Wenn sich jemand wie für Jesus hält, weshalb würde der für verrückt erklärt werden?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das erinnert mich an eine Frage-Antwort-Abfolge, die ich mal an unbekannter Stelle gelesen habe:

  • Frage: "Wieso gibt es heutzutage keine Heiligen mehr?"
  • Antwort: "Weil es Psychopharmaka gibt"

Vom rationalen Standpunkt aus betrachtet gibt es keinen Grund anzunehmen, dass jemand, der vor 2.000 Jahren behauptete, Gottes Stimme zu hören, geistig gesünder war, als jemand, der es heute macht.

Ob man den Aussagen der Bibel, oder einem modernen Prediger glaubt, ist eine Frage religiöser Überzeugung und hat mit Rationalität wenig zu tun.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person, die behauptet Stimmen zu hören, oder Wunder wirken zu können, psychische Probleme hat, ist deutlich höher, als die Vorstellung, dass plötzlich überall Propheten herumlaufen.

Kann es nicht sein, dass jemand auch solche "Superkräfte" haben könnte wie er und der auch Leute heilen könnte?

Glauben kann man vieles - wissenschaftlich beweisen ist eine andere Sache.

da wir doch alle wissen, dass alles möglich ist.

Längst nicht jeder Mensch "weiß" bzw glaubt diese Aussage.

In der Bibel steht

"Alle Dinge sind möglich, dem der da glaubt" (Markus 9:23)

Das ist vom rationalen Standpunkt aus aber lediglich eine Behauptung.

Sie beweist nicht, dass jeder über Wasser gehen, oder Kranke heilen kann, nur weil er ganz fest daran glaubt.

Es ist allerdings ein schöner Trostspruch für Menschen in schwierigen Lebenssituationen und die motivierende Wirkung solcher religiösen Aussagen auf den Einzelnen sollte nicht unterschätzt werden.

Jesus hatte eine Misson zu erfüllen auf der Erde, er kam nicht einfach nur als Mann mit Superkräften, der ein paar coole Wunder zeigen sollte. Er hat viele Wunder getan, das war aber nicht das Wichtigste, das er getan hat. Er kam, um das Sühnopfer zu vollbringen! Und da er die Sünden aller Menschen auf sich nahm und ein unbegrenztes Sühnopfer vollbrachte, braucht es kein zweites.

Und Wunder geschehen auch heute noch, dafür muss kein neuer Jesus kommen. Auch damals schon haben Propheten wie Mose große Wunder vollbracht und zu Zeiten Jesu haben auch seine Apostel Menschen geheilt etc. Für Wunder braucht es Glauben und die Vollmacht Gottes, es muss aber nicht Jesus persönlich machen, sondern jemand, der von Gott dazu berufen wurde.

earnest 02.07.2015, 10:35

Satz 1 zum Beispiel ist reine Behauptung.

0
calsea 02.07.2015, 12:43

Eigentlich sagte der Meister dies persönlich.:

Er aber sagte zu ihnen: „Auch anderen Städten muß ich die gute Botschaft vom Königreich Gottes verkündigen, denn dazu bin ich ausgesandt worden.“

 Wunder zeigten nur dass er autorisiert war
1

Grüß Dich LordWoolsley!

Jesus ist nach christlicher Vorstellung der Sohn Gottes. Ob er das wirklich ist, ist eine gute Frage und sicher mit nein zu beantworten. Wenn sich also jemand für diese Heilsfigur hält, dann stimmt etwas nicht mit seinem Selbstbild und muss zwangsläufig in den Bereich psychiatrischer Störungen eingereiht werden Und da gibt es einige Erkrankungem, die sich so äußern. Ernst nehmen sollte man das auf keinen Fall. Aber Mitgefühl für das Leiden ist angebracht

1.  Er würde von vielen nicht für verrückt erklärt werden, das hat es schon gegeben und wird es auch weiterhin geben. Darüber hinaus haben Christen kein Problem damit, dass Christus auch durch Menschen weiterhin wirken kann und Wunder tun kann. Dafür gibt es genug Zeugnisse, dass der lebendige Jesus die Verkündigung des Evangeliums durch Wunder begleitet. Kein Mensch hat "Superkräfte", wenn sie ihm nicht von oben gegeben würden. Allerdings nicht zu seinem eigenen Ruhm, sondern zur Verherrlichung Gottes und damit Menschen umkehren und an das Evangelium glauben.

