Wenn Tiere eine Seele besitzen, machen sie dann auch Nahtoderfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Und warum sollten Tiere keine Seele haben? Nur weil der Mensch so verzweifelt bemüht ist als das höchste Geschöpf der Evolution zu gelten bzw. als das einzige, dem Gott eine Seele eingehaucht hat?

Was ist, wenn wir uns einmal von der Warte lösen und die Sache mit Abstand betrachten? Dann ist mir kein Lebewesen bekannt, das so viele Hilfsmittel braucht, wie der Mensch um zu existieren. Und stell Dir einmal vor, das Edelste, was die Natur hervorgebracht hat wäre gezwungen ohne Kleidung und ohne seine Hilfsmittel auszukommen. Stell Dir vor wir stünden alle nackt, ohne Sehhilfen, falsche Zähne, falsche Haare, ohne Schminke, und ohne uns rasieren zu können, da.

Ich hatte die - ich nenne es Gnade - wunderbare Tiere mit wirklicher Persönlichkeit kennen zu lernen. Wie beim Menschen gibt es auch Tiere mit Persönlichkeit und solche, die keine haben und so glaube ich auch dass es Menschen mit Seele gibt und solche, die keine haben. Ich nenne letztere die Einmalgeborenen.

Wir neigen dazu alles von der Warte des Menschen aus zu sehen und zu erforschen. Wir sollten versuchen auch mal aus der Warte eines Tieres oder einer Pflanze aus zu sehen. Ein Vogel zum Beispiel lernt etwa 100 mal schneller als ein Mensch. So hat er ein ganz anderes Blickfeld als dieser. wir wissen von vielen Tieren, die sich zurückziehen, wenn sie ihr Ende kommen spüren. Also ist für mich das Erlebnis einer Nahtoderfahrung für Tiere genauso vorstellbar.

Diese Frage ist einigermaßen entgleist. Zur Haupt-Diskussion, soweit nicht noch mehr darin herumgelöscht wird, habe ich folgende Gedanken:

Das Sparsamkeitsprinzip der Wissenschaften wird hier im Streit um die Klärung möglicher Ursachen von NTE erwähnt.... Wir sollten nicht so sparsam sein, dass wir beim Hingucken die Sehkraft schonen, indem wir die Augen geschlossen halten. Wichtige Punkte, die eine NTE ausmachen, unter den Tisch fallen zu lassen, um dann mit einer schlichten und einseitigen Erklärung auskommen zu können, ist bezüglich Erkenntnisgewinn eine sehr schizophrene Aktion und nebenbei auch höchst unwissenschaftlich.

@Holodeck plädiert PERAMENT und zu JEDEM Thema für größtmögliche Sachlichkeit und Logik, ich kenne ihn gar nicht anders. Er ist bezüglich solcher Fragen wie dieser auf dem aktuellsten wissenschaftlichen Stand, der gerade international erreichbar ist. Die bedeutenden Studien hierzu findet man nicht im Deutschen Raum. Holodeck weiß, wo geforscht wird, wo die Langzeitstudien stattfinden und wer publiziert. Anderen Diskussionsteilnehmern fehlt hier allerdings das Wissen, das als Basis nötig ist, um über eine komplexe Sache wie eine NTE überhaupt reden zu können.

Die Betrachtung von NTE unter Ausblenden neuester Studien, offensichtlicher Tatsachen und logischer Aspekte ist es, was ich für einen sehr esoterisch verschwurbelten Ansatz halte. Neuere wissenschaftliche Erkenntnisse, bestehende Langzeitstudien und medizinische Fakten zur Betrachtung heran zu ziehen und dabei (noch) Offenes auszuhalten, anstatt Schubladen zu schnell zu schließen, ist genau das, was Wissenschaftlichkeit auszeichnet. Alles Andere ist unseriöser und unsachlicher Blödsinn.

Wie ist es möglich, dass offensichtlich normal intelligente GF-User, die vorgeben, SACHLICH zu denken, wissenschaftliche Studien nicht lesen wollen (oder können??), weil deren Ergebnisse nicht mit den eigenen Überzeugungen kompatibel sind... Und wie kann es sein, das sie NICHT die wissenschaftlich festgelegte Definition von "Halluzination" zur Kenntnis nehmen wollen, nur weil dies automatisch zu der Einsicht führen würde, dass NTE KEINE Halluzinationen sind? Wie kann man forschende Neurologen und Kardiologen, die internationale Kapazitäten auf ihrem Gebiet und in der NTE-Forschung sind, in der Diskussion um NTE als Esoteriker bezeichnen?

Ein solches Verhalten als Nicht-Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, Beobachtungen und Fakten steht in unmittelbarer Nähe zu religiöser Glaubenshaltung oder dumpfester Esoterik in ihrer naivsten Art. Ich habe schon einige NTE-Diskussionen auf GF verfolgt, aber das hier übersteigt alles.

JA. @Holodeck hat an wissenschaftlichen Methoden nichts auszusetzen! Wie kann man das nur so falsch verstehen! Da müssen derbe Klischeevorsstellungen, Voreingenommenheiten und Scheuklappenträgertum die Gründe sein. Nur sollten wir uns darauf einigen, was wissenschaftliche Methodik generell sein soll - auch und vor allem in Bezug auf NTE. Es wäre wirklich sinnvoll, wenn man sich das von jenen erklären ließe, die am meisten darüber wissen und die sich überhaupt in der Nähe wissenschaftlicher Arbeiten aufhalten.

Einige User in diesem Thread tun dies ganz offensichtlich nicht, da sie ernsthafte Studien von esoterischem Weltbild-Geschwafel nicht einmal ansatzweise unterscheiden können. Ich stelle fest, dass insbesondere diese Leute gar nicht daran interessiert sind, sachliche Erkenntnisse über das Wesen von NTE zu erhalten, sondern ihr Interesse im Gegenteil darin besteht, das gesamte Thema auf eine Ebene zu schieben, die nicht ernst genommen werden muss. Oder sie pflegen hier persönliche Profilneurosen. Um einen sachlichen und wissenserweiternden Austausch über NTE geht es hier jedenfalls nicht, eher ist das Gegenteil der Fall.

Das Thema ist spannend genug - und der Erklärungsansatz "Halluzination" längst vom Tisch. Wenn wir nicht an neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen und Basisfakten interessiert sind - WAS an unserer Argumentation kann dann auch nur annähernd noch "wissenschaftlich" sein? Holodeck scheint viel darüber zu wissen - aber nicht ein einziger User fragt hier, zeigt Neuiger oder Interesse.

