Wenn Putin, Syrien frei bombt müssen die Flüchtlinge dann wieder in ihre Heimat?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Theoretisch gesehen ja, praktisch wahrscheinlich undurchführbar.

Syrien war ein wohlhabendes Land mit blühenden Landschaften. Alawiten, Schiiten, Drusen und Christen lebten friedlich nebeneinander. Da SaudiArbien mit der alawitischen Führung des Landes nicht einverstanden war, und zudem Alawiten Glaubensbrüder der schiitischen Iraner sind, sorgten sie schon vor Jahren für eine hohe Einwanderungszahl von Sunniten, mit dem Zweck das Land zu destabilisieren. Dies haben sie auch mit Erfolg geschafft. Flüchtlinge die jetzt hier in Europa ankommen sind Sunniten. Da zu befürchten ist, das sich nach Beendigung des Bürgerkrieges Assad bei den Sunniten besonders "bedanken" wird, werden diese wohl dauerhaft in Europa verbleiben.

Auch wenn dort die Bürger-/ Kriegshandlungen beendet sind wird es nicht zu einer sofortigen Rückführung kommen, denn weite Landstriche sind auf Jahre hinaus noch nicht wieder bewohnbar.. auch muß eine vernünftige Staatsstruktur wieder aufgebaut werden..

schau zum besseren Verständnis unter Rückführungen ins zerteilte Jugoslawien , das hat auch Jahre gedauert bist dorthin zurückgeführt wurde..

oder schau auf Deutschland ein dreiviertel Jahrhundert nach dem 2. Weltkrieg kommen immer noch "Spätheimkehrer" oder es lassen sich Deutsche die schon seit dem 16. Jahrhundert im Osten leben hierher umsiedeln..

Es wollen laut einer Umfrage nur 8% in Deutschland bleiben! Zurück muss aber niemand, der sich hier ein Leben neu aufgebaut hat.
Es unwahrscheinlich das Putin, den Krieg beenden kann, selbst wenn es keine Kämpfe mehr gibt, hört die Verfolgung und Diskriminierung erstmal nicht auf. Deshalb haben sie immer noch ein Recht auf Asyl...

Putin sitzt in seinem Zimmer. Er bombt nicht. Die Luftangriffe sollten es der syrischen Armee erlauben die Islamisten zurückzudrängen. Wenn das gelingt kann eine freidliche Lösung für Syrien ausgearbeitet werden. Es wird Jahre dauern bis die Differenzen mehrheitlich beseitigt sind und es irgendeinen Konsens im Land geben kann. Das ist immer der Preis des Krieges.

Theoretisch könnten die Flüchtlinge zurück. Aber die meisten werden es nicht wollen. Und die westliche Politik wird es ihnen leicht machen zu bleiben. Der Westen kann doch nie zugeben, dass die legitime syrische Regierung besser ist als ihre aufgepepelten Islamisten. Also wird die Behauptung reichen Angst vor der "Verfolgung" zu haben(und einige "Flüchtlinge" sollten sie haben als ehem. IS-Kämpfer) um in Deutschland zu bleiben.

Das Flüchtlingsproblem ist erstmal da. Man hätte nicht in der Region Chaos und Bürgerkrieg veranstalten sollen.

kayo1548 12.10.2015, 17:01

" Die Luftangriffe sollten"

sollten ist das richtige Wort; das das nicht unbedingt immer so funktioniert wie gewünscht hat sich gezeigt.

Und selbst wenn das so funktioneren würde würde noch lange kein Frieden herrschen und nichtmal die Islamisten würde man effektiv zurückdrängen können.

Das ist da einfach zu vermischt und teilweise auch zu assymetrisch um da langfristig auf diese Art und Weise etwas zu erreichen.

Von demher sollte man sich von solchen Handlungen nicht zu viel erhoffen.

"Wenn das gelingt kann eine freidliche Lösung für Syrien ausgearbeitet werden."

schön wäre es; das würde voraussetzen, dass alle Beteiligten bereit wären an einer entsprechenden Lösung zu arbeiten und bei der Situation momentan wird das denke ich noch lange Zeit dauern.

