Wenn Sohn Gottes Jesus ist, wer ist dann Gott besser gesagt wer ist der Mann von maria?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Joseph war der Verlobte von Maria und wird in der Bibel nie als Ehemann genannt, denn sie haben nie geheiratet da erst die Volkszählung und dann die Flucht nacht Ägypten dazwischenkam.

Die Dreifaltigkeit ist für uns menschen schwer verständlich, weil niemand so lieben und sich verschenken kann wie Gott.

                       Die Armut in der Heiligsten Dreifaltigkeit

Die Armut hat ihre Quelle in Gott, der der Arme schlechthin ist. Tatsächlich
birgt das Dreifaltigkeitsgeheimnis in seiner Tiefe eine grenzenlose Armut. Das
Geheimnis wäre nicht möglich ohne die grundsätzliche Armut jeder der drei
göttlichen Personen. Sie entäußern sich, um sich vollkommen einander hinzugeben und sich gegenseitig zu empfangen.

Wenn eine göttliche Person etwas für sich zurückbehielte, dann würde der
anderen Person -rein menschlich gesprochen- etwas fehlen, und sie wäre dann nicht mehr vollkommen Gott. Jede der göttlichen Personen kann nur empfangen, wenn die andere gibt. Da alle drei gleich Gott sind, muss jede göttliche Person sich vollkommen verschenken, besonders der Vater, den man deswegen mit Recht auch als den Armen bezeichnen kann. Alles , was er hat  und was er ist, das gibt er unaufhörlich an den Sohn, indem er sich -bildhaft gesprochen- in ihn ergießt und nichts für sich zurückbehält.

Man erkennt hier deutlich: Wer liebt , macht sich arm. Er gibt alles,
nämlich sich selbst.Wenn der Vater sich nicht völlig an den Sohn verschenkte,
dass man im Sohn den Vater sehen kann, könnte der Sohn nicht gleichen Wesens mit dem Vater sein!

Wenn nun -menschlich gesprochen- der Sohn plötzlich zum Egoisten würde
und alles ihm vom Vater Geschenkte für sich behielte, würde der Vater aufhören zu existieren.

"Selig die Armen, in die der Geist sie einführt" (Mt 5,3)

In diesem Sinn ist Armut, sich ganz zu geben, um dann ganz für ein neues
Empfangen frei zu sein. Deswegen kann man auch vom Sohn sagen, er sei der große  Arme, weil er aus sich nichts besitzt, nichts ist.Er empfängt sich ganz aus dem Vater, lebt aus ihm, wäre nichts ohne ihn. Das ist Wirklichkeit!

Deshalb sagt der Sohn: Ich habe nichts aus mir selbst. Ich und der Vater
sind eins (Joh10,1).

Wenn Jesus geschaffen wäre, existierte er nie von Ewigkeit her. Er ist
aber von Ewigkeit, denn der Vater ergießt sich von Ewigkeit in den Sohn. Weil
der Vater nie Egoist war,wählte man das Wort "gezeugt, nicht geschaffen". Das bedeutet: Er geht vollkommen aus einem anderen hervor: aus Gott Vater.

Der Heilige Geist hält sich sozusagen im Hintergrund. Auch er ist der
große Arme, denn er existiert nur durch den Vater und den Sohn. Er ist
gleichsam der sprudelnde Quell ihrer gegenseitigen Liebe.

Die Bewegung des Nehmens und Gebens im dreifaltigen Gott, erzeugt in
ihrer Kraft der Liebe die Welt, viele Welten, ein ganzes Universum, all das,
was wir Schöpfung nennen. In der Philosophie wird gesagt, das Gute wolle sich verströmen, es wolle sich nicht einbehalten. Liebe wird sich nie einbehalten wollen.

Betrachten wir noch einen anderen Bereich des Dreifaltigen Gottes, in
dem seine Armut begründet ist, nämlich die "Menschwerdung".

Jesus hatte zwei Nauren in einer Person, die göttliche und die menschliche, somit einen göttlichen, aber auch einen vollkommen freien menschlichen Willen. Wir tun so, als hätte Jesus nichts anders handeln können, aber das stimmt gar nicht.Im Leiden ist Jesus ganz menschlich. Jesus hat seinen
menschlichen Willen dem göttlichen Willen untergeordnet. Doch das war auch für ihn immer wieder ein heftiges Ringen.