2.  "Man" kann alles glauben, was die vielen Religionen beweisen. Christen glauben das, was ihnen  geoffenbart wurde und was sie nach den Aussagen Jesu über Gott wissen. Gott existiert seit Ewigkeit als ein Gott in drei Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Jesus ist als die zweite göttliche Person  nach dem Heilsplan Gottes Mensch geworden und dadurch in seiner menschlichen Natur unser Bruder geworden. Die Wunder, die er wirkte, waren kraft seiner göttlichen Natur möglich und nicht, weil er ein "Übermensch" war mit magischen Kräften.

3. Überlegungen, was Gott hätte tun können und warum er es nicht getan hat, sind sinnlos. Gott ist absolut und Er ist, was Er ist. Wenn Er sich Menschen in der Heilsgeschichte offenbart in Jesus Christus, folgen Christen dieser Wahrheit und glauben den Zeugnissen des Neuen Testamentes. Deshalb sind alle menschlichen Vorstellungen und Möglichkeiten irrelevant.

wildcarts2 02.07.2015, 09:30

Dafür gibt es genug Zeugnisse, dass der lebendige Jesus die Verkündigung des Evangeliums durch Wunder begleitet

Es gibt solche BEHAUPTUNGEN, aber keine Zeugnisse. Wie soll man das auch beweisen, wenn nicht mal beweisbar ist das es einen Jesus gab?

an das Evangelium

Welches meinst du? Ich kenne 6 und weiß das es ca. 40 weitere gibt bzw. gab.

 "Man" kann alles glauben, was die vielen Religionen beweisen.

Kann man nicht. Etwas was bewiesen wurde kann man nicht glauben, man weiss es dann ja. Und ich wüsste nicht was religionen jemals bewiesen hätten, außer das sie dem Menschen sehr schaden können.

 Christen glauben das, was ihnen  geoffenbart wurde und was sie nach den Aussagen Jesu über Gott wissen.

Christen wurde nichts "geoffenbart", sondern von der Kirche vorgegeben. Aussagen Jesu kennen sie auch nicht, sondern nur die Geschichten aus der Bibel. Und über Gott weiss niemand etwas, da es ihn nicht gibt.

Gott existiert seit Ewigkeit als ein Gott in drei Personen

Und das kannst du wie beweisen?

Der Bibelgott ist ein anderer als der der Christen. Die Trinität ist absolut unbiblisch, denn der Judengott bildete sich aus den Baalen JHWH und EL und ist seit dem babylonischen Exil der EINE Gott gewesen. Ein Jesus oder Messias ist im AT nicht zu finden. Er wurde erst als GESCHÖPF und eigenständige Person im NT benutzt.

folgen Christen dieser Wahrheit und glauben den Zeugnissen des Neuen Testamentes.

Mit "Wahrheiten" hat das nichts zu tun, sondenr nur mit GLAUBEN.

Wie kann man nur so arrogant und überheblich sein, indem man Dinge als "Wahrheiten" bezeichnet, die nachweislich frei erfundene Geschichten darstellen? Damit ist man diskriminierend gegenüber allen anderen Religionen, die ebenfalls ihre "Wahrheiten" haben. Dabei sind sie alle gleichwertig. Ob du nun eine Geschichte über Jesus, Wotan, Herkules, Shiva oder sonst wen erzählst, sie alle sind frei erfunden.

1
nobytree2 02.07.2015, 09:39
@wildcarts2
Mit "Wahrheiten" hat das nichts zu tun, sondenr nur mit GLAUBEN.

Der Bezugspunkt des Glaubens ist die Wahrheit. Ob der Bezugspunkt getroffen wird oder nicht, ist ja Glaubensfrage.

0
earnest 02.07.2015, 09:53
@nobytree2

Nöh. 

Der Bezugspunkt des Glaubens ist die geglaubte Wahrheit.

Oder: der zur Wahrheit hochstilisierte Glaube.