Und bis da ein stabiles System aufgebaut wurde muss man ständig mit Konflikten, Organisierter Kriminalität u.ä. rechnen, dass die ganze Situation wieder zurückwerfen kann.

Ich denke leider nicht, dass es da in absehbarer Zeit eine Lösung gibt.

"Man hätte nicht in der Region Chaos und Bürgerkrieg veranstalten sollen."

stimmt wohl, aber das ist ja nichts, was man sich bewusst aussucht.

1
JBEZorg 12.10.2015, 20:10
@kayo1548

sollten ist das richtige Wort; das das nicht unbedingt immer so funktioniert wie gewünscht hat sich gezeigt. Und selbst wenn das so funktioneren würde würde noch lange kein Frieden herrschen und nichtmal die Islamisten würde man effektiv zurückdrängen können.

Gewagte Aussage vor dem Hintergrund dessen, dass man sie jetzt schon zurückdrängt.

Das ist da einfach zu vermischt und teilweise auch zu assymetrisch um da langfristig auf diese Art und Weise etwas zu erreichen.

Auf "diese Weise" erreicht man immer etwas. Ich rate Dir Machiavelli zu lesen. Das ist eein polemische leere Behauptung von Dir. Die Fakten liegen so, dass nach einem Wiederherstellen der Kontrolle über das Territorium Syriens durch regierungstruppen und nur dann es Verhandlungen geben kann, die zu einem mühsamen Kompromiss führen können. Es wird nicht schnell passieren und es wird nicht einfach sein. Aber so und nur so ist es möglich. In Syrien und Irak müssen islamistische Milizen jeglicher Farbe militärishc besiegt und entwaffnet werden und legitime Regierungen sollen erstmal die Kontrolle über die eigenen Länder bekommen.

Von demher sollte man sich von solchen Handlungen nicht zu viel erhoffen.

Was soll man sich bitte erhoffen von geheimer Unterstützung der Islamisten durch die USA?

schön wäre es; das würde voraussetzen, dass alle Beteiligten bereit wären an einer entsprechenden Lösung zu arbeiten und bei der Situation momentan wird das denke ich noch lange Zeit dauern.

Nicht alle Beteiligten. Willst Du IS an Verhandlungen über den Gottesstaat beteiligen? Die wirklich gemässigte Opposition in Syrien, die Leute, die keine Köpfe abschneiden und von Scharia träumen ist auch durchaus ein Verhandlungspartner und wird auch als solcher gesehen. Das wird nur von westlichen Medien massiv unterschlagen,w eil man ja das Bild des "bösen Assad" pflegen muss.

Und bis da ein stabiles System aufgebaut wurde muss man ständig mit Konflikten, Organisierter Kriminalität u.ä. rechnen, dass die ganze Situation wieder zurückwerfen kann.

Das ist der Preis der US-Politik an viele Orten auf der Welt.

Ich denke leider nicht, dass es da in absehbarer Zeit eine Lösung gibt.

Du würdest staunen was alles in absehbarer Zeit geht wenn man es wirklich versucht und nicht taktiert und hinterlistige Spiele betreibt.

stimmt wohl, aber das ist ja nichts, was man sich bewusst aussucht.

Das ist jetzt übertrieben naiv. Man kann nicht nur sagen, dass es bewusst war sondern auch wer die Verantwortlichen sind und wie sie es angestellt haben.

1
kayo1548 12.10.2015, 20:42
@JBEZorg

"Gewagte Aussage vor dem Hintergrund dessen, dass man sie jetzt schon zurückdrängt."

finde ich nicht in Anbetracht der negativen Aspekte solcher Aktionen.

"Auf "diese Weise" erreicht man immer etwas"

und wie? Es ist ja noch nichtmal gesagt ob die jetzige Aktion irgendeinen nennenswerte Effekt hat.

Du hast recht - man erreicht imme etwas, aber ob das eine Veränderung der Zustände bewirkt ist doch die eigentliche Frage.