Von wo nehmt ihr euer "Wissen"? Von Wikipedia - das von Gaby Müller aus Hinterbrunnen und Franz Meier aus Dingenskirchen geschrieben wird - während ihr wissenschaftlich forschende Fachleute aber als dumme Esoteriker bezeichnet? Jede brilliante Studie ist hier Perlen vor die Säue. Solche zweifelhaften "Sachvertreter", wie sie hier auf GF vorkommen, möchte ich als Diskussionspartner zu derart wichtigen und komplexen Themen ernsthaft in Frage stellen. Zu komplizierten und an Weltbildern rüttelnden Themen wie Glauben und Religion, Esoterik und Paranormales oder auch Tod, Sterben und NTE sollte man sich über Sachlichkeit und Knowhow qualifizieren müssen. Leider ist dies auf GF nicht umsetzbar - aber ich wette, die Diskussionen um so gute Themen wie dieses hier würden dann wesentlich "erwachsener" ausfallen.

Schöner Text, MissMarplesGown.
Knackig und griffig auf den Punkt gebracht.

Ein solches Verhalten als Nicht-Umgang mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, Beobachtungen und Fakten steht in unmittelbarer Nähe zu religiöser Glaubenshaltung oder dumpfester Esoterik in ihrer naivsten Art.

Anthropologische Randnotiz aus der Feldforschung
Mein Reden: ein Abwasch
Der Pseudoskeptizismus sog. Rationalisten auf GF grenzt an Quasireligion. Neu ist, dass es sich bei Wiki um eine Heilige Schrift handelt ;-)

4
@holodeck

Neu ist, dass es sich bei Wiki um eine Heilige Schrift handelt.

:-)))))))) )))) )))))) ))))))) ))))) )) ))) So sorry! :-))) ))

3

Ich find's schade, dass nicht mehr zu lesen ist, was Du über Halluzinationen geschrieben ist. Man kennt das ja aus kritischen Threads, diese spontane Bleiche. Damit auch die Nachwelt noch etwas davon hat, nachfolgend die Sicherung Deines Beitrages von meinem GF Friedhof der Kuscheltiere


Halluzinationen haben wissenschaftl. festgelegte spezifische Merkmale. Wenn sie diese nicht erfüllen, SIND es keine Halluzinationen.

Halluzinationen

a) entsprechen grundsätzlich keinem Geschehen, das sich zur selben Zeit tatsächlich und real ereignet, sie sind grundsätzlich irreale Trugbilder.

b) werden hinterher als solche eindeutig erkannt - soweit der Halluzinierende geistig gesund ist.

c) sind individuell und chaotisch und können daher nicht in beinahe identischer oder ganz ähnlicher Form, Reihenfolge oder Inhalt von vielen, erst Recht nicht von 3 Mio. (registrierter NTE-Fälle in Deutschland) Menschen erlebt werden. Hier hätte jeder Mensch seine eigene, persönliche Halluzination.

d) treten als Bilder, akustische und haptische Täuschungen in unzusammenhängender Form und ohne spezifische Reihenfolge auf, sie "erzählen" keine zusammenhängenden o. logisch aufeinander aufbauenden Inhalte, die Erscheinungen wechseln willkürlich und spontan und ohne verbindenen Sinn einander ab.

Bei NTE hingegen gibt es für einige der typischen Merkmale spezifische Reihenfolgen, die in bis zu 95 % der Fälle eingehalten werden - das widerspricht einer Halluzination massiv, denn bei Halluzinationen gibt es bezüglich des Inhaltes KEINE Verbindung zwischen verschiedenen halluzinierenden Menschen, jeder hat seine eigene Halluzination, die von psych. Zustand, Persönlichkeit, körperl. Zustand, stofflichen Einflüssen (Drogen, Medikamente etc.), Umgebung und Geschehen abhängt, das ja in NTE-Situationen sehr unterschiedlich ist.

Es GIBT keine identischen oder auch nur ähnlichen "Massenhalluzinationen" bei 3 Millionen Menschen, die über einen Zeitraum von 15 oder 20 Jahren aufgrund völlig unterschiedlicher Situationen und in völlig unterschiedlichen Zuständen und Verfassungen eine NTE erlebten.

Bei Halluzinationen wechseln Erscheiungen und Effekte im Verlauf chaotisch und NICHT als zusammenhängende "Geschichte" mit erkennbarem und aufeinander aufbauendem Sinn. Bei einer NTE wird jedoch eindeutig von tiefem Sinn und klarem Zusammenhang berichtet, Reihenfolgen der typischen "Abschnitte" einer NTE werden begründet u. als Verlauf eines erkennbaren Prozesses, einer Entwicklung beschrieben, was bei einer Halluzination allgemein nicht berichtet wird. Hier reißen die Bilder und Eindrücke spontan ab u. werden chaotisch u. ohne erkennbaren Zusammenhang durch weitere, andere abgelöst.

Aus Halluzinationen nimmt der Patient KEINE Informationen, Erfahrungen oder Wissen mit, das sich dann bei Überprüfung als real zeigt. Weder werden Informationen über dem Patienten unbekannte Personen noch über vertraute Personen, Ahnen oder zukünftig erscheinende Personen (und auch nicht über entsprechende Ereignisse) vermittelt. Bei vielen NTE ist das aber der Fall. Bei Halluzinationen kommen out-of-body-Effekte vor, die in diesem Moment real wirken - sie wie auch bei einer NTE. Bei der NTE jedoch kann durch die veränderte Lage und Perspektive des Menschen tatsächliches, reales Geschehen beobachtet werden (lässt sich später überprüfen). Während der Halluzination ist es nicht möglich, z.B. beim Eindruck eines durch-die-Wand-Gehens dann auch zu erleben, was in der Realität in diesem Moment im Nebenraum geschieht, gesagt oder gedacht wird. Bei der Halluzination erweist sich hinterher alles Erlebte als reines, irreales Kopfkino, bei einer NTE nicht.

6
@OttosSprachrohr

Die Diskussion in diesem Thread eignet sich nicht, christliche Wunder festzustellen oder näher einzukreisen. Glaube und Religion sind in Bezug auf Erscheinungen und Wunder **ein Fall für sich, da hier bei Zusammenkünften eine ganz spezielle und eigene Dynamik zugrunde liegt - über Nahtoderfahrungen gibt es aber bereits aufschlussreiche Langzeitstudien und sie werden nicht überwiegend von christlich eingestellten oder überhaupt gläubigen Menschen erlebt, sondern "quer durch die Reihe".

Auch wenn beim Sonnenwunder auch Schaulustige und Skeptiker dabei waren, war die Masse jedoch absolut gläubig und an diesem Tag vorort, um sich hier ihren Glauben durch ein angekündigtes Wunder bestätigen zu lassen.

Von solchen Zusammenkünften ist bekannt, dass sich hier oft automatisch Massenphänomene einstellen, die dem entsprechen, was geglaubt bzw. erwartet wird. Eine NTE dagegen kommt grundsätzlich völlig überraschend und unerwartet und wird nicht von einer Masse geteilt, sondern geschieht stets einem Einzelnen. Es gibt viele Faktoren, die hier sehr unterschiedlich liegen.

