Wenn wir die Geschichte des Islam mal ganz wissenschaftlich betrachten: wer hat den Koran geschrieben und wer war der Mohammed wirklich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der Koran wurde vom dritten Kalifen Uthman geschrieben.

Uthman trug die Verse, die Mohammed angeblich durch einen Engel empfangen hatte, zu einem Gesamtwerk zusammen.

Das Zweifelhafte an dieser Handlungsweise, nach Fertigstellung wurden die Verse verbrannt. Somit ist die Überprüfung auf immer und ewig vereitelt.

Der Koran selbst behauptet sich in der Folgezeit als Werk Allahs. Da Allah, gemäß islamischer Ansicht, über den Engel aber kein Buch sondern nur Verse gesandt hatte, entlarvt sich der Koran als menschliches Werk selbst.

Betrachtet man den Koran analytisch, so finden sich im Koran ein Mischwerk aus jüdischer und christlicher Lehre, dazu die Stammesgottheit Allah und die Erkenntnisse griechischer Gelehrter samt ihren damals gemachten Fehlern.

Was im Koran besonders hervorsticht, ist die politische Wertung. Der Koran beinhaltet politische, juristische und gesellschaftliche Anweisungen, die dem Absolutismus zu zu ordnen sind.

....und damit sind wir dann bei Mohammed. Mohammed wurde von Mekka mit dem Stadtbann belegt, und verdiente sich dann als Karawanenräuber. Durch den taktischen Lehrsatz, "herrsche und teile", wuchs die Anhängerschaft unter den Karawanenräubern schnell zu einer kleinen Armee.

Dem Erfolg fehlte nur noch eine Ideologie. Diese Ideologie fand sich dann in der Religion, die emotional mit Hölle und Paradiesversprechungen die Anhängerschaft festigte.

Damit war der Islam geboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein "wissenschaftlich" hat niemand den Koran geschrieben.

Die Überlieferung erfolgte über Jahrhunderte mündlich. Was auch hieß, bestenfalls war den Personen eine Sure bekannt und Bruchstücke anderer.

Irgendwann (findest Du bestimmt selbst heraus) entschloss man sich, die immer größer werdenden Abweichungen anzugleichen und das Resultat in Schriftform festzuhalten.

Diese Urfassung stimmt nur bedingt mit dem Koran überein, der von vielen Gemeinschaften heute anerkannt wird. Zudem existieren mehrere (Ur-)Fassungen, die von den jeweiligen "Machthabern" beeinflusst wurden.

Das gilt aber auch für die Bibel und viele andere Überlieferungen.

Die Grundaussage des Korans deshalb anzuzweifeln, wäre trotzdem ziemlich "unwissenschaftlich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YassineB87
29.09.2016, 15:53

du kennst dich schon relativ gut aus, kleine korrektur. in erster linie waren es nachkommenschaft unseres propheten und nicht alle waren machthaber - im gegenteil. und es wurde definitiv nicht mündlich weitergegeben, sondern von (das ist korrekt) verschiedenen - naja ich nenn sie mal jetzt so - gelehrten/ mittglieder der familie Mohameds saw... deshalb auch die antworten zu dem thema das manchmal ein wort anders aussieht durch die kaligrafie, auch etwas anders ausgesprochen wird, aber nie eine andere bedeutung hat oder die aussage eines verses verändert.

0

Die Frage nach dem Ursprung des Korans kann nun neu gestellt werden, weil Frühfassungen bekannt geworden sind, die vermutlich VOR Mohamed entstanden sind.

Wesentlich ist, daß der Koran die völkermörderischen und extrem-chauvinistischen Forderungen aus der "Hebräerbibel" (Altes Testament, die Heilige Schrift des Judaismus) übernimmt und zum Rückgrat der "neuen Lehre" macht.