"Die Fakten liegen so, dass nach einem Wiederherstellen der Kontrolle über das Territorium Syriens durch regierungstruppen und nur dann es Verhandlungen geben kann"

Auch die Regierungstruppen sind schon in negativer kritik gekommen;

letztendlich würde ich da weder die eine noch die andere Partei (zumal es da ja ohnehin noch Splittergruppen gibt) an der Macht sehen wollen.

Ich denke nicht, dass durch die aufgewühlte Situation jemand in der Lage wäre ein stabiles, faires politisches System umzusetzen.

Eine neutrale Übergangsregierung wäre ideal ist aber natürlich auch utopisch, da es wirklich neutral nicht gibt und sich mit Sicherheit immer eine Partei ungerecht behandelt fühlt.

"Willst Du IS an Verhandlungen über den Gottesstaat beteiligen? "

Entsprechende Anhänger sind leider allgegenwärtig unter der Bevölkerung das sind nicht 2 Parteien die aufeinander losrennen und sich differenzieren lassen.

Die Frage ist also: was willst du gegen die IS machen? und was ist mit denen die vllt nicht direkt zur IS gehören aber sympathisieren und was ist mit denen die aus der Not heraus der IS helfen;

wie möchtest du da eine klare Differenzierung hinkriegen?

Das ist doch das große Problem;

natürlich ist es so, dass in einem stabilisierten System da ein gewisser Schutz davor vorhanden ist - aber wie komtm man da hin?

Einfach ein paar Bomben abwerfen dürfte da langfristig zumindest kaum dahin führen.

"w eil man ja das Bild des "bösen Assad" pflegen muss."

naja, das Assad sicher nicht der "Böse" ist wie lange Zeit berichtet wurde, dürfte sicher jedem klar sein.

Gerade für uns wäre ein Assad an der Macht natürlich tausendmal besser als ein IS Regime, das ist vollkommen klar.

Ob ein Assad an der Macht ideal wäre, das ist natürlich wiederum etwas anderes; aber die IS ist es definitv nicht.

"Das ist der Preis der US-Politik an viele Orten auf der Welt."

Naja, in Syrien sehe ich das nur bedingt.

In manchen anderen Gebieten wie beispielsweise im Irak hast du sicher recht; in diesen Regionen gingen die Probleme danach erst richtig los.

Das ist halt das Problem wenn man sich militärisch einmischt: man destabilisiert die Region und es ist nicht selten der Fall, dass die Probleme die so entstehen erheblich größer als die vorherigen sind.

Und ja: da hat sich die USA sicher ins eigene Fleisch geschnitten.

Sicher war ihnen bewusst das eine Destabilisierung folgen würde, aber das das so weite Wellen schlägt und mit so hohen Kosten verbunden ist haben die, so vermute ich mal, in diesem Umfang sicher nicht einkalkuliert.

"Du würdest staunen was alles in absehbarer Zeit geht wenn man es wirklich versucht "

und was würde gehen?

Ein stabiles System entsteht aus langen und vielen Entwicklungen und ich wüsste momentan nichtmal einen ersten Schritt, der dazu führt.

"Man kann nicht nur sagen, dass es bewusst war sondern auch wer die Verantwortlichen sind und wie sie es angestellt haben."

Und wer sind die Verantwortlichen? Und wie haben sie es angestellt?

0

Putin allein wird, mittels einiger Luftangriffe, nicht wirklich viel erreichen. Im Gegenteil, die Angriffe werden in diesem Rahmen dafür sorgen, dass vorerst weitere Menschen ihr Haus, ihr Hab und Gut verlieren und gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. 

Richten sich die Angriffe u.a. gegen die Oppositionellen, die an dem Bürgerkrieg beteiligt sind und diese letztendlich den Krieg zugunsten des Assad Regimes entscheiden werden, werden weitere Menschen das Land verlassen. U.a. Gegner des Regimes, deren Angehörige usw. 

Es ist also z.Z. nicht absehbar, wie lange sich der Strom der Flüchtlinge aus Syrien noch in Richtung Europa bewegen wird.

Sollte es irgendwann mal zu einem Ende des Kriegs kommen, mit einer Lösung, mit der sich die meisten Menschen arrangieren können, werden sicherlich einige Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren.


