Wer aufhört zu suchen, findet die Liebe - Fehler in der Theorie?

3 Antworten

Mit suchen ist gemeint das du die ganze zeit schaust in wen du dich verlieben könntest, wenn du jemanden anschreibst den du kennst einfach weil du ihn magst und zufällig kennengelernt hast ist es ja was anderes

Hei du ,

Wenn du jemanden triffst, durch Zufall oder so, dann suchst du ja nicht. Meistens ist es so, (jedenfalls ist das meine Theorie) durch dieses Suchen, oder dieses Krampfhafte Ausschau nach einem Partner halten, macht manchmal ein paar Scheuklappen und du nimmst vielleicht gar nicht wahr, dass in deinem Umfeld schon der richtige rumläuft. Ausserdem wirkt man Sympatischer, wenn man entspannt ist, z.B. auf einer Party. Ich hab ewigkeiten gesucht und gesucht. Als ich aufhörte, hab ich jemanden getroffen und bin immer noch sehr glücklich. Also kein Stress machen, leben und dann klappt´s auch in der Liebe. LG Jenna

Aufhören zu suchen klingt für mich ein bisschen wie: nur noch zuhause auf der Couch chillen. Das ist natürlich komplett falsch. So findet man niemanden. Man muss schon (mindestens ein bisschen) aktiv sein. Und wenn diese Aktivität nur Sport ist, um sich attraktiv zu erhalten. Ich würde allerdings, wenn ich schon zu lang allein bin, oder es aus anderen Gründen nicht mehr aushalte schon auch im Internet ein bisschen suchen. Hier hab ich mal ein paar Anbieter im Vergleich, falls es dich interessiert :) http://www.singlely.net/beste-partnerboerse/

0

ja, definitiv. wer aufhört zu suchen, findet nix :-).

Was möchtest Du wissen?