Bedenklich ist, daß der Islam (wie auch der Judaismus) aus diesen Passagen leitende politische Folgerungen zieht, die mit dem pluralistischen, liberalen Verständnis des Abendlandes und mit einer humanen Gesellschaft nicht vereinbar sind. Dazu gehören der Anspruch auf Weltgeltung, Weltherrschaft und der Auserwähltheitswahn: Nur 'Gläubige', Angehörige der eigenen Gruppe sind wahre Menschen, alle anderen wie Tiere (hebr.: "goy" = Vieh) minderberechtigt. Auch im Islam sind Angehörige anderer Konfessionen diskriminiert und nur gedulde; sie müssen den 'wahren Menschen', den herrschenden Gläubige, eine hohe "Duldungssteuer" entrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YassineB87
28.09.2016, 16:47

woher nimmst du bitte diese Aussagen? bitte um beweise und quellen, dann können wir fundiert miteinander sprechen. vielen dank!

0

Die Anhänger Mohammeds schrieben seine verkundungen auf. Kaliv Utman lies diese sammeln und in einem einheitlichen Werk zusammenfassen. Aus den 20Lesarten (Fassungen) wurde dann 1923 der Kairoer Koran zusammengestellt den wir heute im Buchladen kaufen können.

Mohammed war ein religionsstifter und ein bedeutender stattsführer im nahen Osten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz wissenschaftlich kann ich dir folgendes sagen - oder besser noch folgendes Fragen. 

Wenn nicht gott ihn durch gabriel überliefern lies (aufgeschrieben hat ihn Mohamed saw), wer hätte zu der Zeit über dieses wissen verfügt? 

es gibt viele Erklärungen im Koran für Thesen, die erst jetzt belegt werden.... 

Es ist unumstritten, dass kein mensch zu der Zeit soetwas hätte wissen können. 

beispiel big bang theorie. das sterne und galaxien aus staub sind. das alles leben mit dem wasser begann. dass sich die galaxien / universum ausdehnt. die umlaufbahnen der planeten  - das sie um die sonne kreisen und die mondumlaufbahnen. und so vieles mehr.... Das meine meinung zu wissenschaftlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mark1616
29.09.2016, 03:54

Wenn nicht gott ihn durch gabriel überliefern lies (aufgeschrieben hat ihn Mohamed saw), wer hätte zu der Zeit über dieses wissen verfügt?

Antike Zivilisationen, wie z.B. die Babylonier, die Perser, die Griechen, die Ägypter. Da alles "Wissen" im Koran ist von Fehlern durchsetzt können wir mit absoluter Sicherheit sagen, dass Mohammed (bzw. der wirkliche Autor des heutigen Korans, Kalif Uthman) von ihnen abgeschrieben hat. Ein gutes Beispiel dafür ist z.B. die Entwicklung des Fötus, die in jeder Hinsicht dem damaligen, fakschen bzw unvollständigen, Wissensstand entsprach.

beispiel big bang theorie

Steht das, Schwarz auf Weis und unmissverständlich, ohne jeglichen Interpretationsspielraum, im Koran?

Wenn du dieses angebliche "Wissen" nur in den Koran hineininterpretierst, dann geb mir 1h Stunde und ich finde dir dutzende wissenschaftliche Erkenntnisse in Harry Potter, dem Herr der Ringe oder sonst einem Buch mit mehreren tausend Seiten.

Ganz wissenschaftlich kann ich dir folgendes sagen - oder besser noch folgendes Fragen.

Es gibt 14 unterschiedliche Koranversionen. Wie kann das sein, wenn es doch angeblich das absolut perfekte Wort Gottes ist?

Der ´Koran, den du heute verehrst, ist von Kalif Uthman verfasst worden. Kalif Uthman hat alle vorherigen Aufzeichnungen diesbezüglich vernichten lassen. Wieso hat er dies getan, wenn es doch immer noch der Koran Mohammeds ist?

Wieso gibt es, z.B. in Ägypten, ein antikes Manuskript des Korans, das sich in diversen Punkten von dem heute gängigen Koran unterscheidet?