JBEZorg 12.10.2015, 11:39

Lauter böswillige Unterstellungen tief verwurzelt in der westlichen Russlandphobie.

Putin allein wird, mittels einiger Luftangriffe, nicht wirklich viel erreichen.

So ungeschickt wie die Frage gestellt ist willst du Dich noch unbedigt auf ihr Niveau begeben. Putin ist zwar schonmal mit so einem Flugzeug mitgeflogen aber glaube mir er kann keine Bombenangriffe fliegen. Es heisst Russland und nicht Putin. Eure Versuche das Bild eines "bösen Putin" aufzubauen machen Putin aber eigentlich nur noch sympathischer.

Deien Behauptung die Luftangriffe würden nicht viel bewirken widerspricht den Tatsachen. Ich habe auch keine Lust mehr zu philosophieren. Das ist Absicht von Dir. Weisst du wie man es nennt wenn man bewusst Tatachen verleugnet? Die Luftangriffe haben schon eine Menge bewirkt. Und Russland hat aber nie behauptet, dass die Luftangriffe über Nacht IS vernichten werden. das wird schon die syrische Armee machen müssen. 

die Angriffe werden in diesem Rahmen dafür sorgen, dass vorerst weitere Menschen ihr Haus, ihr Hab und Gut verlieren

Bist Du jetzt um das Hab und Gut der Islamisten besorgt? Andere Leute greift man dort nicht an. Bzw. die Angriffe finden und werden in Gebieten stattfinden, die längst durch Krieg verwüstet und von Islamisten besetzt sind. Wer da fliehen wollte/konnte ist schon längst geflohen. 

und gezwungen sind, ihre Heimat zu verlassen. 

Gezwungen die Heimat zu verlassen sind nur Leute, die vor Islamisten fliehen, weil diese eben Köpfe abschneiden wenn ihnen etwas nicht gefällt.

Richten sich die Angriffe u.a. gegen die Oppositionellen

Bist Du wieder peinlich besorgt um die Islamisten? Die westliche Mär von "gemässigten Oppositionellen", die nur den halben Kopf anschneiden vermutlich ist sowas von faul.

Assad Regimes 

Schon wieder eure propagandistische Wortwahl. Das heisst Regierung. Es sei denn Du bsit bereit das Merkel Regime als solches zu benennen.

werden weitere Menschen das Land verlassen. U.a. Gegner des Regimes, deren Angehörige usw. 

Ja, die Islamisten werden nach Deutschland flüchten.

Sollte es irgendwann mal zu einem Ende des Kriegs kommen, mit einer Lösung, mit der sich die meisten Menschen arrangieren können, werden sicherlich einige Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren.

Es ist jedem, der klar denken kann klar, dass 90% der Flüchtlinge Wirtschaftsflüchtlinge sind, in dem Sinne, dass sie garnicht daran denken zurückzukehren. Sie wollen ein Stück "besseres Leben" in Deutschland.

2
ponter 12.10.2015, 12:17
@JBEZorg

Ich finde es immer wieder schön, wenn sich User dieser Plattform, z.B. direkt aus Russland oder anderen Ländern, an Diskussionen usw. beteiligen. Das stärkt den Zusammenhalt der Menschen auf der Welt und zeigt, dass man immer bereit ist, zu kommunizieren, egal wie.

Eure Versuche das Bild eines "bösen Putin" aufzubauen machen Putin aber eigentlich nur noch sympathischer

Ich habe den Begriff "Putin" lediglich aus der Frage aufgenommen. Einen Versuch, ein Bild aufzubauen, starte ich nicht, Herr Putin versteht es selbst sehr gut, sich in Szene zu setzen.

Die Luftangriffe haben schon eine Menge bewirkt. 

Ja, ist korrekt, habe ich schon in meiner Antwort angeführt. Nämlich u.a., dass weitere Zivilisten in den letzten Tagen ihr Leben und ihre gesamte Habe verloren haben.