Wenn etwas KEINE Halluziniation ist, kann es dennoch eine Vielzahl an natürlichen Ursachen haben, siehe vielleicht auch den Wiki-Artikel zum Thema, der viele andere Möglichkeiten auflistet:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwunder

1

"Nahtoderfahrungen" sind nichts anderes als eine Nervensache! Das "Bewußtsein", manche sagen auch "Seele" dazu, ist auch nur eine neurologische Sache! Beim intelligenten Menschen den Tieren gegenüber am meisten entwickelt!...Genauso, wie ein geköpftes Huhn noch ein paar Runden wegrennt, arbeitet das Nervenkostüm des Bewußtseins noch etwas weiter...letztendlich, beim endgültigem Tod, stirbt es wenig später dennoch auch ganz ab!!! Es gibt kein Leben nach dem Tod einer Persönlichkeit...Geburt, Leben, Tod...nur die Ableger, bei den Menschen die Kinder, sind noch weiterhin von eben diesen Persönlichkeiten, vorhanden!

es gibt kein denken nach dem tod einer persönlichkeit. über das leben selbst kann ab dann auch nicht logisch fabuliert werden. sehen heißt glauben.

0

Nun... bezüglich einiger ordentlich registrierter NTEs besteht der Fakt, dass da Menschen mit Gehirn-Error plötzlich reales Geschehen exakt verfolgen und später im Detail wiedergeben können - Geschehen, das aber komplett ausserhalb ihres Sicht- und Hörfeldes - auch an ganz anderen Orten - stattfindet.

Dies würde ich als einigermaßen intelligenter und sachlich denkender Mensch KEINESFALLS mit dem Zustand eines Huhns gleichsetzen, das nach Abtrennen seines Kopfes noch 5 Mal im Kreis rennt und dann zusammenbricht.

Alles reine Nervensache?? Und Menschen sind hier nur ein wenig weiter entwickelt als ein Huhn? Folglich rennen sie nicht nur ohne Gehirn im Kreis, sondern haben dabei halt auch ein wenig "Kopfkino" - zur persönlichen Bespaßung?

So langsam habe ich (insbesondere zu dieser NTE-Frage) den Eindruck, dass Hühner unter Umständen sehr, sehr lange ohne Kopf im Kreis rennen können - viel länger, als man für möglich halten sollte... Warum machen die das?? DAS ist ein Phänomen, das ich mittlerweile beinahe noch spannender finde als eine mittelprächtige NTE. Ein Phänomen, das wider jede Logik und Vernunft besteht - und sogar mit einer speziellen Art von Hartnäckigkeit verteidigt wird, die ich beinahe "religios" nennen möchte.

4
@MissMarplesGown

Tja, eine der mechanistischen Platzhirsch-Theorien ist die Reboot-Geschichte: Nach einem, äh... Crash, findet das Gehirn willkürlichen Datenmüll im "Speicher" vor und interpretiert den halt irgendwie.

Wieso diese Interpretationen von weißem Rauschen sich aber durch die Bank bei allen Betroffenen doch recht stark ähneln, das bleibt offen. :-p

Wieso solcher Datenmüll super-realistisch wirken soll, ist auch ungeklärt.

Wenn unser Gehirn aus beliebigem Datensalat eine plausible Geschichte zaubern kann, dann muss man sich schon fragen, ob unsere Vorstellung der Realität nicht vielleicht auch nur auf Datensalat beruht. Schlimmer noch: Wenn viele Personen die selbe Realität (oder auch nur die selbe Halluzination!) teilen, haben sie dann etwa auch das selbe Rauschen im Kopf? Wie kommt denn bitte zweimal der gleiche "Zufall" zustande? Holodeck sagt's ja schon lange: Eine Feldtheorie muss her. ;-)))

Ich verwette meinen Hintern darauf, dass jeder der hier anwesenden Zweifler, sollte er mal das fragwürdige Vergnügen einer NTE haben, diese nicht mehr so einfach als Halluzination abtun wollen wird.

Was soll man mit etwas anfangen, das real wirkt, aber im Rahmen der konventionellen Realität schlicht unerklärlich ist? Da muss man zwangsläufig anfangen, auch an der Norm-Realität zu zweifeln. Mindfuck at its best.

3
@ArchEnema

Exakt! Ich spreche hier aber vor allem auch von diesem einen Aspekt einer NTE: Dass Gegenstände, äußere und innere Vorgänge und sogar Beziehungsverhältnisse und Gedanken von Menschen im Detail wahrgenommen und korrekt wiedergegeben werden können, obwohl diese wahrgenommenen Dinge und Personen unbekannt sind und man sich während seiner NTE auch nicht einmal im selben Raum, auf der selben Etage oder am selben Ort mit ihnen befindet.

Da beschreiben Menschen nach der Wiederbelebung, sie hätten ihre Mutter 14 Kilometer weiter in deren Wohnung eine kaputte Vase zusammenkleben sehen - oder sie habe mit der Großmutter telefoniert und diese nach den alten Manschettenknöpfen des verstorbenen Großvaters gefragt - obwohl die Mutter diese Frage NICHT zuvor irgendwann mit dem Sohn besprochen hatte und auch nicht wusste, dass dieser gerade einen Unfall hatte und in einer Klinik während einer OP wiederbelebt wird, während er diese Geschehnisse wahrnimmt. Aber: Der Sohn kann sich hinterher von der Mutter bestätigen lassen, dass sie am Unfalltag gegen 15.15 Uhr mit der Großmutter telefoniert und die Frage nach den Manschettenknöpfen tatsächlich gestellt hatte - oder dass sie eine weiß-blaue Vase zusammengeklebt hat.

Hier scheint das Bewusstsein unglaubliche Wege zu gehen, die es nicht einmal in wachem Zustand und bei vollständiger körperlicher Gesundheit und Unversehrtheit zu gehen imstande wäre. Es sollen in diesem Zustand genauso problemlos auch vergangene und zukünftige Geschehnisse erlebt werden - komplett unabhängig von Raum oder Zeit. Dies sind Berichte von NTE-Erfahrenen - und soweit sie während der NTE Geschehnisse in ihrer unmittelbaren Lebensumgebung wahrnehmen, an denen womöglich auch konkrete Personen teilhaben, lassen sich diese Dinge nachträglich 1:1 durch diese Personen bestätigen.

Die Art von Hellwahrnehmung, die ich seit meiner Kindheit kenne, lässt sich exakt mit den Worten beschreiben, die man hierzu von NTE-Erfahrenen hört - ich vermute stark, dass es die selben Vorgänge sind, die da das Bewusstsein Dinge erreichen lässt, die wir im "Normalfall" nicht wahrnhemen und wissen können.