Und abschließend, nur um dich noch einmal zu zitieren:

"woher nimmst du bitte diese Aussagen? bitte um beweise und quellen, dann können wir fundiert miteinander sprechen. vielen dank!"

1
Kommentar von SibTiger
29.09.2016, 04:07

das sterne und galaxien aus staub

Sterne bestehen aus Wasserstoff und Helium und nicht aus Staub. Es wird nicht einmal auf den Unterschied von Planeten und Sternen hingewiesen.

1
Kommentar von YassineB87
29.09.2016, 10:13

also mark bitte liefer mir mal deine beweise aus harry potter 😂 du stellst keinerlei fakten oder beweise... zeig mir mal einen link zu diesen antiken schriften um nachzulesen was da drinn steht... sonst ist es für mich nur eine behauptung von dir. ich wette du wiederholst nur was du mal gehört hast oder hast du überhaupt quellen? zu big bang: "Sehen denn diejenigen, die ungläubig sind, nicht, daß die Himmel und die Erde eine zusammenhängende Masse waren? Da haben Wir sie getrennt und aus dem Wasser alles Lebendige gemacht. Wollen sie denn nicht glauben?" das deckt sich 100% mit der big bang theorie bzw andersrum und is nicht interpretiert. und mit der wissenschaftlichen Erkenntnis dass das wasser grundvoraussetzung für leben ist. und wie hätte ein mensch wissen sollen dass sich das universum ausdehnt? "Und den Himmel haben Wir mit Kraft aufgebaut, und Wir weiten (ihn) wahrlich (noch) aus." zu den angeblichen verschiedenen versionen... auch hier wiederholst du nur etwas gehörtes... denn hättest du dich damit auseinandergesetzt wüsstest du, dass es im islam nicht wie bei den christen zb ist. ich müsste jetzt seiten schreiben um es dir zu erklären aber unterer link erklärt es dir sehr gut leider auf englisch.... es gibt bei uns sogenannte überlieferer und leser. das musst du wissen und das die arabische sprach sehr komplex ist. es wurde da es keine druckmaschinen gab, von leuten aufgeschrieben. es gibt also gaaaaaanz feine unterschiede, die das wort zwar anders aussehen lassen wegen unserer kaligrafie allerdings genau das gleiche bedeuten. wie gesagt schau dir den lhttp://www.answering-islam.org/Green/seven.htmen/seven.htm

