wer bekommt das Haus bei einer bürgschaft

5 Antworten

Nein, das Haus erwirbt er nicht automatisch. Er zahlt zwar den Bankkredit ab, aber nicht aufgrund eines Kaufvertrages, sondern aufgrund eben dieser Bürgschaft. Den Fall, dass die Bürgschaft in Anspruch genommen wird, muss dein Mann mit seinen Eltern extra regeln.

Die Bürgschaft, die Ihr Mann für Dritte übernimmt hat rein gar nichts mit dem Erbrecht zu schaffen! Wird er daraus vom Bürgschaftsgläubiger in Anspruch genommen, erwächst ihm gegenüber dem Schuldner, für den er sich verbürgt hat, ein separater schuldrechtlicher Anspruch; da spielen verwandtschaftliche Beziehungen überhaupt keine Rolle.

Das Haus gehört auch in dem Fall weiter seinen Eltern. Dein Mann muss nur zahlen. Er kann für den Fall natürlich mit seinen Eltern einen notariellen Vertrag abschliessen, dass das Haus dann in sein Eigentum übergeht. Auch hier ist ein eventuell Ausgleich an die Schwester zu zahlen, sollten die Eltern innerhalb von 10 Jahren versterben. Der Notar wird Euch beraten. Voraussetzung ist natürlich, dass die Schulden voll bezahlt werden, sonst ist zuerst die Bank dran.

wenn die eltern sterben sollte, muss ja mein mann den kredit zurückzahlen und dann gehört das haus auch nicht allein ihm?ohne grundbucheintrag von vornherein geht gar nichts?

0
@Ninjaks

Wenn die Eltern Ihres Mannes sterben, erbt er im gesetzlichen Umfange, soweit nicht anderes testamentarisch verfügt wurde. Seinen Anspruch aus der Bürgschaftsinanspruchnahme kann er gegen die Erbengemeinschaft, bestehend aus den Erben, incl. seiner selbst, richten! Von daher ist eine Absichrung in Form einer Sicherungshypothek dringend geboten!

1

Was möchtest Du wissen?