Wer bekommt das Kindergeld ausgezahlt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aber du bist ja volljährig, der Kindergeld soll auf dein Konto fliessen, was hat dein Vater mit Kindergeld zu tun, erstens er ist für dich nicht mehr zuständig und zweitens du wohnst ja nicht mehr zuhause. Alles Gute

Die Frage ist, ob Dein Hauptwohnsitz bei einem Elternteil ist, dann hat dieser Anspruch auf das Kindergeld. Hast Du eine eigene Wohnung, bekommt das Kindergeld der Elternteil, der den höheren Unterhalt zahlt. Zahlt kein Elternteil Unterhalt und wohnst Du auch nicht bei den Eltern, hast Du selbst den Anspruch auf das Kindergeld.

"§ 74 EStG Zahlung des Kindergeldes in Sonderfällen

(1) 1Das für ein Kind festgesetzte Kindergeld nach § 66 Absatz 1 kann an das Kind ausgezahlt werden, wenn der Kindergeldberechtigte ihm gegenüber seiner gesetzlichen Unterhaltspflicht nicht nachkommt."

Dies gilt auch, wenn der Kindergeldberechtigte mangels Leistungsfähigkeit nicht unterhaltspflichtig ist oder nur Unterhalt in Höhe eines Betrags zu leisten braucht, der geringer ist als das für die Auszahlung in Betracht kommende Kindergeld.

§ 64 EStG Zusammentreffen mehrerer Ansprüche

(1) Für jedes Kind wird nur einem Berechtigten Kindergeld gezahlt. (2) 1Bei mehreren Berechtigten wird das Kindergeld demjenigen gezahlt, der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat.

3) 1Ist das Kind nicht in den Haushalt eines Berechtigten aufgenommen, so erhält das Kindergeld derjenige, der dem Kind eine Unterhaltsrente zahlt. 2Zahlen mehrere Berechtigte dem Kind Unterhaltsrenten, so erhält das Kindergeld derjenige, der dem Kind die höchste Unterhaltsrente zahlt. 3Werden gleich hohe Unterhaltsrenten gezahlt oder zahlt keiner der Berechtigten dem Kind Unterhalt, so bestimmen die Berechtigten untereinander, wer das Kindergeld erhalten soll.

Anspruch auf das Kindergeld besteht nur, wenn Du noch in Deutschland lebst und nicht nur als Besucher kommst.

Hallo rebell9911!

Du hast sogar noch Recht auf Unterhalt, der aber mit Deinem Einkommen verrechnet werden kann. Das Kindergeld kann für die Unterhaltszahlungen verwendet werden. Aber wenigstens das Kindergeld kannst Du für Dich beanspruchen. Wenn Dein Vater es nicht an Dich weiterleitet, solltest Du einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse stellen.

Wenn Dein Vater das Kindergeld in einen Bausparvertrag auf Deinen Namen stecken würde, wäre das aber auch in Ordnung. Dann hätte er es ja für Dich verwendet.

Erkundige Dich hier: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kindergeld.html

Schöne Grüße

Er tut einen sehr kleinen Teil in einen Bausparvertrag, aber er läuft nicht über meinen Namen. Aber Danke schonmal!

0

Habe ich Recht darauf das ich das KG bekomme?

Klare Frage, klare Antwort: Ja! Denn wie du es schon selbst sagst, das Kindergeld ist für das Kindeswohl gedacht, sprich um Kosten zu decken, die für das Kind, also in diesem Fall dich, anfallen. Da du dein Leben selbst bestreitest und dein Vater keinerlei Leistungen für dich erbringt, welche ihn Geld kosten, fällt der Kindergeldanspruch an dich allein. Den Bausparvertrag würde ich übrigens an deiner Stelle auf deinen Namen umschreiben lassen.

Was möchtest Du wissen?