0
Quietsche 02.07.2015, 10:51
@wildcarts2

Welches meinst du? Ich kenne 6 und weiß das es ca. 40 weitere gibt bzw. gab.

Als "Evangelium" werden nicht nur die Bücher bezeichnet, es gibt auch den Oberbegriff "das Evangelium", so wie er hier verwendet wurde, mit der Bedeutung "die frohe Botschaft". Das ist dir als "Religionskenner" sicherlich bekannt. Guckst du hier: http://www.duden.de/rechtschreibung/Evangelium

Die Trinität ist absolut unbiblisch

Damit hast du Recht.

Ein Jesus oder Messias ist im AT nicht zu finden.

Damit schon nicht mehr...

Wie kann man nur so arrogant und überheblich sein, indem man Dinge als "Wahrheiten" bezeichnet, die nachweislich frei erfundene Geschichten darstellen? Damit ist man diskriminierend gegenüber allen anderen Religionen, die ebenfalls ihre "Wahrheiten" haben.

Wie kann man nur so arrogant und überheblich sein, indem man Dinge als "nachweislich frei erfundene Geschichten" bezeichnet, die Wahrheiten darstellen? Damit ist man diskriminierend gegenüber allen Religionen und seriösen Historikern.

0
Wilfri 06.08.2015, 00:06
@Quietsche

In der Offenbarung wird Jesus als das A und das O bezeichnet, der da ist, der da war und der sein wird. Und siehe er war tot und ist lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Das menschliche Verständnis von Sohn bezieht sich bei Jesus allenfalls auf die Tatsache, dass Jesus Mensch wurde. Er legte seine Göttlichkeit ab und nahm Knechtsgestalt an. Vorher war er wie der Vater und der Heilige Geist auch Gott. Als Gott hätte er aber nicht für uns sterben können, denn Gott ist unsterblich. Aus diesem Blickwinkel wird sein Opfer noch größer, und wer ihn nicht anbeten will, der wird auch nicht vor dem Thron Gottes sein, wie es in der Offenbarung geschildert wird.

Dass Jesus nicht im AT zu finden ist, ist nur eine Annahme. Denn am Anfang sprach Gott: Lasset "uns" Menschen machen. Er sagte nicht: Ich will Menschen machen. Wer war dann das "Uns". Deshalb und aus vielen anderen sachlichen Aussagen stimmt die Theorie der ZJ nicht mit der Bibel wirklich überein. Nur wer weiß das schon!

0

Er würde für verrückt erklärt, weil er verrückt wäre. Niemand hatte jemals solche Superkräfte und niemand wird sie jemals haben.

LordW., das ist zu kurz gedacht. Wenn du die Bibel als Gottes Wort akzeptierst, daran glaubst, daß Jesus Christus wirklich gelebt hat und für die Sünde Adams als Loskaufsopfer gestorben ist, dann solltest du die komplette Schrift als Wahrheit anerkennen.

Dort wird gesagt, daß der Schöpfer, der allmächtige Gott JHWH tatsächlich viele Geiststsöhne hat. Diese erschuf er sogar alle vor der materiellen Schöpfung. Die erste Schöpfung war der Geistsohn, der später als der Messias in den Mutterschoß Marias verpflanzt und als Mensch geboren wurde. (In Offenbarung 3:14 sagt der auferstandene Jesus selbst, daß er die erste Schöpfung Gottes ist.)

Jesus wurde zu einem bestimmten Zweck auf die Erde gesandt, nämlich um zu beweisen, daß es möglich ist, daß ein vollkommenes Geschöpf, wie Adam und Eva es ursprünglich waren, in der Lage ist, seinem Schöpfer treu zu bleiben, wenn es das wirklich will. Adam und Eva blieben nicht treu, sondern sie folgten nur zu bereitwillig einem anderen Geistsohn, der ursprünglich ebenfalls vollkommen war, sich aber aus Ehrgeiz von seinem Schöpfer lossagte, dadurch unvollkommen wurde und selbst angebetet werden wollte und dann in Form einer Schlange Adam und Eva verführte. Dadurch begann das Elend der Menschheit, indem Sünde und Tod ins Dasein kamen.