Bei der Erlösung ist es der Vater, der seinen Sohn hingibt, und es wird
uns nun bewusst, dass der Vater dabei nie nur Zuschauer war, auch der
Heilige  Geist nicht. Die Erlösung ist das Werk der heiligsten Dreifaltigkeit.

Der Abstieg ins Fleisch bedeutet für Gott die wahre Armut. Der ungeschaffene, ewige Gott wird um unsertwillen ein geschaffenes Wesen. Das ist die totale Armut.

Obgleich er reich war, ward er euretwegen arm (Kor 8,9), schreibt
Paulus.

Vinzenz Pallotti meint: Gott, du bist zum Narr deiner Liebe geworden! So
wie er seine Göttlichkeit bei der Menschwerdung ablegte, sich entäußerte, so
streifte er bei der Erlösung sein Menschsein von sich ab. Er gibt sich ganz
hin, stirbt nicht nur, sondern man entstellt seinen Leib durch Quälereien. Er
war, wie der Prophet sagt, unansehnlich, bis zum Äußersten erniedrigt. Er gibt
also auch sein Menschsein hin.

Auch für den Menschen ist nicht sein Leben das wertvollere Gut, sondern
seine Ehre. Menschen nehmen sich sogar deswegen das Leben, weil ihre Ehre in den Staub getreten wurde. Sein Leben hinzugeben bedeutet für Jesus in gewissem Sinn wenig. Schrecklich aber war es für ihn, seine Ehre zu opfern, zum Gespött des Volkes zu werden, dessen König er war und dessen Gott.

Die Nacktheit des Kreuzes ist nur das Symbol einer viel weitreichenderen
Entblößung. Es ist die totale Armut Gottes! Wir können uns nicht vorstellen,
was es bedeutet, dass sich – wie am Kreuz – die Sünde zwischen Vater und Sohn stellt. Es ist das Widerlichste, was es für ihn gibt.

Niemand fragt, was das für ein Leiden für den Vater war.Um unsertwillen
lässt der Vater diese Trennung vom Sohn zu. Das ist aber auch das Leiden des Heiligen Geistes.

Hier ist das Geheimnis der Heiligsten Dreifaltigkeit und des Leidens
verborgen, eines Gottes der unbegreiflichen Liebe: Wenn du etwas von mir
willst, Herr, selbst wenn du mir Leiden zumutest, ist es immer nur deine
unbegreifliche Liebe. Vielleicht finden wir dann auch leichter zu einem : Ja, Vater!

Nunja, Jesus nannte sich den Sohn des Lebendigen Gottes. Und uns nannte er ja auch Kinder Gottes. Und was seine Mutter angeht, sagte er, dass seine (leibliche) Mutter ihm den Leib gab seine Wahre Mutter das Leben (nachzulesen im Thomas Evangelium) - ebenso sagte er "Wenn ihr den seht, der nicht aus einer Frau geboren ist, werft euch zu Boden und betet ihn an - dieser ist Euer Schöpfer" (also stellte er sich ganz offensichtlich nicht als Gott dar, schließlich ist er aus einer Frau geboren.

Er machte also ganz klar Unterschiede zwischen der Menschlichen und der Göttlichen Ebene, die er Himmel- bzw. Königreich nannte. Nicht er hat sich zum Gott erhoben, das waren ein ganzer Haufen von Bischöfen auf dem Konzil zu Nicäa unter der Leitung von Konstantin - etwas über 300 Jahre nach Jesus.

Und einiges ist im Islam auch nicht sooo viel anders. Klar - der Koran ist das Werk von Mohammed, der das Ganze angeblich von Gabriel diktiert bekam und das ein anderer aufgeschrieben hat. ('Angeblich' schreibe ich, weil er das so angegeben hat - wirklich wissen tut das keiner, nichtmal Mohamed selbst)

Aber egal - auf jeden Fall turnen im Islam auch ein paar Leute rum, die ihre selbstgerechtigkeit auf dem Rücken von Mohammed austragen und mit seiner Lehre rechtfertigen. Das Gleiche kennen wir Christen ja auch. Bush hat sich sogar 'Brother in Christo' genannt, als er in den Irak einmarschiert ist - das ist schon krass.
Ich glaube, wenn die beiden (Jesus und Mohammed) wiederkämen, würden sie einer Menge Leute erstmal allgewaltig in den Hintern treten, weil sie ihre Lehren aus schierer Eigennützigkeit missbraucht haben und auch jetzt noch missbrauchen. Wofür die beiden Männer aller herhalten müssen, geht echt auf keine Kuhhaut.

