Wenn Neutrinos wirklich schneller als Licht sind, stimmt dann wirklich automatisch die Relativitätstheorie nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Firas2,

Zuerst einmal, um es noch einmal zu betonen: Neutinos sind NICHT schneller als das Licht.

Das Gerücht hält sich leider hartnäckig, ist aber falsch. Entstanden ist es durch eine Meldung des OPERA-Experimentes, bei dem Neutrinos vom CERN unter den Alpen in ein Labor unter dem Gran Sasso Massiv geschicht werden. Auf die einige hundert Kilometer lange Strecke ergab die Messung damals, dass die Neutrinos wenige Sekundenbruchteile zu früh eintrafen.

Im Anschluss an die Meldung wurde der gesamte Versuchaufbau überprüft - und prompt fand man den Fehler: An einer Steckerverbindung gab es einen Wackelkontakt. Ein solcher Wackelkontakt ist bei den Bruchteilen von Sekunden, um die es hier geht, hochproblematisch, weil er die Verarbeitungsgeschwindigkeit elektrischer Signale verfälscht.

Das Kabel wurde ausgetauscht - und seither bewegen sich alle gemessenen Neutrinos wieder so, wie erwartet.

Hier nachzulesen: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/02/23/die-uberlichtschnellen-neutrinos-und-das-kaputte-kabel/

Unter Umständen hast Du auch gelesen, dass die Neutrinos bei der Supernova 1987 einige Stunden vor dem sichtbaren Licht eingetroffen sind. Das ist richtig, aber kein Hinweis auf überlichtschnelle Neutrinos: Die Neutrinos bekommen nämlich vor Ort über die Vorgänge bei der Supernova einen entscheidenden Vorsprung. Sowohl die später bei uns eintreffenden Neutrinos als auch die elektromagnetische Strahlung stammen aus dem Inneren des zusammenstürzenden Sterns. Während aber die Neutrinos nur der schwachen Wechselwirkung unterliegen und den Stern praktisch sofort verlassen und sich auf den Weg zu uns machen, wechselwirkt alle elektromagnetische Strahlung mit den Plasma. Ein Photon, das im Inneren der Sonne entsteht, benötigt zum Beispiel mehrere Tausend Jahre, bis es die Sonnenoberfläche erreicht. 8 Minuten später ist es dann hier...

Aus der Entfernung und dem gemessenen Zeitunterschied bei der SN 1987 ergibt sich übrigens, dass die Geschwindigkeit der Neutrinos sehr nahe der Lichtgeschwindigkeit liegen muss: Das Verhältnis |v-c|/c liegt unter 10^-9.
Andere Messungen lassen sogar vermuten, dass es noch kleiner ist.

Aber um auf die eigentliche Frage zurückzukommen:

Ja: Da über sogenannte Neutrino-Oszillationen nachgewiesen ist, dass Neutrinos eine von Null verschiedene Masse haben, wäre es ein Verstoß gegen Einsteins Spezielle Relativitätstheorie, wenn sie dauerhaft mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs wären.

Es ist zwar NICHT richtig, dass Quantenverschränkung oder Expansion des Universums mit einer Rotverschiebung, die Überlichtgeschwindigkeit entspricht, gegen Einsteins Spezielle Relativitätstheorie verstoßen, aber wenn Neutrinos wirklich dauerhaft schneller unterwegs wären als das Licht, dann wäre das wohl eine Beobachtung, die der SRT ihre Grenzen aufzeigt. Genau deswegen hat man das OPERA-Experiment damals ja auch so sorgfältig untersucht. Allerdings gewann Einsteins Theorie... ;-)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlowPhil 08.07.2016, 15:58

Ja: Da über sogenannte Neutrino-Oszillationen nachgewiesen ist, dass Neutrinos eine von Null verschiedene Masse haben,...

Daran hängt das nicht. Licht hat keine von 0 verschiedene Masse und kann sich trotzdem nicht mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen.

...wäre es ein Verstoß gegen Einsteins Spezielle Relativitätstheorie, wenn sie dauerhaft mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs wären.

Würde ich nicht einmal sagen. Wenn sie ständig mit v>c unterwegs wären, wäre dies weniger problematisch als wenn sie es gelegentlich wären und sich sonst mit v<c bewegen würden. Wenn sie dauerhaft v>c hätten und sich Licht relativ zu ihrem Pendant zu einem Ruhesystem, wie ich es vorsichtig formulieren würde, ebenfalls mit c ausbreitete, wäre das eine nachgerade triumphale Bestätigung der SRT, denn schließlich beruht sie auf der Ausbreitung von Licht mit c relativ zu allen Bezugssystemen. Dass der Kausalität unterliegende Körper nicht v>c haben können, ist lediglich eine Schlussfolgerung.

2

Als überlichtschnelle Teilchen (Tachyonen) würden sie nur dann nicht der SRT widersprechen, wenn sie unter vergleichbaren Bedingungen ebenso leicht absorbiert würden wie sie emittiert werden.

In diesem Fall hinge es vom verwendeten Bezugssystem ab, ob sie am Ort P emittiert worden und am Punkt Q absorbiert wurden oder umgekehrt. Es würde physikalisch keinen Unterschied machen.

Überlichtgeschwindigkeiten verbinden Ereignisse miteinander, die zueinander potentiell gleichzeitig sind und keine zeitliche Reihenfolge haben, von denen also nicht eines als das eindeutig frühere das andere als das eindeutig spätere kausal beeinflussen kann, ohne dass ebenso auch die umgekehrte Interpretation möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist schneller als Licht bis jetzt auch keine Neutrinos , jedoch sind Wissenschaftler grad dabei die quantenverschrenkung zu untersuchen . Diese ist dass ein Teilchen gleichzeitig getrennt aber verbunden sind

kannst du dir mal anschauen wenn du dich für pjyski interessierst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neutrinos sind genauso schnell wie Licht, nicht superluminar. Das waren lediglich Messfehler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Firas2 07.07.2016, 21:11

WAAAAAS?????

send mir einen Link oder sowas.

0
FNATICA 07.07.2016, 21:15
@Firas2

Wozu willst du einen Link? Google doch einfach, dann findest du auch raus, dass es wiederlegt wurde.

Superluminar = Überlichtschnell

Das einzige superluminare Teilchen wäre das Tachyon.

1
segler1968 08.07.2016, 00:32
@FNATICA

Mit der Ergänzung, dass Tachyonen so hypothetisch wie die Zahnfee sind...

1
SlowPhil 08.07.2016, 15:37
@FNATICA

Das einzige superluminare Teilchen wäre das Tachyon.

Ich würde eher sagen, Tachyonen sind dadurch definiert, dass sie stets superluminar sind. Das Wort steht nicht unbedingt für eine einzige Art Teilchen.

0
SlowPhil 08.07.2016, 08:30

Sie sind langsamer, wenn auch nur wenig, denn sie besitzen eine Eigenmasse.

1

Was möchtest Du wissen?