Wer arbeitet in der Immobilienbranche?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

erstmal vorab möchte ich dir sagen, dass die Immobilienbranche unglaublich vielfältig ist. Du kannst vermieten oder verkaufen, Gewerbeobjekte verwalten, Mietobjekte verwalten, Makler sein, Nebenkostenabrechnungen erstellen.

Grob gefasst zu den einzelnen Bereichen:

Wenn du in die Vermietungsbranche gehst, beschäftigst du dich überwiegend damit Vermietungskonzepte zu erstellen und versucht in allen Objekten möglich wenig Leerstand zu haben. 

Als Verkäufer von Immobilien beschäftigst du dich viel mit der Wertermittlung von Immobilien, um diese dann auf dem Markt anbieten und verkaufen zu können. Wichtig ist in beiden Beiden, dass du gut Kunden akquirieren kannst - also Kontakte schaffen. 

Bei der Verwaltung von Gebäuden kannst du auch nochmal zwischen Wohnungen, Gewerbe, Industrie oder WEG, also Eigentumswohnungen, entscheiden. Dabei besteht deine Aufgabe darin, dass alles im Objekt rund läuft. Du kümmerst dich um die Mieter und deren Anliegen. 

Als Makler handelst du meist im Auftrag dritter und versuchst für den Eigentümer oder den Mieter das geeignete Objekt zu finden. Du unterstützt beratend bei den Vertragsabschlüssen und solltest auch hier über den markt informiert sein.

Das Gehalt kann wie in jeder Branche komplett unterschiedlich sein. Nach der Ausbildung lag der durchschnittliche Monatslohn bei uns in der Berufsschulklasse bei ca. 1.500,00 € netto. Bei Maklern ist es häufig der Fall, dass ein geringes Grundeinkommen vereinbart wird und je nach Provision gezahlt wird.

Je nach Position in der Firma können die Gehälter verschieden sein. So bekommen die Teamleiter in unserem Unternehmen um die 5.000 - 6.000 € Netto-Monatslohn.

Du kannst dein Gehalt deutlich erhöhen, wenn du einen Bachelor-Studiengang, einen Fachwirt oder einen Immobilienökonom machst.

Um in der Branche gut anzukommen, sollte man selbstbewusst sein. Man muss damit zurecht kommen, dass man mal den einen oder anderen Streitfall mit Kunden hat. Außerdem gehört natürlich ein gepflegtes Erscheinungsbild dazu und man sollte bestenfalls verhandlungssicher sein. 

Ein Zusatzpunkt ist natürlich noch die Mehrsprachigkeit. Man weiß nie, mit was für Kunden man es zu tun hat und da ist es schon von Vorteil, wenn die englische Sprache beherrscht wird. 

Ich hoffe, ich konnte ein wenig aufklären. Das Ganze ist natürlich nur grob gefasst :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paul93Schmidt
11.08.2016, 11:57

Danke! Du bist also dort tätig? Und ist es sinnvoll vom Gehat her eine Ausbildung als Immobilienkaufmann zu machen? Und stimmt es dass die Leute die in der Branche arbeiten größtenteils echt oberflächlich/abgehoben sind?

Hast mir aber echt schon helfen können :)

0

Du hast eine sehr schöne Antwort von SA121212 bekommen. Ergänzen möchte ich, dass Du in Verwaltungsgesellschaften im Normalfall im Angestelltenverhältnis arbeitest.

Als Immobilienmakler bist Du fast immer selbstständig, egal ob allein und unter eigener Flagge oder im Rahmen eines Lizenz- oder Franchisesystems.  Und da zählt vor allem eines: Fleiß, Fleiß, Fleiß. Wer seine Arbeit sehr professionell und v. a. zuverlässig macht, kann schnell auch 150-200 T€ Provisionsumsatz im Jahr kommen (da bleibt dann auch etwas Vernünftiges übrig; aber bitte nicht mit Gewinn verwechseln). Aber wer den halben Tag von großen Autos u. ä. träumt, verpasst am Ende gar den Zug.

Und bei einer Maklertätigkeit ist genau zu überlegen, ob man bereits ist, der hohen Nachfrage nach Besichtigungsterminen an Abenden und Wochenenden nachzukommen. Hier ist es wichtig, den Partner / die Partnerin mit im Boot zu haben, denn es nützt alles nichts, wenn einem nach ein paar Jahren von 1 € nur noch 50 ct. bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

über die Arbeit erzählen...und was für Menschen in diese Branche

Schau Dir auf VOX "mieten-kaufen-wohnen" an, ist zwar nicht alles echt, aber ein bisschen kannst über die Arbeit erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
11.08.2016, 11:31

Na-ja! - "mieten, kaufen, lügen", wie der Titel der Sendung unter Fachkolligen auch bezeichnet wird, gibt lediglich einen sehr groben "Abklatsch" der Gesamttätigkeit eines Maklers.

4
Kommentar von Colombo1999
11.08.2016, 12:18

Wenn Du ein gänzlich falsches Bild von der Branche bekommen möchtest, dann schaust Du Dir die Dummbeuteleien von "mieten, kaufen, wohnen" an!

Mit einer Maklertätigkeit hat das fast soviel zu tun wie die Raumfahrt, v. a. die kurzen Hosen :D

3

Was möchtest Du wissen?