Der Kardiologe Pim van Lommel hat in Langzeitstudien mit Nahtoderfahrenen festgestellt, dass ein auffällig hoher Prozentsatz dieser Menschen innerhalb der nächten Monate und Jahre nach einer NTE Fähigkeiten zur Hellwahrnehmung bzw. mediale Fähigkeiten entwickelt, der energetische Zustand der Menschen scheint sich verändert zu haben.

Von allem, was ich bezüglich Hellwahrnehmung mit rund 40 Jahren persönlichem Erfahrungsbackground sagen kann, bin ich überzeugt, dass sich in den nächsten Jahren zeigen wird, dass das menschliche Bewusstsein unter konkreten Umständen tatsächlich räumliche und zeitliche Grenzen spielend überschreiten kann. Ich vermute nicht, dass das Gehirn mancher Menschen eine besondere, zusätzliche Fähigkeit, einen Mechanismus hat, hier die Wahrnehmung auszuweiten - sondern dass im Gegenteil da gar nichts zusätzlich vorhanden sein muss: Es muss eine Barriere FALLEN, damit der Weg hier frei ist.

Diese Barriere fällt offensichtlich in unterschiedlichem Ausmass bei einer Nahtoderfahrung - und angedockt wird hier dann nicht an im Gehirn gespeicherten Gedanken und Fakten, sondern im Gegenteil ausserhalb der körperlichen Begrenztheit. Eine passende Idee, die sich aus den neuesten Beobachtungen und Forschungen ergibt, ist diese: Dass Das Gehirn nicht Sitz des Bewusstseins sein kann (was unser Bewusstsein abhängig von Gehirnfunktion machen würde) - sondern dass das Gehirn hier lediglich wie ein Empfänger funktioniert, der einen geringen Bewusstseinsanteil von aussen empfängt und im Alltag mit ihm arbeitet. Unter bestimmten Umständen fallen hier jedoch "Filter" aus - und der Anteil, der empfangen werden kann, erhöht sich plötzlich enorm - so wie auch die "Sphären" oder Ebenen, aus denen empfangen werden kann, andere werden. Bei mangelnder Funktion des Gehirns könnte das Bewusstsein dann also womöglich auch auf andere "Lokalitäten" zugreifen, die sich nicht auf Körper/Gehirn beziehen.

Im Koma oder bei Schlaganfällen könnte der selbe Zustand eintreten, auch hierzu gibt es absolut interessante Berichte und dokumentierte Fakten, die jede rein medizinische "Basis" aushebeln. Womöglich ist auch ein Unterschied zwischen medial aktiven und nicht medial aktiven Menschen vor allem auf den Zustand (oder die Flexibilität?) dieser "Filter" oder "Barrieren" zurück zu führen, die die Wahrnehmung begrenzen. Sicher, ich selbst kann aus meinen "inneren Eindrücken" über solche Prozesse hier nur subjektiv berichten. Ich meine aber deutlich zu unterscheiden, wann Barrieren da sind und wann plötzlich nicht - und auf welche Weise dann die Wahrnehmung im Bruchteil von Sekunden vollständig anders wird - und auch anderen "Gesetzmäßigkeiten" unterliegt. Auch dies bestätigen Menschen mit NTE und beschreiben identische Veränderungen in Möglichkeiten, Funktion und Charakter von Wahrnehmung. Nicht nur während der NTE - sondern auch danach.

4
  • Es ist offensichtlich, dass Tiere ein Bewusstsein haben, wie wir.
  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Gehirn des Menschen auf eine zu den anderen Tieren so unterschiedliche Art und Weise funktioniert, dass dieses Phänomen (Halluzinationen bei Nährstoffmangel, also Tod) nur bei ihm auftritt.

Daraus kann man schlussfolgern, dass Tiere wohl auch NDEs haben.

Und eine Anmerkung am Rande: Die Idee einer Seele beruht weder auf einer Beobachtung, noch einem sinnvollen Gedanken, noch ist sie ein Modell, das man dazu braucht, um irgendetwas zu erklären. Es gibt keine Seelen.

dass dieses Phänomen (Halluzinationen bei Nährstoffmangel, also Tod)

Du bist im falschen Thread.
Das hat mit einer NTE nichts zu tun.

Versuch's mal in den GF Abteilungen Notrettung bei Lawinenunglücken und Bergsteigen sowie Magersucht. Da könnte das Phänomen auftreten ;-))

4

Eine "Seele" an sich, im religiösen Sinne, gibt es nicht; das ist Unsinn.

Auch Nahtoderfahrungen sind nicht wirklich ein Beweis für eine "unsterbliche Seele"; auch hierfür gibt es bessere Erklärungen, etwa die, dass zwischen körperlichem Tod und Hirntod eine gewisse Zeit vergeht; ansonsten empfehle ich dir die Wikipedia-Seite zu den Nahtoderfahrungen.

Ansonsten: Nicht nur wir Menschen haben ein Nervensystem, nahezu jede andere Tierart hat ebenfalls eins. Ansonsten sind wir Menschen auch kaum die einzige Tierart, die ein Ich-Bewusstsein besitzt; oberhalb einer gewissen Komplexität, eines gewissen evolutionären Fortschritts, besitzen wohl alle Tierarten so etwas.

Es ist zwar nicht davon auszugehen, dass dies bei diesen Arten so ausgeprägt ist wie beim Menschen, allerdings würde ich sagen, dass der Mensch definitiv nicht die einzige Tierart, deren Nervensystem, Gehirn und Ich-Bewusstsein stark genug ausgeprägt sind , um Nahtoderfahrungen zu produzieren, ist.

höhere säugetiere maqchen die gleichen psychischen erfahrungen wie menschen. de abwertung der tiere zu lebewesen zweiter klasse und angeblich ohne bewusstsein ist ein produkt der europäischen neuzeit.

Das Thema mit den "Nahtoderfahrungen" und der Seele des Menschen ist ein sehr umstrittenes Thema. Darum sollte man nicht versuchen, es auch noch auf Tiere zu übertragen.

Da wir mit Tieren nicht über die Sprache kommunizieren können, entzieht sich also auch jegliche wirkliche Erkenntnis unserem Wissen. Wir können nur spekulieren.

Mein Rezept ist deshalb, dass ich Tiere wie Menschen achte und liebe und alles für möglich halte. So mache ich auch nichts falsch. Schließlich hat uns nach meinem Glauben auch der selbe Schöpfer gemacht und schon er verlangt von uns Respekt gegenüber diesen Mitgeschöpfen. LG homme

Erstens gibt es so etwas wie eine Seele nicht.

Zweitens sind Nahtoderfahrungen medizinisch längst erklärt, da ist nichts mysteriös daran. https://de.wikipedia.org/wiki/Nahtoderfahrung#Ursachen

Nahtoderfahrungen sind weit davon entfernt, medizinisch erklärbar zu sein. Was auf Wiki aufgezählt wird, ist die Vielzahl von Erklärungsansätzen, die diskutiert werden, aber de facto nichts erklären.

