Wenn Pädophilie eine psychische Störung ist, warum ist dann homosexualität keine psychische Störung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn du definieren würdest:

"Jeglicher Geschlechtsverkehr, der nicht zwischen einem verheirateten Mann und seiner Ehefrau zum ausschließlichen Zweck der Zeugung von Kindern stattfindet, ist eine psychische Störung",

dann wäre freilich beides und noch viel mehr eine psychische Störung.

Die sexuelle Vielfalt beim Menschen ist jedoch sehr viel größer als es eine einengende Norm oder Sichtweise vorzuschreiben versucht.

Die Grundregel ist: Zwei (oder mehr) Menschen dürfen miteinander intim sein, wenn dies im gegenseitigen Einverständnis und Respekt geschieht und keine Gewalt oder Nötigung angewendet wird. Auch darf nicht eine völlige Schwäche, Unreife oder Einsichtsunfähigkeit des einen Partners ausgenutzt werden.

Sex zwischen Kindern und Erwachsenen ist nicht in Ordnung, weil Kinder in ihrer Entwicklung noch nicht so weit sind, dass Sex für sie gut wäre. Sie können vielmehr lebenslang traumatisiert werden. Zwar gibt es psychologisch gesehen das Phänomen der "kindlichen Sexualität", aber diese wird nicht durch Geschlechtsverkehr oder das Berühren intimer Stellen durch/von erregte(n) Personen ausgelebt.

Pädophil veranlagte Männer müssen deshalb versuchen, keine Täter zu werden, also ihren Trieb nicht am lebenden Objekt auszuleben.

Homosexualiät findet jedoch in der Regel zwischen zwei erwachsenen, gleichberechtigten Partnern im Einvernehmen statt, entspricht der sexuellen Neigung dieser beiden Personen und ist genauso zu respektieren wie Heterosexualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
10.01.2016, 07:33

Nur als Ergänzung, es gibt natürlich auch pädophile Frauen.

1

Ich glaube das kann man nicht wirklich vergleichen, weil der homosexuelle ist ja ein ganz normaler Typ der einfach nur das gleiche Geschlecht gut findet. Er verliebt sich also genauso in einen Partner und führt eine normale Beziehung wie ein heterosexueller. Ein Pädophiler verliebt sich aber typischerweise nicht nur in ein bestimmtes Kind sondern findet Kinder im allgemeinen anziehend und erregend. Er ist wohl eher weniger an einer Liebesbeziehung als an anderen Dingen (sexuellen) interessiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder werden ja gezwungen, mit dem Erwachsenen s"x zu haben! Das ist extrem gestört und die Kinder sind traumatisiert fürs Leben. Sie werden um ihre Kindheit beraubt und können zu einer großen Wahrscheinlichkeit nie ein normales Leben führen! Das ist einfach nur krank, wenn Menschen Kindern sowas antun!! Homosexualität ist eine normale gleichgeschlechtliche Beziehung mit allen Aspekten einer gemischt geschlechtlichen Beziehung. Daran ist überhaupt nichts gestört. In der Regel basiert eine homosexuelle Beziehung auf Liebe, Zuneigung und Vertrauen! Das fehlt pädophilen Verbrechern natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigBen38
10.01.2016, 07:39

Tja und Du verwechselst offenbar Pädophil mit Päderast ...

Insofern ist die Frage vom FS nämlich nicht so verkehrt...

Denn auch wenn Du mit Päderasten völlig recht hast, so sind pädophile eben nicht zwingend Straftäter, sie haben diese "Neigung" und statt sich davon leiten zu lassen, suchen sie psychologische Hilfe ...

Nun Homosexualität ist im Sinne der Fortpflanzung eine abnormale Neigung, hat aber in der Gesellschaft ihre Akzeptanz gefunden...

Eben weil sie keinem weh tun und keinem schaden...

Und nein, ich meine nicht, das Homosexuelle in Therapie gehören, wollte nur drauf hinweisen, das eben ein Unterschied zwischen Päderast und Pädophilem besteht und aus diesem Betrachtungswinkel die Frage zumindest nicht unberechtigt ist...rein zur Erklärung für den FS... 

2

Alles eine Frage des Morales und  der Werte der Gesellschaft. Im Iran z. B zählt Homosexualität zur Krankheit und wird mit Verwandlung zur Frau behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädophilie hat wehrlose Opfer. 

Homosexualität ist einvernehmlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
10.01.2016, 07:30

Deswegen habe ich gegen "Homos" auch menschlich / gesellschaftlich nichts. ( Egal ob männlich oder weiblich...sollen mir nur mit ihren "Gelüsten" nicht zu nahe kommen )

Aber "Pädos" gehören mindestens sichergestellt oder zwangseingewiesen solange sie ihre kranken Aussetzer nicht besiegt haben. 

0

Gute Frage, was ist mit den ganzen Fetischisten, sind die alle Pervers?

Pädophilie geht garnicht weil die Macht gegen Personen ausgeüb wird, die sich nicht wehren können.

Homosexualität ist mit unter dadurch legitim insofern es Lebewesen gibt, die sexuell aktiv sein möchten.

mehr möcht ich ned schreiben müssen .... (den dann käme ich mir blöd vor)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Padophil ist auch nur ne sexuelle Ausrichtung für die Betroffene Person nichts kann 

Es gibt Therapien in deine diese Leute lernen andere Ventile zum ablassen ihrer sexuellen Bedürfnisse zu finden,  

Im Gegensatz zu homo Hetero ist der GV hier nicht ok da er nicht einvernehmlich stattfindet und nicht mit vollem Bewusstsein und Blick für die Lage getätigt wird,  da das bei einem vorpupertären einfach nicht möglich ist 

Deshalb gibt es spezielle sexpuppen, Selbsthilfe Gruppen etc 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?