Und Russland hat aber nie behauptet, dass die Luftangriffe über Nacht IS vernichten werden. das wird schon die syrische Armee machen müssen.

Der IS tritt nicht als geschlossene Armee auf und bietet stetig ein Ziel, auf das man pausenlos Bomben abwerfen kann, das ist also das gleiche Prinzip, wie beispielsweise das der Taliban in Afghanistan, eine Art des Guerillakrieges. So bleibt also fraglich, wer die meisten Opfer in massiven Luftangriffen zu beklagen hat, wie sie offensichtlich z.Z. in Syrien stattfinden. Stichwort: Kollateralschaden

Das Russland den Kampf Assads gegen die Oppositionellen unterstützen würde, hat man Wochen vor dem Beginn der Luftangriffe auf russischer Seite nicht mal verleugnet.

Zwischendurch muss ich mal anmerken, dass ich keineswegs eine  proamerikanische Meinung unterstütze und ebenfalls ein Gegner des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan war, obwohl ich selbst mehr als eine Dekade lang Soldat der Bundeswehr war.

Gezwungen die Heimat zu verlassen sind nur Leute, die vor Islamisten fliehen, weil diese eben Köpfe abschneiden wenn ihnen etwas nicht gefällt

Genau von diesen Menschen und von denen, die keine Alternative mehr in ihrem Heimatland haben, sprach ich.

Du bist wieder peinlich besorgt um die Islamisten? Die westliche Mär von "gemässigten Oppositionellen", die nur den halben Kopf anschneiden vermutlich ist sowas von faul

Somit gibt es also keine Opposition, die in Syrien eine Demokratie nach westlichem Vorbild wünscht und Assad ist das Beste, was dem syrischen Volk je passieren konnte?

Schon wieder eure propagandistische Wortwahl. Das heisst Regierung. Es sei denn Du bsit bereit das Merkel Regime als solches zu benennen

Gut, dann nennen wir ihn halt Präsident Assad. Das macht die Umstände auch nicht besser.

Ja, die Islamisten werden nach Deutschland flüchten.

Das Islamisten in Deutschland sind, ist nicht neu, ebenfalls ist wohl klar, dass sich unter den Flüchtlingen ebenfalls Islamisten befinden.

Jeder Mensch kann im Übrigen einen Anspruch auf ein besseres Leben erheben, wie und wo, bleibt jedem selbst überlassen.

Die Zahl der sog. Wirtschaftsflüchtlinge beträgt z.Z. weniger als 10 Prozent und setzt sich offiziell aus Menschen zusammen, die aus einem Land stammen, das sich derzeit nicht in einem kriegs - oder kriegsähnlichen Zustand befindet.

2
TUrabbIT 13.10.2015, 11:27
@ponter

Du bist wieder peinlich besorgt um die Islamisten? Die westliche Mär von "gemässigten Oppositionellen", die nur den halben Kopf anschneiden vermutlich ist sowas von faul

Somit gibt es also keine Opposition, die in Syrien eine Demokratie nach westlichem Vorbild wünscht und Assad ist das Beste, was dem syrischen Volk je passieren konnte?

Nach den Informationen die kursieren gibt es tatsächlich keine nenneswerte Opposition mehr, die für eine uns vertraute Art der Demokratie kämpft. Die FSA ist inzwischen sehr zersplittert und ist mehrere Bündnisse mit kleineren islamistischen Milizen eingegangen.

0

Zum Thema "frei bomben": http://www.der-postillon.com/2015/09/immer-mehr-lander-bombardieren-syrien.html

tl;dr: Selbst wenn die ganze Welt bombt wird das keinen Frieden bringen.

Zur Frage:

Wenn die Terror Milizen (wie auch immer) besiegt wurden und es eine Art Frieden in Syrien gibt (wie auch immer), dann ist erstmal noch mit viel Unruhen und Kriminalität zu rechnen, desweiteren liegen große Teile Syriens (u.a. dank es "frei bomben") in Trümmern und müssen erstmal wieder aufgebaut werden. Deshalb wird es wohl auch nach beenden der schlimmsten Kriegshandlungen noch einige Jahre dauern bis Syrien als sicheres Herkunftsland deklariert wird und von der Regierung die dann an der Macht ist bzw. deren Umgang mit Minderheiten. Erst wenn Syrien als sicheres Herkunftsland erklärt wird, können Asylanträge von Flüchtlingen aus der Region schnell abgelehnt werden und Asylanten abgeschoben werden.