Nahtoderfahrungen in ihrer Gesamtheit sind ein Phänomen, das mit unserem gesamten derzeitigen Wissensstand über Gehirn, Neurologie und Bewusstsein nicht erklärbar ist.

7
@holodeck

Irrtum. Diese Erfahurngen sind erklärt. Nur glauben die Esoteriker lieber an irgendwelche Wunder und Visionen.

1
@skyranger

Dein Wiki-Artikel nennt z.B. als "Ursache" von NTEs eine Depersonalisation, und: "In 19–26 % der Fälle treten auch im Rahmen der Depersonalisation außerkörperliche Erlebnisse auf."

Du willst im ernst etwas ungeklärtes mit etwas ungeklärtem erklären?! ;-)))

Und dann schieben sie den "Tunnelblick" auf Sauerstoffmangel, sagen weiter unten aber:

Das Nahtodeserlebnis benötigt höhere Hirnfunktionen.[24]

Die Quelle Wikipedia kannst du hier getrost als entwertet ansehen.

4
@ArchEnema

Wikipedia ist keine "Quelle", wikipedia ist jedoch vorzüglich geeignet, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Wer mehr wissen möchte, folge bitte den in wikipedia verlinkten Quellen.

Es ist allerdings interessant, wie aufgeschreckt Esoterikfreunde werden, wenn ihr Eso-Glaube Gegenwind erfährt. :D

1
@skyranger

Dieses laue Lüftchen nennst Du Gegenwind? Mir scheint, der Einzige, der sich hier erschreckt hat bist Du. Aber schwamm drüber.

Du liest Englisch?
Sehr gut. Hier ein fundierter Übersichtsartikel, der geeignet ist, Deinen ersten doch sehr unzulänglichen Überblick zurechtzurücken und erheblich zu erweitern. Nahezu jede auf Wiki erwähnte Hypothese wird verworfen. Wissenschaftlich und peer reviewed versteht sich. Man will sich ja hier keine esoterische Blöße geben ;-)))))

www.frontiersin.org/Journal/DownloadFile.ashx?pdf=1&FileId=124158&articleId=21970&Version=1&ContentTypeId=21&FileName=fnhum-06-00209.pdf

Schon meine Großmutter pflegte zu sagen: es geht eben nichts verloren in dieser Welt ;-)))))

4
@holodeck

Die Seite, auf die du da verlinkst, bietet kein seriöses "Peer Review". Das ist eine Onlineplattform, bei der Hinz und Kunz seinen Kram hochladen kann. Sprich: dein "Artikel" ist wertloses Eso-Zeugs.

0
@skyranger

So, so, wertloses Eso-Zeugs also .... Deine Äußerung ist echt unseriös, weil Du einfach falsche Tatsachenbehauptungen aufstellst. Denn im verlinkten Artikel steht gleich auf Seite 1 deutlich zu lesen:

Reviewed by:
DeanMobbs, MRC-Cognition and Brain Sciences Unit, UK
BruceGreyson, University of Virginia, Health System, USA
PimVanLommel,RijnstateHospital, Arnhem,Netherlands

Dean Mobbs ist übrigens Psychologe und bekannt dafür, ein NTE Skeptiker zu sein.

Und nein, Hinz und Kunz kann da seinen Kram nicht hochladen. Man kann ihn aber bei den Redakteuren dieses Online Journals namens "Frontiers in Human Neuroscience" einreichen. Kannste ja mal probieren, Hinz ;-)))

3
@holodeck

Online-Peer-Review ist nun mal kein seriöses Peer Review sondern nur ein Behelf für diejenigen, deren Arbeiten von seriösen Zeitschrften nicht genommen werden, und zwar wegen gravierender Mängel.

Die Eso-Fans und diverse Obskuranten nutzen das aber gerne und ausführlich.

Es ist übrigens bezeichnend, dass du (wie für dich typisch) auch hier statt Sachargumente zu bringen, persönlich wirst.

0
@skyranger

Online-Peer-Review ist nun mal kein seriöses Peer Review sondern nur ein Behelf für diejenigen, deren Arbeiten von seriösen Zeitschrften nicht genommen werden, und zwar wegen gravierender Mängel.

Du schreckst auch vor keiner Polemik zurück.
Deine Behauptung ist eine infame Unterstellung. Anderenfalls belege.

Die Zeitschrift Frontiers in Human Neurosciences, in welcher besagter Artikel erschienen ist, hat ein ausgeklügeltes Review System. Dieses kann online hier eingesehen werden.

http://www.frontiersin.org/Human_Neuroscience/reviewguidelines

Ob ein Magazin auch in gedruckter Form erscheint, trifft keinerlei Aussagen über seine Qualität. Das ist hahnebüchender Unfug. Man überprüfe dazu einfach das Editorial Board. Behauptungen wie die von skyranger entbehren jeder sachlichen Grundlage und sind lediglich dazu da, seriöse Wissenschaft, die ihm nicht gefällt, zu diskreditieren und seine absurden Meinungen und Einstellungen nicht ganz so albern aussehen zu lassen.

Es ist übrigens bezeichnend, dass du (wie für dich typisch) auch hier statt Sachargumente zu bringen, persönlich wirst.

Pure Projektion.
Du stellst falsche Tatsachenbehauptungen auf, die weit entfernt sind von jeder Sachlichkeit, bezeichnest renommierte Wissenschaftler als Eso-Fans und "diverse Obskuranten" und bist obendrein der Meinung, wer Dich auf sachlicher Ebene widerlegt, werde persönlich?

Der hysterisch anmutende Duktus im Sprachgebrauch in Kombination mit völlig aus der Luft gegriffenen Beschuldigungen kommt mir schwer bekannt vor, rel .. äh, skyranger. Fast hätte ich Dich verwechselt.

Dir ist offenbar nicht klar, dass Du der Reputation sog. Rationalisten durch vorsätzliche und nachweisbare üble Nachrede und Verleumdung einen noch größeren Schaden zufügst, als ohnehin schon durch die vorurteilsbehaftete Weltsicht gegeben. Was Du hier machst, ist vollkommen irrational.

Da interessiert dann wirklich langsam die Psychodynamik dahinter ;-))

1

Ich finde es eine Unsitte den Mensch auf eine Stufe mit dem Tier zu stellen . Ist es denn nicht offensichtlich das ein Tier ein anderes Wesen ist als ein Mensch ?

Und wenn nein warum hat keine Spezies von Tier je eine Zivilisation zustande gebracht ?

Ein Tier mag Gefühl und eine Gewissen verstand haben ,es agiert aus dem Instinkt heraus ,es muss mit Respekt und Liebe behandelt werden . Zu meinen es hätte eine " Seele " ist mehr als an den Haaren herbeigezogen .