Gott nennt in der bibel auch andere propheten mal sohn. Das heißt aber nicht leiblich. Jesus nannte gott liebevoll "abba" arabisch für vater. Daher das missverständnis er ist der sohn gottes. Gott hat uns alle geschaffen aber nicht gezeugt. Wer wärde denn dann seine mutter bei der zeugung? Maria?. Das ist falsch. Dann hat man jahrhunderte später die wiedersprüche mit dreifaltigkeit etc versucht zu erklären... aber haut nicht hin. Meine meinung!

In der Antike gab es viele sogenannte Gottessöhne. Damit war aber keine leibliche sondern eine geistige Verwandschaft gemeint. Die Vorstellung war, dass bei der regulären Zeugung ein Gott insofern seine Finger im Spiel hatte, dass er dafür sorgte, dass aus dem normal gezeugten Kind mal etwas ganz besonderes wird.

Erst die Katholiken haben dann betreffs Jesus eine leibliche Nachkommenschaft konstruiert incl. der ganzen Widersprüche, die daraus resultieren.

joergbauer 24.11.2016, 09:17

Die Bibel erklärt es anders - das ist die Grundlage, nicht die Kirche. Die hat nachweislich sicherlich einiges dazu gedichtet und zu ihrem eigenen Machterhalt Papst, Marienverehrung, Messe, Kanon etc. erfunden.

1
RonnyFunk 24.11.2016, 11:05

Achja, Weihnachten steht vor der Tür - und die Christenhasser drehen am Rad...

0
Hamburger02 24.11.2016, 12:55
@RonnyFunk

Sachliche Argumente = Hass?

Das ist typisch christlich. Früher konntet ihr Kritiker ja noch in den Folterkeller und auf den Scheiterhaufen schicken. Heutzutage ist das ja gottseidank verboten. 

1

also die Jungfrauengeburt in den Evangelien, ich denke, das verstehn auch die gläubigsten Christen nicht: sie glauben es einfach. Es steht ja, daß Maria mit Joseph verlobt war; dann ist sie schwanger geworden, ohne menschlichen Sex, sondern durch ein Wunder Gottes, das ihr der Engel Gabriel dann verkündet und erklärt hat.

Tatsächlich ist dann, in den weiteren Stellen in der Bibel, immer wieder von Brüdern Jesu die Rede, es gibt sogar das Wort vom Zwilling Thomas (Didymos) was den katholischen Theologen nicht so ganz gefiel, weil sie wollten, daß Maria bis ans Lebensende Jungfrau geblieben ist.

Insgesamt sollte man so ne Glaubensrätsel nicht überbewerten, denk ich. Man sollte nicht so viel ÜBER Jesus reden und spekulieren, sondern lieber Jesus selber reden lassen, und ihm zuhören und, wenn man einsieht, danach leben und handeln. Aber ob jetzt Jesus Sohn Gottes symbolisch oder echt war und ob er n langen Bart und kurze Zehen hatte, was spielt das für ne Geige fürs Leben in mir und zu meine Mitmenschen, nicht wahr?

alexander329 23.11.2016, 23:34

Natürlich ist es immer gut jesus zuzuhören - er spricht ja auch heute noch. Ich habe viel aus seinem sprechen in dem Buch "Der Gottmensch" von Maria Valtorta gelernt.

Thomas heisst übrigens aus dem aramäischen übersetzt "Zwilling".

Brüder wurden damals auch Cousins genannt. 

Kinder vom Bruder ( Alphäus) des Josephs waren seine Cousins.

Judas, Jakobus, Simon und Joseph.

0

im Islam ist Jesus ein Prophet und Maria ist seine Mutter und Jesus hat keinen vater. also das stimmt mit dem Wunder aber im Christentum verstehe ich es nicht genau wie mahn Jesus Sohn Gottes nennt und dabei nichmal weiss wer gott ist

Gott JHWH = Schöpfer, das ewige Wesen

Durch den Geist Gottes.. also seinen heiligen Willen, oder seinen heiligen Geist wurde Jesus in Maria erzeugt,

... und ja, Jesus hat demgemäß KEINEN irdischen Vater,

.... sein "Erzeuger" war Gott JHWH

Der Mann von Maria war Josef....