TUrabbIT 12.10.2015, 10:17

Ich denke es werden viele in Deutschland bleiben (dürfen), wenn sie sich hier eine stabile Existenz aufgebaut haben. Dennoch wird ein Großteil wieder zurückkehren, um ihre Toten zu begraben und die Heimat wieder aufzubauen.

1
MichaelABC 12.10.2015, 19:32
@TUrabbIT

Quatsch. KEINER wird zurückkehren. Dann wären sie erst gar nicht hierhergekommen.

0
TUrabbIT 13.10.2015, 09:37
@MichaelABC

Diese Folgerung ihrerseits kann ich nicht nachvollziehen. Haben Sie irgendwelche Hinweise die diese Behauptung unterstützen?
Es war auch bei Gastarbeitern und anderen Migrationsströmen so, das einige bleiben und einige wieder gehen.
Es wird nicht allen hier gefallen, besonders wenn wir an unseren Werten und Gesellschaftsstrukturen festhalten und besonders da das Leben hier deutlich teurer ist als in Syrien.

0

Nein, davon abgesehen, dass ein solcher Krieg nicht allein mit Bombardements gewonnen werden kann, kommen Putins Luftangriffe relativ spät. Die NATO hat damit schon vor Ewigkeiten begonnen. Wieso kommst du aber gerade nur auf die Russen?

JBEZorg 12.10.2015, 11:42

Du meinst die Farce, die die NATO "Angriffe" nannte? Russland weil Russland wirklich etwas macht, das wo die NATO nur so getan hat.

3
Jonnymur 12.10.2015, 12:01

@JBEZorg Du schon wieder, der heldenhafte Kämpfer gegen die Satanischen Staaten von Amerika. Gerne vertauscht man mal die Rollen von Russen und Amerikanern in diesem Konflikt, wenn es Mutter Borderline mal wieder so will.

1

sollte es nicht heißen: "können sie wieder in ihre heimat". ? sie sind doch nur vor dem krieg geflohen. da sollte es normal sein das sie wieder zurück gehen und ihr land wieder aufbauen

Hurricaen 12.10.2015, 08:59

Von können war nie die Rede, nicht alle Flüchtlinge sind Kriegsflüchtlinge, gibt genügend Wirtschaftsflüchtlinge oder Menschen die einfach ein besseres Leben in Europa erhoffen und das finde ich ne Sauerei! Die zerstören zum Teil ihr eigenes Land verarschen es wo es geht die USA setzt ne Terrorzelle ein und wir müssen es ausbaden...also erwarte ich wenn da unten Ruhe herrscht dass die ganz schnell wieder in ihre Heimat abhauen.

2
azmd108 12.10.2015, 09:05
@Hurricaen

Na aber wirklich! Echt eine Sauerei, wie können die Menschen es wagen sich ein besseres Leben in Europa zu erhoffen, die haben gefälligst weiter in Armut und Ausbeutung zu leben, diese bösen Menschen! Immerhin bist du etwas viel besseres als die Fliehenden und hast zu bestimmen wer in Reichtum und Armut zu leben hat! Ganz deiner Meinung... ähm... nicht.

4
1988Ritter 12.10.2015, 09:20
@azmd108

@azmd108

Das ist ganz schöm limitiert.

Nur weil es Menschen gibt die etwas für sich geschafft haben, entsteht dadurch keine Versorgungsverpflichtung.

Unabhängig davon, 80 % - 90 % haben überhaupt gar keinen Beruf, geschweige denn eine Schulausbildung. Dies führt zwangsläufig bei einem Aufenthalt zu HartzIV. ....und das wäre dann Armut und Ausbeutung hier in Deutschland. Es wird als nicht der Status gewechselt, sondern lediglich die Nation.