0
Kommentar von YassineB87
29.09.2016, 10:33

ach ja und zum fötus... möchtest du gegen dr. moore sprechen? dem wohl bekanntesten und führenden anatomie wissenschaftler und für embriology? hier seine meinung: Professor Emeritus Keith L. Moore8 einer der bekanntesten Wissenschaftler der Welt auf dem Gebiet der Anatomie und Embryologie, ist der Verfasser des Buches The Developing Human [Der sich entwickelnde Mensch], das in acht Sprachen übersetzt wurde. Dieses Buch ist ein wissenschaftliches Nachschlagewerk und wurde in den Vereinigten Staaten von einem speziellen Komitee zum besten von einer Person verfasstes Buch ausgewählt. Dr. Keith Moore ist Professor der Anatomie und Zellbiologie an der Universität von Toronto, Kanada. Dort war er außerordentlicher Dekan für Grundlagenwissenschaft an der medizinischen Fakultät und acht Jahre lang war er Vorsitzender der Anatomie-Abteilung. 1984 erhielt er den begehrtesten Preis auf dem Gebiet der Anatomie in Kanada, den J.C.B. Grant Award von dem Kanadischen Verein der Anatome. Er leitete viele internationale Vereinigungen, wie den Kanadischen und Amerikanischen Verein der Anatome und der Vereinigung für Biowissenschaften. Während der Siebten Medizin Konferenz in Dammam, Saudi-Arabien, 1981 sagte Professor Moore: „Es war für mich ein großes Vergnügen, dabei zu helfen, Feststellungen aus dem Quran über menschliche Entwicklung zu erläutern. Mir ist klar geworden, dass Muhammad dieses Wissen von Gott erhalten haben muss, denn das meiste von diesem Wissen wurde erst Jahrhunderte später entdeckt. Das zeigt meiner Meinung nach, dass Muhammad ein Prophet Gottes sein muss.”9 (Um das RealPlayer Video zu diesem Kommentar in englischer Sprache anzusehen, klicken Sie bitte hier Videoclip). Daraufhin fragte man Professor Moore folgendes: „Bedeutet das, Sie glauben, dass der Quran Gottes Wort ist?” Er antwortete: „Ich habe keine Schwierigkeiten damit, das zu akzeptieren.”10 Dährend einer Konferenz stellte Professor Moore fest: „…Weil die Entwicklungsstufen des menschlichen Embryos komplex sind, und an den kontinuierlichen Prozess der Änderung bei der Entwicklung gebunden ist, wird vorgeschlagen, ein neues Klassifizierungssystem zu entwickeln, bei dem die in Quran und Sunnah (was Muhammad sagte oder empfahl) erwähnten Begriffe verwendet werden. Das vorgeschlagene System ist einfach, verständlich und stimmt mit dem derzeitigen Wissen über die Embryonalentwicklung überein. Die intensiven Studien des Quran und des Hadith (glaubwürdig überlieferte Berichte von den Gefährten des Propheten Muhammad über seine Aussagen, Taten oder Empfehlungen) die ich in den vergangenen vier Jahren vorgenommen habe, haben mir ein Klassifizierungssystem für menschliche Embryos enthüllt, das erstaunlich ist, zumal es aus dem siebten Jahrhundert n.Chr. stammt. Obwohl Aristoteles, der Begründer der Embryonal-Wissenschaften bei seinen Studien im vierten Jahrhundert v.Chr. an Hühnereiern erkannte, dass sich Kükenembryos in Phasen entwickeln, konnte aber nichts über die stadien sagen."

0

Abu Halladj berichtete: Ich sah den Gesandten Allahs ( Mohammed) des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fußbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah erblickt“ (Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neoliberalist
26.09.2016, 22:05

und jetzt auf gut deutsch bitte

0
Kommentar von earnest
27.09.2016, 09:31

Ist DAS einer der Gründe, warum Buchari als umstritten gilt?

1
Kommentar von YassineB87
29.09.2016, 15:25

das ist erwiesener massen eine frei erfundene und gelogene "hadith" erbärmlich soetwas. das wurde natürlich geprüft und scheint wohl ein Gag zu sein um sich über muslime lustig zu machen...

soetwas ist einfach asozial

0

Mohammed war ein "Waisenknabe" - ohne Vater und fast ohne Mutter aufgewachsen. Er war schon immer psychotisch und verhaltensauffällig.

Durch Kontakte mit christichen und jüdischen Gläubigen wurde er animiert, seine eigenen Himmelsvisionen zu verkünden, die er während epileptischer Anfälle hatte.

Aber alle verlachten ihn - solche sonderbare Straßenprediger gab es damals viele. So baute er seine meditativen Visionen zu einem barbarischen Terrorglauben um und hatte damit von Medina aus Erfolg. Mit Völkermord wurde ein Stamm nach dem anderen unterjocht, geplündert oder ausgelöscht. "Mit Feuer und Schwert" expandiert der Islam seit über 1000 Jahren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plinfa98
25.01.2017, 21:26

Ich musste mir deine Antwort zweimal durchlesen, da ich dachte mich verlesen zu haben. 

0

Wer den Koran geschriben hat wissen wir nicht. Mohammed war Mohammed.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einer der vielen Menschen, die behaupteten, in direktem oder indirektem Kontakt mit der Gottheit zu stehen.

Der Rest ist Geschichte. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?