Unsterbliche Seeleist ja kein klar definierter Begriff, es bedeutet im Christlichen Kontext folgendes : Der Mensch ist eine ganzes Lebensprinzip ,welches man eben im Umgangston unsterbliche Seele nennt ..

Es besteht aus:

  • Irdischem Körper

  • Geist (Odem des Lebens )

  • Vernunft

Mittels genau dieser Kombination ist der Mensch in der Lage Gott zu erkennen ,ihm zu folgen und seine Bestimmung zu finden :

Zu leben in Ewigkeit in Freundschaft mit Gott . Er ist nach dem Tode zur Auferstehung berufen und zwar als ganzes . Dazu hat er auch den freien Willen .Ja zu sagen oder eben Nein .

Ein Tier wird vom Instinkt geleitet und nichtt von der Vernunft ,mittels der der Mensch seine Triebe unter Kontrolle halten kann ,denen ein Tier offensichtlich immer nur ausgeliefert ist .

Geben wir diese Vernunft auf dann würdigen wir uns zum Tier hinab ,freiwillig und in voller Vernunft .

Aber im Grunde ist es doch genau das was den Menschen ausmacht ,dass er dies eben nicht tut .

" Ist es denn nicht offensichtlich das ein Tier ein anderes Wesen ist als ein Mensch ? "

Wenn ich z. B. einen Schimpansen, einen Menschen und einen Seestern vor mir habe, ist fuer mich einzig offensichtlich, dass sich der Mensch und der Schimpanse staerker aehneln, als jeder von ihnen dem Seestern aehnelt.

4
@Tobias87
  • Ja und ? welches Philosophische Werk stammt vom Schimpansen ?

  • Welcher Schimpanse würde Mönch ?

0
@waldfrosch2

welcher mensch hat denn schon meterlange hälse oder kann 95km/h schnell rennen?

deine kriterien sind rein willkürlich und anthropozentrisch und deshalb wertlos.

5
@BlackDracula

Naja von leuten die meinen die satanischen Gebote seien das höchste der Gefühle kann man wohl keine andern Ansichten als solche erwarten .

0
@waldfrosch2

Naja von leuten die meinen die satanischen Gebote seien das höchste der Gefühle kann man wohl keine andern Ansichten als solche erwarten .

Ad Hominem.

1

Ich finde es eine Unsitte den Mensch auf eine Stufe mit dem Tier zu stellen . Ist es denn nicht offensichtlich das ein Tier ein anderes Wesen ist als ein Mensch ?

Tja, zum Glück richtet sich die Biologie nicht danach, was Fundamentalisten als unverschämt empfinden, sondern nach sinnvollen Kriterien.

Des Weiteren frage ich mich, aus welchem Grund du dir so sicher bist, dass Menschen nicht instinktgeleitet sind und Tiere ausschließlich.

Jeder, der schon mal etwas mit z.B. einem Hund zu tun gehabt hat, weiß, dass seine Verhaltensweisen nicht zu 100% aus Instinkten hervorgehen können (da Instinkte nur sehr primitive Verhaltensweisen erzeugen könnten). Und jeder, der die Menschheit aus Sicht der Massenpsychologie sieht, erkennt, wie instinktbasiert der Mensch handelt.

3
@pheondiesn

Nö...ich sagte nie aus der Mensch hätte keine Instinkte .

Allerdings war der Hund den ich mal hatte ( ein Rüde ) nicht in der Lage einer Gelegenheit zur Kopulation aus dem Wege zu gehen.ER musst nachfolgen ..in jeder situation . Gut das kann auch mancher Mann nicht ,aber das ist nur weil er es nicht erlernen wollte das zu kontrolieren ,er belibt hinter seinem Potential zurück ..

0
@waldfrosch2

auch hunde kann man ohne probleme so dressieren, dass sie nicht ständig kopulieren - kein unterschied zum menschen also.

4

Der Mensch ist laut Biologie ganz eindeutig ein Tier. Was soll er denn sonst sein? Eine Pflanze?

Und wenn nein warum hat keine Spezies von Tier je eine Zivilisation zustande gebracht ?

Nun, wenn ich mir Termiten- oder Ameisenstaaten so anschaue, dann finde ich schon Merkmale einer Zivilisation wie Staatenbildung, Hierarchie, Arbeitsteilung und nebenbei bemerkt eine viel höhere Effizienz.

Zu meinen es hätte eine " Seele " ist mehr als an den Haaren herbeigezogen .

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Tiere (also auch wir) haben natürlich keine Seele.

Das mit dem freien Willen ist auch so eine Sache. Der freie Wille - also die Fähigkeit, dass man in exakt dem selben Zustand, in dem man eine Entscheidung getroffen hat auch eine andere hätte treffen können - ist ein ziemlich unlogisches Modell.

4

Und wenn nein warum hat keine Spezies von Tier je eine Zivilisation zustande gebracht ?

Du meinst also, die Biologie sollte ein Kriterium wie das Schaffen von Zivilisationen als Merkmal für die Einführung eines Reiches nehmen?

Hast Du Dich schon mal mit den Grundlagen der Taxonomie befaßt? Wenn nicht, solltest Du dazu lieber schweigen.

Die Einteilung der belebten Natur in verschieden Reiche (Domänen) ist eine Disziplin der Biologie. Nur sie hat hier zu bestimmen, welche Zuordnungen vorzunehmen sind.

Natürlich ist das auch oft fehlerhaft erfolgt. Weil in der Vergangenheit die Methoden noch nicht so ausgeprägt waren. Aber mit den heutigen Möglichkeiten der Molekularbiologie und Genetik ist das sehr verläßlich möglich.

Warum sollten Affen und Menschen sich fast 100% der Gene teilen?

Welchem Reich würdest die Menschen zuschlagen wollen? Den Pflanzen, den Pilzen, den Bakterien? Es gibt kein separates Reich für den Menschen. Das mag Dir nicht passen, aber diese Zuordnung ist rein biologischer Natur und fällt nicht in die Zuständigkeit von Religion.

Zu meinen es hätte eine " Seele " ist mehr als an den Haaren herbeigezogen .

Das gilt für den Menschen gleichermaßen.

dann würdigen wir uns zum Tier hinab

Soviel zum Thema:

es muss mit Respekt ... behandelt werden .

3

Ist es denn nicht offensichtlich das ein Tier ein anderes Wesen ist als ein Mensch ?

Evidenz ist etwas ziemlich subjektives. Ansonsten: Nur, dass etwas offensichtlich so ist, heißt nicht, dass es tatsächlich so ist. Die Welt ist auch offensichtlich gestaltet- dank der Wissenschaft wissen wir aber, dass sie tatsächlich nicht gestaltet ist.

Und wenn nein warum hat keine Spezies von Tier je eine Zivilisation zustande gebracht ?

Klar. Ameisen, Bienen- alles keine Tiere.

Diese Tiere leben in organisierten Staaten, meine Liebe.

Irdischem Körper

Korrekt.