Bei diesem abgefallenen Geistsohn handelte es sich um Satan, den Teufel. Es gelang ihm, auch viele andere Geistsöhne Gottes auf seine Seite zu ziehen. Sie helfen ihm, die Menschen zu verderben. Sie werden mit ihm einmal für immer vernichtet werden und in die ewige Nicht-Existenz gehen.

Es ist nicht alles möglich. Aber daß Satan und seine Engel gewisse Wunder und Heilungen vollbringen können, schon. Das sagt die Bibel. Auf diese Weise gelingt es heute noch, Menschen in die Irre zu führen. Viele wissen gar nicht, daß sie in Wirklichkeit Satan, den Gott dieser Welt (2. Kor. 4:4) anbeten. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, schreibe mit eine E-Mail oder mache mir einen Freundschaftsantrag. Dann kann ich ausführlich antworten.

Vor bösen Geistermächten muß man sich hüten.

earnest 02.07.2015, 10:58

Soll hier jemand für die Zeugen Jehovas "gekeilt" werden?

Vor religiösen Verführern muß man sich hüten.

0
calsea 02.07.2015, 12:31

Sachlich und biblisch gut argumentiert

wünschte alle könnten dies hier so, ohne ihre (christliche) neg.Seitenhiebe

3
earnest 02.07.2015, 13:07
@calsea

Dieser Beitrag, calsea, erfüllt alle Merkmale eines religiösen Propagandatexts mit dem Ziel der Mitgliederwerbung.

Eine biblische Argumantation ist daher selbstverständllich.

0

er würde nur für verrückt erklärt werden von anderen menschen, die sich auch für jesus halten

Stelle doch nicht einfach wirre Behauptungen auf. Es gibt zig Geistheiler weltweit. Die gehen aber nicht rum und sagen "ich bin wie Jesus", denn wenn sie das täten, hätten sie wohl ein übersteigertes Ego. Die heilen einfach. 

Und wer heilt, hat Recht. 

LordWoolsley 02.07.2015, 10:33

Wieso darf der sich dann nicht gleichstellen? Ich dachte, vor Gott sind wir dann alle gleich, egal wer da erscheint?

0

da wir doch alle wissen, dass alles möglich ist.

Wie kommst du denn darauf?

LordWoolsley 02.07.2015, 10:36

Das sagt man so und das tun viele, sie sagen das alles möglich ist wenn man es will. Stimmt das denn auch nicht? Da weiss man langsam nicht mehr, was man glauben soll.

0
Kapodaster 03.07.2015, 12:01
@LordWoolsley

Ach so, dann

  • denke ich mir einfach, draußen herrschten gar keine 37 Grad, sondern lockere 25, und alles ist easy.
  • Falls wir zu wenig Geld auf dem Konto haben, einfach ein paar Tausender dazudenken und shoppen gehen. 
  • Und wer krank wird..tja, der ist wohl zu blöd, um sich Gesundheit zu wünschen, oder wie?!

Mag ja sein dass "viele das sagen", aber ein zarter Blick in die Realität vermittelt ein anderes Bild.

0

Kann es nicht sein, dass jemand auch solche "Superkräfte" haben könnte wie er und der auch Leute heilen könnte?

Ja ud nein. Es gibt heute ja schon einige Scharlatane, denen naive Menschen glauben. Jemand der wirklich solche Kräfte hätte, hätte wahrscheinlich eine Menge Anhänger. Aber mindestens so viel Gegner, die ihm vielleicht sogar den Tod wünschen. Religiöse Fanatiker z.B., die einfach alles töten was nicht in ihr Weltbild passt.

Wieso geht man davon aus, dass Gott nur einen Sohn hatte?

Weil es so in der Geschichte steht. Wenn die Autoren mehr Kinder gewollt hätten, hätten sie es ja einfach reinschreiben können. Aber der Sinn und Zweck der Geschichte wäre dann verloren gegangen.

Es ist wie es ist: NUR EINE GESCHICHTE!

Weder Jesus noch Gott hat es je gegeben.

Jedenfalls schliessen das alle aus, dazumal war es ein Wunder, heute gibt es das einfach nicht, weil es nicht möglich ist. Das finde ich aber komisch vom Denken her, da wir doch alle wissen, dass alles möglich ist.

