Wenn Russland und Syrien, türkische Soldaten in Syrien angreiffen bzw. töten triggert das den Nato Bündnisfall?

12 Antworten

Wahrscheinlich nicht, da die Türkei freiwillig in diesen Krieg eingetreten ist und ihre Soldaten aus eigenem Antrieb dort stationiert hat.

Ich denke der Bündnisfall ist für unprovozierte Angriffskriege gedacht. Wobei man ja sagen muss, dass der Bündnisfall bisher nur einmal ausgerufen wurde und zwar von den USA und das als Reaktion auf die 9/11 und als Berechtigung für den Angriff des Iraks. Also, who knows, alles ist möglich, wenn der Wille da ist.

Ich bin nun wirklich kein Freund von Assad, aber wenn türkische Truppen auf syrisches Staatsgebiet latschen, müssen sie sich ja nicht wundern, dass da jemand was dagegen hat.

Die Türkei hat hier nicht verteidigt, sondern angegriffen (auf fremdem Staatsgebiet).

Insofern kann dies kein Bündnisfall sein (die Türkei wurde ja nicht angegriffen).

Die Türken haben sich auf dem Staatsgebiet Syriens an die Seite ihre islamistischen Glaubensbrüder gestellt. Das waren übrigens genau die Leute, die noch vor kurzem für den IS gekämpft haben, die wir mit der NATO bekämpft haben. Jetzt haben die Türken von Assad auf die Fresse bekommen, weil sie sich mit diesem Pack verbündet haben. Die Türken war in diesem Fall die Aggressoren. Sie haben angegriffen und wurden zurecht verprügelt. So lange die Türkei nicht auf ihrem Staatsgebiet angegriffen wird, sollten wir uns da heraus halten.

Dat ist in keiner Weise ein Bündnisfall. Die Türkei ist völkerrechtwidrig und aggressiv in Syrien, die NATO ein an das Völkerrecht gebundenes Defensivbündnis.

Die NATO-Statuten verbieten es geradezu in so einem Fall der Türkei beizustehen.

Die Türkei führt einen Angriffskrieg auf fremden Boden. Demnach ist die Türkei der Agressor und somit grieft der Bündnisfall nicht.

Was möchtest Du wissen?