Geist (Odem des Lebens )

Wie? Welche Wissenschaft sagt das? Mit dem Strukturmodell der Psyche stimmt das auch nicht überein.

Kannst du irgendwas vorbringen, was diese Annahme irgendwie stützt, oder was sie nötig macht? Ansonsten ist das eine unnötige Annahme.

Vernunft

Sitzt im Ich.

Hier mal die Übersicht von allem, was im menschlichen Körper so steckt:http://de.wikipedia.org/wiki/StrukturmodellderPsyche

Dazu hat er auch den freien Willen .Ja zu sagen oder eben Nein

Das ist kein freier Wille, das ist freie Wahl, nur ein Teil des freien Willens.

Der andere wäre, Bedürfnisse, Emotionen, Ideen usw. bewusst entstehen zu lassen. Aber diesen Teil gibt es nicht, daher gibt es auch keinen freien Willen.

Ja und ? welches Philosophische Werk stammt vom Schimpansen ?

Weißt du, worüber Schimpansen so reden?

Ansonsten: Menschsein kann man wohl kaum an der Intelligenz festmachen. Überlege dir nur mal, welche Folgen das hätte.

Welcher Schimpanse würde Mönch ?

Ist es wirklich ein Zeugnis von Intelligenz, religiös zu sein?

Eigentlich sollten wir zu den Schimpansen aufblicken: Laut dir sind sie Atheisten, allesamt.

5
@DeutscherIdiot

Welcher Schimpanse würde Mönch ?

tiere haben artspezifische bewegungsweisen, die sie sehr bewusst ausführen. lässt sich direkt mit kontemplativen oder meditativen übungen vergleichen. und auch vom menschen mit nutzen kopieren. auf eine weise ist das eventuell spirituell. denken wir an die stimmungsathmosphären, die tiere mit ihrer anwesenheit aufbauen können. was katzen mit schnurren erreichen können. in meiner welt ist das direkt mit choralgesängen vergleichbar. in dem sinne dass es wieder auf seine weise anders ist.

1

jedes lebewesen unterscheidet sich von allen anderen auf seine weise.

und es ist nicht einmal typisch menschlich, seine identität durch narzisstische abgrenzung von seiner umwelt zu suchen. das kommt bei mehreren lebewesen mit einem gewissen schmerzpegel vor.

jedes feststellbare detail eines lebewesens kommt in irgendeiner form auch bei anderen lebewesen vor. die konstellation mag sich dabei ändern. aber ein wesen das wirklich irgendwie "mehr" wäre, daraus abzuleiten den rest als ein "weniger" zu behandeln.....???? ein könig ist könig weil er jeden königlich behandelt. sobald er sagt ich bin könig und du nicht ist er nur noch ein despot. vielleicht hat der mensch ja irgendwas mehr göttliches als andere wesen (aber alle gehen auf gott zurück, also sind alle irgendwie heilig) aber wieder: jemand als etwas niederes wahrzunehmen und so zu behandeln reduziert dabei den selbstwert und respekt.

0
@kurzlebigerAcc

Das erschreckende an euch ist ,dass ihr auch wirklich von dem überzeugt seid was ihr hier zum besten gebt . Die Auswirkungen euerer Ideologie auf unsre Gesellschaft ,die ent-menschlichung sind bereits schon da ,aber die könnt ihr nicht erkennen .

Es mag nur ein Zufall sein das ihr allesamt Männer seid ,oder irre ich mich da auch ?

0
@waldfrosch2

ich es nicht faszinierend dass wir alle glauben "recht" zu haben und niemand mehr als eine konstellation vorgegebener erklärungen vorweisen kann, verpanscht mit subjektivität, missverstandenen lebenserfahrungen und der bestätigung ähnlich denkender? es gibt kein ihr und euch. wir alle irren. der eine mensch "bekehrt" sich zu einem religiösen credo. ein anderer "erwacht" zu einem materialistischen standpunkt und wissenschaflicher autoritätshörigkeit. also bestenfalls werden erklärungsmodelle ausgetauscht, wenn sie nicht mehr angepasst werden können.

sicherlich wird Dir eine stelle aus der bibel einfallen, warum gerade männer überzeugt irren. und ein wissenschaftsgläubiger würde eine psychologische erklärung finden, warum leichtgläubige menschen zwischen verschiedenen spirituellen modellen schwanken. aber keiner hat "recht", es sind einfach beschreibungen der schon vor definierten welt. vernunft ist kein instrument das sich zu wahrheit aufleiten könnte.

mein problem mit deiner aussage zu tieren war, dass sie den weg öffnet für grausamkeiten gegenüber tieren als leidenfähigen empfindenen wesen (vernunft ist hierbei irrelevant). wenn ich gottes bevorzugtes wesen bin, dann darf ich ja tiere töten udn essen. weil - ich bin ja was besseres. und das ist die argumentation jeder kriegsstiftenden ideologie. die nazis sind höhere menschen. die amis sind die guten. die muslime die wahren gläubigen. die juden das auserwählte volk. die christen die gesalbten. usw. es scheint sich hier mindestens um ein problem der selbstwahrnehmung zu handeln.

ansonsten distanziere ich mich von aussagen anderer user hier mit denen Du mich scheinbar in einen topf werfen möchtest.

2
@kurzlebigerAcc

tiere haben zivilisation, soziale kommunikation, staatenbildung. auf ihre weise. die menschliche ist nach moralischen gesichtspunkten dem nicht überlegen. eine christliche seherin soll einmal festgestllt haben, dass die weltliche hierarchie mehr der struktur der hölle entspräche als der des himmels.

instinkt ist ein erklärungsprinzip. es erklärt absolut nichts. es ist ein konsens, keine weiteren fragen mehr zu stellen. eckhart tolle vergleicht das logische denken des menschen mit dem instinkt der tiere. erklärt zwar auch nichts, aber zeigt auf dass es auch als triebhaltung gesehen werden kann. ich weiss das in der kirche das gern udn oft wiederholt wird dass tiere ja nur einen instinkt haben, aber das macht es nicht wahrer. geschweige denn dass es etwas über die bewusstseinsstruktur erklären würde. übrigens werden nur wenige entscheidungen des menschen von der vernunft geleitet, sondern von unbewussten schichten. die vernunft ist dazu da, sich im nachhinein eine logische erklärung dazu einfallen zu lassen.

die seelenerklärung von dir find ich eigenartig, die kirchliche erklärung geht meines wissens geist-seele-körper. also der geist sei demnach die vernunft und mehr, und die seele eben die seele.

so und um den ganzen einen kontext zu geben: ich sag nicht dass Du unrecht hast. aber wenn du recht hättest, so wären Deine argumente trotzdem imo inkorrekt. und ich glaube, dass es jenseits der fähigkeit von logik liegt, wahrheit zu beweisen.

