Wenn zwei in eine Wohnung ziehen und beide den mietvertrag unterschreiben...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Muss er seinen Mietanteil weiter zaheln bis das jahr um ist?

Wenn der andere Mieter alles zahlt, dann nicht.

Zahlt der andere Mieter nur einen Teil oder gar nicht,kann sich der Vermieter aussuchen,von wem er die rückständige Miete eintreiben lässt.

Und wenn es keine Mindestmietzeit gibt und einer der mieter zieht aus. Was muss er tun?

Beide müssen den Vertrag kündigen oder gemeinsam einen Aufhebungsvertrag mit dem Vermieter machen,wenn alle einverstanden sind.Der verbleibende Mieter kann dann einen neuen Mietvertrag machen.

Muss er drei monate lang seinen Anteil zahlen oder nur so lange wie er da auch wohnt ?

Solange bis der verbleibende Mieter und der Vermieter den anderen aus dem Vertrag lassen.

Auf jeden Fall muss er dafür sorgen, dass er aus dem Mietvertrag gestrichen wird, demnach müsste mit dem verbleibenden Mieter ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden, sonst könnte es sein, dass der Mieter, welcher ausgezogen ist, für evtl. Mietschulden, die der in der Wohnung verbleibende Mieter anhäuft, mit habtbar gemacht wird. Wenn eine Mindestmimetzeit vereinbart wurde, könnte ich mri vorstellen (bin in dem Punkt aber nicht sicher), dass diese Mindestmietzeit dann für beide Mieter gilt, das sie ja gleichberechtigte Mieter sind und nicht der eine Hauptmieter ist und der andere Untermieter.

wieso reicht es nicht, dn Ausziehenden zu streichen?

0
@hedgehogger

wieso reicht es nicht, dn Ausziehenden zu streichen?

Weil ein Mietervertrag kein Kegelclub ist aus man seine Mitgliedschaft ein streichen lassen kann.

0

ist denn immer noch nicht angekommen, daß der Mietvertrag ein Vertrag ist. Und der muss von allen Begteiligten erfüllt werden und kann nur von beiden Mietern gekündigt werden.

ja, aber kannst du dir nicht vorstellen, dass es Situationen gibt, z.B. bei Paaren, in der ein mieter auszieht und einer blebt? ich meine, kommt doch jeden Tag vor. Sicher ist mir klar, was ein Vertrag ist, ich habe mir aber eben über diese spezielle Situation noch keine Gedanken gemacht in der der eine auszieht und der andere wohnen bleibt, kein Grund pampig zu werden.

0
@hedgehogger

es ist nur schon arg wunderlich, das viel zu viele meinen, es gäbe eine Sonderstellung - die es nicht gibt.

0

Kann Geruch/Gestank durch Wände ziehen? - Mietwohnung

Ein Mieter hat große Probleme sich in seiner Wohnung aufzuhalten weil es in 2 von 6 Räumen bestialisch stinkt. Der Geruch zieht in Möbel und Kleidung. Es wurden bereits Feuchtemessungen durchgeführt, ob der Gestank von den Wänden kommt. Wände sind zwar grenzwertig feucht aber die Firma sagt, dass der Geruch daher nicht kommt. Die Firma selbst hat in der Wohnung damals den PVC-Belag verlegt und musste angeblich mit Atemschutzmasken arbeiten weil der Gestank unerträglich war. Beschrieben wird der Gestank als müllig und nach urin. Der Mieter selbst ist sauber und ordentlich. Die Wohnungen kann nur betreten werden, wenn Tag und Nacht gelüftet wird, sobald das Fenster zugeht und vielleicht sogar die Heizung an, dann dauert es nicht lange und es wird unerträglich. Aber nur in 2 Räumen, in allen anderen (sofern die Zimmertüren auch zu sind) ist nichts! Die Hausverwaltung selbst hat die betroffene Wohnung bereits besichtigt, aber da wurde gerade wieder gelüftet und der Geruch wurde gemindert. Es roch zu diesem Zeitpunkt auch eher nach frisch gemalert (was aber auch nicht sein kann, da die Malerarbeiten über ein halbes Jahr her waren)... Nun wurden Vermutungen ausgestoßen, dass es vom Mieter darunter kommt, der wohl ein paar Katzen hält und angeblich noch nie beim Müll herausbringen beobachtet wurde (es ist ein Dorf, hier passt jeder auf jeden auf).

Kann sowas möglich sein, dass Geruch durch Wände in eine andere Wohnung zieht? Dann müsste das ja im Hausflur noch döller stinken, denn ne Wohnungstür ist wohl undichter als ne Wand. Fraglich wäre aber, warum gerade jetzt, denn der wohnt da schon seit ewigen Jahren und in der betroffenen Wohnung haben auch schon mehr Mieter gewohnt und niemand hat je über so eine Geruchsbelästigung geklagt. Die Firma hat auch nach möglichen Durchbohrungen gesucht, aber nichts gefunden. Was kann man als Hausverwaltung hier tun? Mit welcher Begründung sich bei dem darunter wohnenden Mieter anmelden?

Hat hier vielleicht jemand einen guten Rat?

...zur Frage

Was tun, wenn Vermieter das Übergabeprotokoll nicht unterschreiben will?

Es betrifft mich (noch) nicht konkret.

