Wenn nach einem Verkehrsunfall entschieden wird das jeder Beteiligte die Schuld zur Hälfte trägt werden dann die Gesamtkosten geteilt oder trägt jeder seine?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Danke für deine Frage. Die Antwortet lautet wie folgt:

Wenn man in einen Unfall verwickelt wurde und eine Mitschuld trägt, dann musst Du die Kosten in Höhe deiner Verschuldensquote tragen. Das heisst in deinem Fall, dass Du 50 % deine Schadenspositionen von der Gegenseite erhältst, aber auch auf 50% deiner Kosten sitzen bleibst.

Wenn es ein Urteil gab, kommt es darauf an was im Urteil steht. Es macht einen Unterschied, ob jeder seine Kosten trägt oder ob jede Partei die Kosten zur Hälfte trägt. Es kann nämlich sein, dass die eine Partei mehr Kosten hatte.

Beispiel:

A hatte 1000,- € Kosten.

B hatte 1200,- € Kosten.

Bei Kostenaufhebung, trägt A 1000,- € und B 1200,- €.

Wenn jeder die Hälfte trägt, dann müssen A und B jeweils 1100,- € tragen.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

VG

Umut Schleyer

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... dann bekommt jede Partei von der gegnerischen Versicherung meist seine 50% vom belegten Schaden ersetzt. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?