1
@waldfrosch2

Die Auswirkungen euerer Ideologie auf unsre Gesellschaft ,die ent-menschlichung sind bereits schon da ,aber die könnt ihr nicht erkennen

Dass Menschen Tiere sind, ist eine Tatsache.

Ansonsten hat die Geschichte gezeigt,welche Auswirkungen deine Ideologie hat. Stichwörter Inquisition, Hexenverfolgung, Kreuzzüge...

Die Auswirkungen euerer Ideologie auf unsre Gesellschaft ,die ent-menschlichung sind bereits schon da ,aber die könnt ihr nicht erkennen

Welche denn? Und sind sie tatsächlich schlimm, oder denkst du das nur?

Du bist schone in seltsamer Mensch: Du bist absolut überzeugt von einer Sache, von der Wahrheit deiner Ethik, davon, im Besitz der alleinigen Wahrheit(als ob man die überhaupt erkennen könnte) zu sein, obwohl du es nicht begründen kannst.

0
@kurzlebigerAcc

@kurzlebiger account ¨

mein problem mit deiner aussage zu tieren war, dass sie den weg öffnet für grausamkeiten gegenüber tieren als leidenfähigen empfindenen wesen (vernunft ist hierbei irrelevant). wenn ich gottes bevorzugtes wesen bin, dann darf ich ja tiere töten udn essen. weil - ich bin ja was besseres. und das ist die argumentation jeder kriegsstiftenden ideologie. die nazis sind höhere menschen. die amis sind die guten. die muslime die wahren gläubigen. die juden das auserwählte volk. die christen die gesalbten. usw. es scheint sich hier mindestens um ein problem der selbstwahrnehmung zu handeln.

Solange es kein Problem ist in unserer Gesellschft das jährlich Millionen von Kinder im Mutterelib** legal getötet** werden und das keinen zu stören scheint ,mutet mich solche Tierliebe in der gleichen Gesellschaft nur noch sonderbar an . Zumal du Veganer und Vegetarier nur in einer Wohlstansgesellschaft sein kannst ...in einer Mangelgesellschaft wäre da kein überleben möglich . Das ist ein Luxus welche wir und in den Industrienationen gönnen können ... Das Christentum öffnet nicht Tor und Tür zu Missachtung und Misshandlung irgend einer Kreatur ,sondern ganz im Gegenteil ,es verlangt Liebe und Respekt gegenüber Jeder Kreatur ,sei es nun Mensch oder Tier . Auch der Krieg im Namen Jesus ist nicht möglich .

Wir sollen die andere Wange hinhalten ....ich bin weder für eine Todesstrafe noch für einen gerechten Krieg und ich respektiere auch die Katze des Nachbarn ...die in meinen Garten macht ....als eben ein Tier das keine Bewusstsein hat ...und lasse sie gewähren ....gebe ihr sogar auch mal einen Schluck Rahm ,wenn sie so jammert ....und Bienen ....und diese Kröte in meinem Garten... und wenn ich ihr damals mit der Hacke eine blutiges Auge schlug ,dann war das gewiss kein Absicht ,sondern ein Unfall. Das kannst du mir Glauben ...

0
@DeutscherIdiot

@Deutscher Idiot

Aber du kannst all den Unsinn begründen den du hier zum Besten gibst ? @Brighet hat schon recht ,der beste Weg höflich mit dir umzugehen ist es dich einfach zu überlesen .. Also Gottes segen dann ...

1
@waldfrosch2

ein größeres unrecht rechtfertigt nicht das "kleinere". relativieren.

und tiere kein bewusstsein. hast Du mal einem tier in die augen geschaut?

1

Er [der Mensch] ist nach dem Tode zur Auferstehung berufen und zwar als ganzes.

Das mit dem "Ganzen" ist genau der wunde Punkt: Wo ist die Grenze?

Wenn es ein Leben nach dem Tode gibt und Gott so supi ist wie es sich für einen Gott eben gehört, dann werden da selbstverständlich auch Tiere im Jenseits leben.

In Ermangelung eines (ebenso ausgeprägten) Bewusstseins und daher eines freien Willens sind Tiere nicht der Ursünde schuldig. Sie lügen nicht. Sie stehen somit Gott von Anfang an sehr viel näher als der Mensch.

Bevor irgendein Mensch ins Himmelreich eingeht sind sämtliche Tiere schon dort!

3
@ArchEnema

@AchErna

Hatte ich gesagt das im Jenseits keine Tiere leben werden ?

Ich sprach darüber das ein Tier kein Wesen sei wie ein Mensch .und das ist Gewiss. Das Tier hat einen andern Zweck und Sinn als ein Mensch . Ob es Tiere im Himmel gibt darüber habe ich nichts ausgesagt .

In Ermangelung eines (ebenso ausgeprägten) Bewusstseins und daher eines freien Willens sind Tiere nicht der Ursünde schuldig.

Das Tier ist überhaupt nicht in der Lage zu sündigen ....deshalb muss oder kann es sich auch nicht für oder gegen Gott entscheiden .

0
@waldfrosch2

Ach Waldi...

Ich finde es eine Unsitte den Mensch auf eine Stufe mit dem Tier zu stellen . Ist es denn nicht offensichtlich das ein Tier ein anderes Wesen ist als ein Mensch ?

Zwischen diesen Zeilen meinte ich, die übliche Hybris gelesen zu haben. Die ist jedenfalls fehl am Platze.

Das Tier ist überhaupt nicht in der Lage zu sündigen ....deshalb muss oder kann es sich auch nicht für oder gegen Gott entscheiden.

Sowas können nur wir - das ist das Resultat unseres eingebildeten Ich-Bewusstseins. Ebenso wie das Ich ein abgeschmacktes Konstrukt ist, ist die Frage nach bzw. die Entscheidung für oder gegen Gott zwecklos: Ein Scheinproblem, das der Schein einer Ich-Persönlichkeit notwendigerweise mit sich bringt. Die selektive Ausblendung des Nicht-Ichs trennt uns von Gott (dem "All-Bewusstsein"). Unser schnödes Ich-Bewusstsein ist offenbar reichlich mangelhaft und sollte wirklich nicht überbewertet werden.

Ich sehe daher auch keinen Grund, den Menschen als etwas anderes als ein Tier anzusehen. Der einzige Unterschied ist unser Ich-Bewusstsein - das zwar bemerkenswert ist, aber eben wie gesagt auch bemerkenswert einfältig. Ein Kuriosum, bestenfalls.

3
@ArchEnema

@AchErna

Alleine das du meinst es wäre Anmassung zu sagen ,dass der Mensch ein anderes Wesen sei als ein Tier ,zeigt doch auf wie tragisch die Gesellschaft schon in der Dekadenz vortgeschritten ist .

Am Ende ist das eine Entschuldigung dafür sich der Mensch seinen Trieben hingegeben hat .

0

Was möchtest Du wissen?