Alles ist möglich? Nein sicherlich nicht. Alles hat seine Grenzen. Wunder gibt und gab es nicht.

calsea 02.07.2015, 12:48

Und wieso treibst du dich ununterbrochen auf Seiten und in den Gruppen von Gläubigen rum..wildarts ?

Beispiel..wenn ich gegen Tennis bin...geh ich doch nicht laufend auf den Tennisplatz. ....oder bist du zwanghaft ?

0
earnest 02.07.2015, 13:09
@calsea

Das ist eine unverschämte Unterstellung, calsea, eines Christenmenschen unwürdig. Du solltest dich schämen.

0
wildcarts2 02.07.2015, 18:57
@earnest

Kurz: Bildungsauftrag!

Religion schadet dem Menschen, weil sie falsche Behauptungen aufstellt, die eine entsprechende Reaktion bzw. Verhalten erzeugen.

Der Vergleich mit "Tennis" ist unlogisch und nicht anwendbar. Denn jemand der Tennis spielt schadet niemandem, auch nicht dem, der kein Tennis mag. Jemand der Glauben verbreitet, schadet aber sich selbst und auch der Gesellschaft. Denn dadurch herrscht viel Unwissenheit. Glaube = Unwissenheit.

Ohne Religion ginge es uns viel besser. Es gäbe wesentlich weniger Intoleranz und Spaltungen unter den Menschen, weil Religion nicht ohne Intoleranz und Feindbilder funktioniert.

Religion ist gefährlich! Und gerade weil das die wenigsten wissen, weil sie Religion nicht kennen und verstehen, selbst wenn sie sich als aktives MItglied sehen, ist es sehr wichtig entsprechend zu informieren

0

Für die einen sind solche Leute verrückt und für die anderen sind solche Leute vom teuflischen beeinflusst und irregeführt. Beides kann möglich sein.

Jesus warnte selbst:

Matthäus 24,4-5 - Einheitsübersetzung:

4 Jesus antwortete: Gebt Acht, dass euch niemand irreführt! 5 Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias!, und sie werden viele irreführen.

Matthäus 24, 23-24 - Einheitsübersetzung

23 Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias!, oder: Da ist er!, so glaubt es nicht! 24 Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen.

Zusätzliche Info für Bibelleser-Anfänger:

In der Luther1984-Übersetzung steht "Christus" und in der Einheitsübersetzung steht "Messias". Damit ist das gleiche gemeint. "Christos" ist aus dem Griechischen und "Messias" aus dem Hebräischen und beides heißt auf deutsch "der Gesalbte".

Hallo LordWoolsley,

gutefrage ist ein Forum, um Rat zu geben, daher :

- Wende dich mit deinen Fragen an deinen Religionslehrer.

- Wenn du hier eine Antwort bekommst, was machst du dann damit?

- Welchen Rat genau willst du hier?

LordWoolsley 02.07.2015, 10:31

Hallo. Ja ich weiss, hört sich nicht immer alles als Rat an, aber diese Frage hilft mir zu verstehen, ob man jemanden glauben kann der behauptet, wie Jesus dazumal irgendwie unnatürliches tun zu können.

0
Nadelwald75 02.07.2015, 10:51
@LordWoolsley

Hallo LordWoolley,

deswegen eben mein Rat: Die besten Auskünfte bekommst du immer noch in einem guten Religionsunterricht.

Dann mal kurz zu deinen Fragen:

Jesu demonstriert keine Superkräfte. Die Evangelisten beschreiben die Tätigkeit Jesu als Zeichensetzung, nicht als Demonstration von Zauberkräften. Beispiel: Was hält Jesus von Krankheiten? Die Antwort ist: „Nichts!“ Aber diese Antwort ist keine theologische Abhandlung, sondern die Handlung, dass Jesus heilt. Übrigens: Kein einziges Wunder –außer der Auferstehung Jesu – ist ein Dogma.

Gott ist nicht der biologische Vater von Jesus. Die Beschreibung Gott Vater – Gott Sohn und Gott Heiliger Geist bezeichnet den einen Gott in drei Seinsweisen:als Schöpfer, als Erlöser, als Weiterwirken in der Menschheitsgeschichte.

