Wenn nichts an Teflon haftet, wie haftet dann die Pfanne daran?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antwort der Firma Gastrolux ist am Thema vorbei, denn sie redet von einer Veredelung von Aluminium mit einer Titan-Mischung. Das hat mit Teflon rein gar nichts zu tun. Teflon ist nur ein Markenname der Firma DuPont, wie Styropor nur ein Markename der Firma Bayer ist ("Styro" kommt von Polystyrol und "por" wegen poröser Struktur). Die richtige Bezeichnung, für den als Teflon bekannten Werkstoff, ist PTFE (Poly Tetra-Flour-Ethylen). PTFE ist stabil bis zu einer Temperatur von ca 250 Grad Celsius, spezielle Varianten bis 300 Grad. Die Antwort des Herrn Limpl ist korrekt: Die Aluminiumpfanne wird zunächst Sandgestrahlt, dann kommt ein Teflon Primer drauf. Der Primer ist extrem dünnflüssig, damit er tief in die mikrosopischen Kratzer eindringen kann, die beim Sandstrahlen entstehen. Die so behandelte Oberfläche wird hoch erhitzt, was das Teflon fest macht und so mechanisch mit der Oberfläche verzahnt. Als nächstes wird die dickere Teflon Versiegelung drauf gesprüht und alles noch einmal gebacken. Dabei verschmelzen der Teflon-Primer und die Teflon-Versiegelung und man hat eine gute Haftung und eine ausreichend dicke Teflon Beschichtung. Man kann zwischen Primer und Oberfläche noch eine Grundierung aufbringen, die besser am Aluminium haftet als der Primer und mehr Poren für den Teflon-Primer bietet, als die rauhe Aluminiumoberfläche.

Die Pfanne wird vor der Beschichtung mit Teflon gut gereinigt und dann (mittels Sandstahlen) aufgerauht. Das Teflon wird meines Wissens aufgesprüht. Dann wird getrocknet. Anschließend noch einmal stark erhitzt.

Man kann Teflon auf Stahl sintern.,

Haftet die Pfanne am Teflon oder das Teflon an der Pfanne?

TimJascha 12.01.2009, 19:57

Tja, Gute Frage

0
RooniLD 31.01.2012, 21:26
@TimJascha

Das kommt davon, wenn man schlaue Fragen stellen will, aber zu doof ist, sie zu kopieren. (Wurde schon 1000x gestellt -.- Und ist wohl eher eine Fun Frage)

0

Was möchtest Du wissen?