3
Verflixtomat 12.10.2015, 09:27
@Hurricaen

Nach seiner gelöschten Panikmachefrage habe ich mir H.s Gewüte genau so vorgestellt.

1
Steffile 12.10.2015, 09:35
@1988Ritter

Du hast ein voellig falsches Bild von den Fluechtlingen aus Syrien: die meisten sind Mittelklasse, mit Beruf und Schulausbildung. 

2
ponter 12.10.2015, 11:47
@Steffile

Du hast ein voellig falsches Bild von den Fluechtlingen aus Syrien: die meisten sind Mittelklasse, mit Beruf und Schulausbildung

Dann bleibt zu hoffen, dass diese in ihrem Bewusstsein in einer besseren Zukunft in ihr Heimatland zurückkehren und den Wiederaufbau dort tatkräftig unterstützen. Denn dann werden sie dort gebraucht.

Hier wird nur für die Wenigsten von Ihnen der Traum nach einem Leben nach dem Vorbild einer mittelständischen, deutschen Familie wahr werden. Zudem mögen sie von einem, der vielen Märchen, die man als Bürger der Bundesrepublik erdulden muss, wie z.B. dem Fachkräftemangel usw., verschont bleiben.

1
MichaelABC 12.10.2015, 19:37
@Hurricaen

Danke, Hurricaen. Endlich mal jemand, der nicht alles rosarot sieht.

0

Sobald in Syrien kein Krieg mehr herrschen würde hätten Flüchtlinge kein Recht auf Asyl mehr (nach unserem Grundgesetz (aber auch 60% der akturllen Flüchtlinge haben kein Recht auf Asyl...)) und demnach müssten sie Theoretisch wieder zurück. Aber die USA scheinen das ja um jeden Preis verhindern zu wollen...

Warum glaubst du, dass Putin mit seinen paar Flugzeugen etwas schafft, was die Amis mit über 2500 Drohnenschlägen nicht hinbekommen haben?

Aus der Luft ist dieser Stellvertreterkrieg nicht zu lösen und aus dem Ausland schon drei Mal nicht, wenn sich nicht SOWOHL Russland als auch der Westen bewegen. Und selbst dann ist noch mindestens die Frage, wie sich Iran und Israel verhalten.

Agentpony 12.10.2015, 12:20

Zwar stimmt es, dass der Krieg nicht aus der Luft gewonnen wird; Putin hat aber möglichwerweise den Vorteil, daß man in Russland noch sinnvoll Krieg führen darf, nämlich ergebnisorientiert, und nicht nach dem, was sich der Presse gut verkaufen lässt.

Ohne hier jetzt eine moralische Wertung vornehmen zu wollen. Die Gretchenfrage ist halt, ob wir eher direkte Kollateralschäden, bzw. - opfer, oder eher einen jahrelang länger vorhaltenden Konflikt bevorzugen.

0
kayo1548 12.10.2015, 17:05
@Agentpony

Richtig, aber dürfen wir bewusst Kolleteralschäden akzeptieren?

Und sorgt das nicht vllt erst recht dafür, das die Stimmung nochmals angestachelt wird?

Denn auch in Syrien gibt es Leute, die nicht besonders gut auf Europa und co anzusprechen sind und mit solchen Handlungen könnte sich das noch ausweiten.

Selbst wenn de facto durch Kolleteralschäden weniger Verluste zu erwarten werden, könnte es dennoch eine massivere negative Auswirkung haben.

Daher würde ich das auch auch ganz ohne die moralische Komponente als eher wenig empfehlenswert halten.

0
Hurricaen 15.10.2015, 15:05

Abgesehen davon was der Ami gemacht hat? Also die Frage kannst dir ja wohl selbst beantworten, der Ami ist Rohstoffgeil mehr nicht sei es Öl o.ä...also ich glaube putin ist die einzigste Rettung Europas!

0
Skinman 15.10.2015, 15:08
@Hurricaen

Aber nein aber nein! Putin ist doch böse! Ukraine! Krim! Schwule!

0

Nein,die bleiben hier ist doch alles gratis!

Was möchtest Du wissen?