Wer bestimmt, dass ein Schenkungsvertrag gültig ist?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstmal vorweg: Man kann eigentlich das Haus nicht ohne das Grundstück kaufen, man kann höchstens eine Erbbaurecht kaufen (dann bleibt das Eigentum am Grundstück beim alten Eigentümer, die Gebäude gehen aber für die Zeit des Erbbaurechts an den Pächter über). Grundsätzlich rechnet man bei Grundstücksgeschäften mit Nebenkosten von 2-3% der Grundstücks- und Gebäudekosten, da sind die Notarkosten (Erstellung des Vertrags und Beurkundung) und die Eintragungskosten mit bei. Für die Schenkungsteuern hängt es davon ab, in welchem Verwandschaftsverhältnis Schenker und Beschenkter zueinander stehen. Und man sollte bedenken, dass bei Todesfall des Schenkers in den folgenden Jahren evtl. die Erben einen Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich haben!

Der Schenkungsvertrag muß notariell beurkundet werden. Eine Ausfertigung des Vertrages erhält u.a. automatisch das für den Grundbesitz zuständige Finanzamt. Dort wird der Wert deer Schenkung geprüft und bei Verdacht auf Unregelmäßigkeiten ein vereidigter Gutachter mit der Bewertung des Objetkes beauftragt. Asnchließend erhält der Beschenkte den Grunderwersteuerbescheid und einen Bescheid über die Höhe der von ihm zu entrichtenden Schenkungssteuer, die abhängig ist von seinem Verhältnis zu Schenkenden. Das kann verdammt teuer werden und die Schenkung ganz schön sauer aufstoßen. Dabei soll hier nicht auf weitergehende Ansprüche Dritter etc. eingegangen werden.

eine schenkung über inmobilien laufen nur über ein notar

ein gutachten über den wert haus/grundstück muß vorliegen

kosten richten sich %tual nach wertgegenstand

aber vorsicht innerhalb von 10j wird es in der erbmasse einbezogen

Wie hoch ist der Gegenstandswert, wenn ich bei einem notariellen Vertrag eine Haushälfte an meinen Ehepartner übertrage/schenke (Wert ganzes Haus oder Hälfte)?

...zur Frage

mündliche Schenkung von einem Haus, mit anschließender Übergabe aber ohne Vertrag oder notariell Beurkundung! Und jetzt was tun?

Vater schenkt schenkt seinem Sohn sein Haus. Der Sohn wiederum schenkt ihm im Gegenzug dessen Wohnung! Sozusagen ein Tausch! Nach 5 Monaten möchte der Vater den Differenzbetrag ausbezahlt bekommen? Der ganz zum Notar bzw notarielle Beurkundung wurde immer wieder verschoben. Ein offiziellen Vertrag gibt es auch nicht. Schon klar wie dumm?

Hat jemand eine Idee was tun? Müssen wir ausziehen? Haben Ca 20.000 Euro an Renovierungsarbeiten gehabt? 

...zur Frage

Schenkung schriftlich?

Muß eine Schenkung schriftlich festgehalten werden oder sogar notariell? Da meine Mutter den Anbau an meinem Haus bezahlt hat, den sie mietfrei bewohnt. Der Anbau läuft aber namentlich auf mich. Wenn sie mir nun den Anbau geschenkt hat und das ganze 10 jahre her ist ist es doch verjährt oder kann meine Schwester dann immer noch die hälfte bekommen? Wird der anbau dann geschätzt?

Sie wohnt schon 15 jahre darin, hat es noch sinn einen schenkungsvertrag zu machen da dieser ja nochmal 10 jahre laufen müßte oder reicht etwas handschríftliches wenn sie stirbt?

...zur Frage

Betreuter verschenkt sein ganzes Erbe - rechtmäßig?

In meinen Bekanntenkreis gab es einen Todesfall und der Sohn hat alles geerbt. Er hat vom Gericht einen Betreuer gestellt bekommen, da er allein nicht mit der Situation fertig wird.

Das geerbte Haus soll verkauft werden. Nun ist es so, dass in dem Haus massenweise wertvolle Gegenstände sind, die man noch zu Geld machen kann z.B. neuwertige Elektrogeräte. Ihm ist egal, was mit den Sachen passiert und so meinte er zu Bekannten, sie können alles holen (keine Verwandtschaft, falls das eine Rolle spielt). Auf meinen Hinweis, dass es ja alles noch Wert hat meinte er nur, er braucht es ja nicht.

Ist das so rechtmäßig, dass Sie das ganze Haus ausräumen? Der Betreuer scheint sich nicht wirklich darum zu kümmern oder weiß wohl auch gar nicht, was tatsächlich noch in dem Haus war.

Was kann ich tuen um zu helfen? Von irgendwas muss der Betreute ja auch weiter leben.

...zur Frage

Schenkung Haus an Tochter

Hallo zusammen meine Frau soll das Haus von ihrer Mutter geschenkt bekommen Wert etwar 150000€ mit was für Kosten müssen wir da rechnen. Schenkungssteuer und Notar und was sonst noch kommt. Danke schon mal für die Antworten

...zur Frage

Haus von Eltern/Familie abkaufen, "Umgehung" Schenkungssteuer?

Guten Tag,

angenommen ich hätte im Lotto gewonnen und würde den Gewinn gerne mit meiner Familie teilen.

Wäre es bedenkenlos möglich die Schenkungssteuer zu "umgehen", indem ich z.B. das Haus meiner Eltern kaufe, aber deutlich über dem eigentlichen Wert? Wenn das Haus eigentlich ca. 300.000 Wert ist, können Sie es mir dann trotzdem ohne Bedenken für 600.000 verkaufen? Formal wäre es dann mein Haus, aber inoffiziell könnten sie es weiter als ihres betrachten, sie könnten dort mietfrei weiterleben. Es würde kein Wohnrecht eingetragen, da dieses ja auch als Schenkung zu verstehen wäre. Es sollen auch keine Renovierungskosten absetzbar sein, sodass ein mietfreies Wohnen problemlos möglich sein sollte

Und wie würde es sich verhalten, wenn das Haus einen objektiven Marktwert von 300.000€ hätte, jedoch noch mit 200.000 Schulden behaftet ist und ich es für 500.000 kaufen möchte? Angenommen das Haus wurde von der zu beschenkenden Person selbst erst vor ca. 3 jahren finanziert.

Ich freue mich auf eure Antworten =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?