Aber nehmen wir folgendes an:

Eine Wohnung wurde bei Einzug unrenoviert übergeben, in dem damaligen Übergabeprotokoll sind lediglich Zählerstände und Vorhandensein diverser Bohrlöcher vermerkt. Protokoll wurde von Mieter und Vermieter unterschrieben. Die Wohnung war zu Anfang ziemlich abgewohnt und wurde unter Hilfe mehrerer Freunde und Verwandter aufwändig renoviert. Zeugen für den ursprünglichen Zustand der Wohnung hätte man also, obwohl der unrenovierte Zustand nicht im Protokoll vermerkt war. Zusätzlich hat an einem Tag der Vermieter selbst im Beisein Dritter geholfen.

Was tut man, wenn bei Auszug Mieter und Vermieter unterschiedlich Auffassungen haben, was ins Übergabeprotokoll gehört und was nicht?

Was, wenn eine Partei nicht bereit ist, dass Protokoll zu unterschreiben und es auch nicht tut?

...zur Frage

Partnerin zieht aus der Wohnung aus , ich bin der alleinige Mieter, muss sie weiter Miete zahlen?

Ich hab da mal eine Frage, meine Ex Freundin hat 1,5 Jahre in meiner Wohnung mitgelebt in der ich alleiniger Mieter bin, ich habe nun die Frage ob sie nach dem Auszug von Zahlungen befreit ist oder wie jeder andere Untermieter 3 Monate weiter zahlen muss.

Ich konnte dazu nix im Internet finden, jedesmal ging es nur um gemeinsame Mietverträge, ich bin hier jedoch alleiniger Mieter und sie hat ohne einen Vertrag nur bei mir gewohnt und Monatlich 1/4 der Miete übernommen.

Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Schönheitsreaparturen bei Auszug: ist das eine normale Klausel in unserem Vertrag?

Hallo, in dem Vertrag, den wir unterschreiben sollen, gibt es eine Klausel zu Schönheitsreparaturen bei Auszug. Es wäre nett, wenn die jemand, der was davon versteht, mal anschauen könnte, ob das so normal ist oder doch etwas viel.. 1.Endet das Mietverhältnis, so ist der Mieter verpflichtet, die Kosten für die Schönheitsreparaturen (Tapezieren und Anstreichen der Wände und Decken, Streichen der Heizkörper einschließlich Heizungsrohre, der Innentüren samt Rahmen, der Einbachschränke, Fenster und Außentüren von Innen, ) aufgrund des Kostenvoranschlages eines Malerfachgeschäftes an den Vermieter nach folgender Maßgabe zu bezahlen, wobei die Nachstehend genannten Fristen zur Anwendung kommen: a)liegen die letzen Schönheitsreparaturen während der Mietzeit länger als 1 Jahr zurück, so zahlt der Mieter 25% der Kosten, (gekürzt: 2J-->40%, 3J -->60%, b) Betrifft Nebenräume, uninteressant c) Die Regelung nach a und b tritt im allgemeinen in Kranft, wenn seit Mietbeginn die genannten Zeiträume verstrichen sind. Die vorstehenden Fristen kommen je nach Zustand der Mietsache zur Anwendung (was heißt das?)

  1. regelt, dass man es auch selbst fachhandwerklich ausführen lassen darf
  2. Der Vermieter kann im Übrigen bei übermäßiger Abnutzung Ersatz in Geld verlagen. Dasselbe gilt bei schuldhafter Beschädigung des Bodenbelages durch die Mieter.

Was definiert man denn eine "übermäßige Abnutzung?"

Vielen Dank!

...zur Frage

Vorzeitiger Auszug des Mieters vor Ablauf der Eigenbedarfskündigung?

Der Mietvertrag wurde über zwei Jahre abgeschlossen, weil danach Eigenbedarf besteht. Nun werden die Mieter schon vor Ablauf der zwei Jahre kündigen und ausziehen. Der Eigenbedarfsgrund verschiebt sich höchstwahrscheinlich - noch nicht sicher - um ein weiteres Jahr. Muss ich dies den derzeitigen Mietern mitteilen oder darf ich danach einen anderen Mieter hereinnehmen für die Zeit, bis der Eigenbedarfsgrund dann tatsächlich eintritt?

...zur Frage

Hilfe! Mieter zieht nicht aus zahlt aber weiterhin Miete. Was tun?

Juuuten Abend :) ich habe das Problem das ich Sozialleistungen beziehe und aus meinem Haus ausgezogen bin in eine kleine Wohnung. Die Mieter hatte ich schon vor meinem Auszug im Haus und sie bewohnten es auch nach meinem Auszug weiter, sie zahlen jeden Monat fleißig ihre Miete. Aber da ich ausgezogen bin, muss ich vom Jobcenter her also von Amtswegen mein Haus verkaufen. Das Amt drängt darauf, weil die ja für mich Sozialleistungen zahlen müssen und durch den Verkauf des Hauses müssten sie das erstmal nicht mehr. Das Haus ist so um die 45.000 Euro Wert. Die Mieter zaheln monatlich 300 Euro das dekt gerade mal so meine eigene Miete hier in der Wohnung. So - wie bekomme ich nun die Mieter aus dem Haus? Wie sieht da die Rechtslage aus? Habe ich gute Chancen auf eine Räumungsklage? Weil sowas ist ja auch recht teuer und ichs bin ja wie bekannt mittellos. Wie gehe ich vor. Hat da jemand eine Idee? Einen wunderschönen Abend noch

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?