und das büget wird durch diese zahl geteilt...so bekommt jeder arzt (nach prüfung/beanstandung ggf. abzug) seiner eingeriechten leisungen (z. b. 2 millionen punkte) das honorargeld...habe erlebt wie edr punkt von einem zum anderen quartal stark schwankte, mal war er 7 ct, mal nur 4 ct...also, je mehr punkte abgerechner werden sollen, desto geringer der punktwert...

Was möchtest Du wissen?