_____________________________________________________________

btw. 

es gibt auch Aussagen der damaligen Juden, dass die junge Maria es mit einem römischen Soldaten gehabt hätte, und es "auf den heiligen Geist" schob, damit man ihr nichts ankreidet....

Das halte ich für unwahrscheinlich, denn Jesus und seine Jünger wussten, dass es später einen sog. "falschen Propheten" geben würde, der seine "Offenbarungen".. von einem "Engel" erhalten würde....

______________________________________________________________

Galater 1: 8:

Textbibel 1899

Aber selbst wenn wir, oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündete, als wir euch verkündet haben - Fluch darüber.

weiterhin wusste Jesus und seine Jünger, dass jemand kommen würde, der Vater und Sohn leugnet:

1. Johannes 2:22

Textbibel 1899

Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus sei der Christus? Der ist der Antichrist, der den Vater verleugnet und den Sohn.

und vieles mehr...

_______________________________________________________________

Ich denke nicht, dass der sündig gezeugte Sohn eines römischen Soldaten und der jungen Maria... 

...solche Eingebungen hätte haben können...

...bzw. dass die  durch JHWH´s heiligen Geist inspirierte Jünger von Jesus.. solche prophetischen und zutreffenden Aussagen hätten machen können...

.. WENN da "nicht sehr viel dran" wäre...

Na, nach unserem irdischen Tode werden wir mehr wissen... oder es ist einfach "aus".. so..wie wenn Licht ausgeknipst wird....

 Maria einen Mann, dieser hiess Josef, dieser Mann ist aber nicht der Vater von Jesus Christus. Nein laut Bibel hat Maria noch vor dem ersten Ehe-Vollzug von Gott (einem Metaphysischen Wesen) ein Kind empfangen ohne das sie mit irgendwem Geschlechtsverkehr hatte.


Jedenfalls ist es laut Bibel so abgelaufen, inwiefern das der Realität entspricht ist eine gänzlich andere Frage.

Halbkornbrot13 23.11.2016, 15:11

edit/ Maria hatte einen Mann

0

Der Partner von Maria ist Joseph gewesen. Jesus, der gleichzeitig Gottes Sohn ist und die Dreieinigkeit bildet, wurde als Mensch auf die Erde gesandt. Aufgrund dessen unterlag er auch z.T. den irdischen Bedingungen wie der Geburt. 

Das muss auch keiner verstehen!

Man musste später die Dreiteilung erfinden, um nicht eingestehen zu müssen, dass Jesus sein eigener Vater sei!

Obwohl - ein richtiger Gott würde auch das zuwege bringen: bspw. durch "Selbstbestäubung"! 

"Hermaphroditismus" im Tierleben kommt allerdings nur bei sehr niedrig entwickelten Lebewesen vor, bspw. bei Regenwürmern, bei einigen Schnecken und Nesseltierchen.

Eine so geringe Intelligenzstufe wollen wir ja nun dem Jesus auch nicht unterstellen!

RonnyFunk 24.11.2016, 11:07

Wie großzügig von einem, der sich nach der Nummer des Anti-Christen nennt...

0
666Phoenix 24.11.2016, 11:42
@RonnyFunk

Danke, ronny, für das Kompliment!

Der "Anti-Christ" ist eine ebensolche Erfindung wie der "Christ"!

0

ist auch schwer zu verstehen.

der mann von maria war josef, mit dem der jesus gezeugt wurde.

als dieser 30 jahre alt war, wurde er getauft. da übernahm der gott christus den jesuskörper.

-----------------------------------------------------------------------------------------

Lk 1,30-32
30 Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade bei Gott gefunden.
31 Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben.
32 Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden;

da steht nicht, daß er es ist

"wer ist der Mann von maria?"

Der Stiefvater von Jesus.

So, ist das letzte Hindernis damit ausgeräumt, was Dich davon abhält, Jesus nachzufolgen?

Der Mann von maria war Josef. Josef war aber nicht der Erzeuger von Jesus. Weil Jesus nicht durch Geschlechtsverkehr in Marias Bauch kam sondern durch den heilige Geist. Maria war Jungfrau als sie Jesus gebar. Das steht so in der Bibel und im Koran übrigens auch. 