Wunder ist zunächst mal das, worüber man sich wundert. Selbst wenn du alles weißt, es gibt immer Dinge über die du dich wunderst. Die biblischen Wunder sind übrigens keine Ausschaltung der Naturgesetze. Das wäre auch ein seltsamer Gott, der seine eigenen Gestze außer Kraft setzt. Es geschieht einfach n ur etwas, was wir von den Naturgestzen her nicht erwartet hätten. Und das „wundert“ uns eben.Wir wissen übrigens überhaupt nicht, dass alles möglich ist! Je mehr wir in der Naturwissenschaft wissen und weiter erforschen, desto größer wird gleichzeitig der Bereich, über den wir nichts wissen.

0
vonGizycki 02.07.2015, 13:05
@Nadelwald75

Wenn der Religionslehrer vernünftig ist, dann wird er das ebenfalls in den Bereich psychiatrischer Erkrankungen einreihen.

1

Der Clue ist das es immer wieder Sektenführer gibt die behaupten sie sind der Sohn Gottes, und siehe da, die Änhänger glauben ohne jeglichen Beweiss daran. Traurig das in den Kommentaren Leute rumschwirren die irgendwelche Theorien fern von logik und defakto das was die Religion lehrt vermitteln.

Aus alle dem lässt sich schliessen das folgendes Zitat doch wahr ist :

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." -A.E

Ich sage gerne das jeder glauben darf was er will, wenn es aber zur auslebung (Religion) kommt, sieht die Sache anders aus. Wer anderen seinen Glauben aufzwingt und sich gegen logische Argumente mit "das verletzt meinen Glauben" verteidigt handelt gegen jegliche Logik. Ich kann solche Personen nicht ernst nehmen.

 "da wir doch alle wissen, dass alles möglich ist." OP, was soll das ? Irgend welche Sachen behaupten die keinen Sinn machen und wenn jemand einen kritisiert diesen als Bigoten Idioten abstempeln, good game.

Glauben - Ja, Religion - Nein

Jesus und Jesus ist zweierlei. Der Jesus der Bibel ist in meinen Augen eine Erfindung, wer sich für den hält, ist verrückt.

Wenn Du den "echten" Jesus kennenlernen willst, lies das Thomasevangelium. Dieser Jesus sagt:

"Wer aus meinem Mund trinkt, wird werden wie ich, ja ich selbst werde zu ihm und das Verborgene wird ihm klar."

Dieser Jesus hat sich für einen Sohn des "lebendigen Vaters" gehalten, aber nicht für den einen Sohn.

Literatur:

J. Phatre, Die gute Botschaft der Menschenfresser. 2014


Interessante Frage! Als ich das gegoogelt hab bin ich mit diesen Suchbegriffen auf folgende Antwort gestoßen: https://www.ibka.org/artikel/ag03/jesus.html

WotansAuge 12.07.2015, 01:13

dass Jesus zumindest ein geistig gestörter religiöser Fanatiker war.

Da bin ich anderer Ansicht. Auf jeden Fall hat das Christentum wesentlich weniger Vorschriften als das Judentum. Ich denke, dass Jesus oft sarkastisch geredet hat und sich über seine Zuhörer und die mosaischen Gesetze lustig gemacht hat. 

0
eleteroj 12.07.2015, 17:41
@WotansAuge

das denk ich auch; leider hat sich der Religionsgründer des Christentums, Schaul = Paulus ("civis romanus sum") für diesen Jesus nicht interessiert und deshalb sind kaum Reden von Jesus, sondern fast nur Reden über ihn in die Bibel gekommen.

0
Skeletor 12.07.2015, 01:22

Ich habe nie behauptet, das ich allem, was ich im Netz so finde, auch immer gleich zu 100% zustimme. In obigem Fall schrieb ich lediglich, dass ich es beim ergoogeln obiger Fragestellung 'entdeckt' habe. Die Meinung zu jener Meinung kann und darf sich jeder selbst bilden... 😉

1

Muss man, wenn man an den Gott aus der Bibel glaubt, nicht auch an die Bibel glauben? Und demnach war Jesus einziger "Sohn" und PowerRanger.

Dark01E 02.07.2015, 14:24

Power Ranger? du guckst zu viel Fernsehen ;)

0

Was möchtest Du wissen?