Jesus ist der Sohn Gottes weil er kein normales Mensch war.

Johannes 1, Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja das Wort war Gott. (Johannes 17.5) (1. Mose 1.1) (1. Johannes 1.1-2) (Offenbarung 19.13) Von Anfang an war es bei Gott. Alles ist dadurch entstanden. Ohne das Wort entstand nichts von dem, was besteht.

Johannes 14, Er, das Wort, wurde Mensch und lebte unter uns. Wir haben seine Herrlichkeit gesehen, eine Herrlichkeit voller Gnade und Wahrheit, wie sie nur der einzigartige Sohn vom Vater bekommen hat.

Wir sind alles Gottes Kinder. Das ist eine Transkription- er ist der Sohn Gottes im übertragenen Sinne. Schließlich ist Gott ja nicht nachts aus dem Himmel heruntergekommen, hat mit Maria Sex gemacht und ist wieder abgedüst.

Josef war der Verlobte von Maria, der sie verlassen wollte, als er merkte dass sie von jemanden anderen schwanger ist. Erst als ein Engel kam und ihm 2befalh" bei Maria zu bleiben und Jesus wie seinen Sohn aufzuziehen, tat er es.

Josef ist der Mann von Maria und Jesus der Sohn Gottes. Gott Hat Maria auserwählt Jesus austragen zu dürfen, weil sie der reinste Mensch auf Erden war. Jesus (der Sohn Gottes) wurde vollständig Mensch, also kommt er auch wie ein Mensch auf Erden. 

"Sohn" Gottes darf man hier nicht wörtlich nehmen.

Dann ergibt sich der Rest. 

RonnyFunk 24.11.2016, 11:05

Das sieht die Bibel anders...

0
AaronMose3 24.11.2016, 13:37
@RonnyFunk

Das sieht die Bibel anders..

Tut Sie nicht. Jesus ist ein Bestandteil der heiligen Dreifaltigkeit (solange man diese nicht abstreitet) 

Dass er aber der "Sohn Gottes" genannt wird, bedeutet nicht, dass er von Gott dem Vater gezeugt wurde, oder in irgendeiner anderen biologischen Auslegung dessen Sohn ist.

Es ist lediglich ein Ausdruck um zu beschreiben, dass Jesus Göttlicher Natur sein soll, und eben, wenn man weiter geht, ein Teil Gottes bzw. der zweite Teil Gottes ist. 

Es gibt weiterhin nur einen Gott. Christentum ist Monotheistisch.

0

Wenn Gott der Schöpfer Himmels und der Erde ist , auch der Schöpfer von uns Menschen , dann hat er die Naturgesetze geschaffen und ist auch derjenige , der sie durchbrechen kann , wenn er will , da er über den Naturgesetzen steht . Darum konnte Gottes Heiliger Geist Maria befruchten .

Mutter Maria hatte Josef als Kindsvater auserwählt.

 Wer aber der wirkliche Erzeuger von Jesus war, konnte noch nicht herausgefunden werden.

Maria schweigt dazu und dieser Gentest war zu der Zeit noch nicht in Mode.

Maria und Josef waren ein Paar, aber noch nicht verheiratet und auch nicht intim. Maria wurde von Gott auserwählt als Jungfrau schwanger zu werden und den Sohn Gottes zur Welt zu bringen. Gott hat das geistlich bewirkt. Maria heiratete Josef und sie bekamen danach noch andere Kinder, die auf natürliche Weise entstanden sind (u.a. Jakobus). Jesus hatte also eine leibliche Mutter und Gott ist sein Vater. Der Mann von Maria war Josef, der von Gott in alles eingeweiht wurde was geschehen war. Gott wurde Mensch und Maria war das Gefäß der Gnade, der diese Ehre zuteil wurde.

Das ist nicht schlimm, wenn du denn Sinn nicht verstehst.

Die Bibel beantwortet diese Frage: "Die Geburt Jesu Christi aber geschah auf diese Weise: Als nämlich seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, noch ehe sie zusammengekommen waren, erwies es sich, daß sie vom Heiligen Geist schwanger geworden war." (Matthäus 1,18). 

Für Gott ist es kein größeres Problem, eine Jungfrau schwanger werden zu lassen, zumal dies auch schon vom Propheten Jesaja angekündigt worden war: "Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären" (Jesaja 7,14).

Was möchtest Du wissen?