Wenn Musliminnen keinen Freund haben...

8 Antworten

Das ist ganz unterschiedlich, je nach Liberalität der Familie. Bei manchen suchen die Eltern den Partner aus und unterbinden vor der Hochzeit Kontakte zum anderen Geschlecht. Bei anderen ist das alleine Sache des "Kindes", da werden auch Freundschaften und Liebschaften erlaubt.

Zunächst mal: Wenn Du nicht diskutieren willst, dann stelle hier bitte keine heiklen Islamfragen! Also: Manche radikale Muslime aus dem GF denken wohl, dass ihnen der Ehepartner irgendwann einfach so über den Weg läuft - also, dass man bei einer Veranstaltung von Pierre V. oder "Die wahre Religion" eine im Niqab sieht, und weiß: "Das ist die richtige"! Das ist etwas überspitzt, aber nur zum Verständnis! In den muslimischen Ländern werden die Ehen natürlich oft noch von den Eltern arrangiert! Solche Ehen sich nicht weniger glücklich, als westliche Ehen, wo man den Partner sich selbst aussucht! Voraussetzung: Man bringt Leute zusammen, die auch zusammenpassen! Leider wird die arrangierte Ehe hierzulande oft verwendet, um das Ausländerrecht zu übertuppen! Da wird dann das in Deutschland geborene Mädchen mit Abitur an ihren ostanatolischen Großcousin verkuppelt, der womöglich nicht mal den türkischen Hauptschulabschluss hat! Schlimm! Wenn Du einen Muslimboy kennenlernst, der Dir gut gefällt, oder Du kommst mit einem aus Deiner Klasse oder Parrallelklasse oder aus einer AG etc. oder dem Korankurs gut aus, könnt ihr euch doch ab und an treffen: Z.B. zusammmen Hausaufgaben machen im Jugendzentrum, Sport machen, zu Fetsen in der Moschee verabreden, zus. Koran lesen etc.! Eure Eltern werden sich doch auch darüber freuen! Viel Spaß!

Assalamun allleikum liebe schwester,

ich finde, du solltets erstmal ein reifes alter erreicht haben, dann einen muslim suchen, bei den du schon erkennst, dass er gottesfürchtig ist, dies ist wichtig für mein folgenderschritt, danach, kannst du mit deinen eltern darüber sprechen, und sie können dann mit erlaubnis seiner eltern, z.b. in der moschee, usw. wo man halt muslims regelmäßig trifft, um erlaubnis fragen, mit aufsicht der eltern, sie müssen ja nicht gleich neben euch sitzen, dass ihr euch bisschen kennen lernt, ob die zukunftsansichten gleich sind und eure typen passen, dann musst du dich auf allah verlassen, und ernst machen.und auf mein punkt von vorhin zurück zu kommen, wenn er nicht gottefürchtig ist, lässt er sich nicht auf so eine art von heirat ein, und du kannst auch nicht sicher sein, bevor er sich nicht mit zina in dich verliebt, das heißt, zusammen raus gehen, romantische momente, usw., es sein kann, dass er ohne rücksicht auf dich die scheidung einreichtm, oder untreu wird, oder unglücklich, schneller bei problemen aufgibt und es reut mit dir eine ehe geshclossen zu habaen,

dass ist die sixhere und doch auch noch die legale weise im islam zu heirraten, wenn du aber allah blinddddddddddddd, ohne bedingungen vertraust, senkst du dein blick bei jedem jungen, lässt es nicht dazu kommen mit verlieben etc. ,und sagst deinne eltern , wenn die zeit reif ist, dass sie dir einen passenden mann suchen, der ich allah unterwirft. und bei allah, ich bin mir sicher ihr werdet nie aussssernander gehen noch unglücklich sein weder es bereuen geheiratet zu haben. insallah wirst du das so hinkriegen mit allahs hilfe.

Dankeschön:)

0

Ich antworte mal etwas allgemeiner. Wenn du "nichts falsch machen" willst, solltest du dich genau informieren, indem du deine Eltern fragst und / oder den Koran liest. Wenn man sich nur mal zwischendurch über bestimmte Themen informiert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, etwas "falsch" zu machen. Und wenn ich mir eine deiner anderen Fragen anschaue - "Bin ich gut integriert?... Wegen Kopftuch" - dann machst du bereits etwas "falsch", und zwar folgendes:

"Habe Freunde aus vielen Kulturen. Und ich bin tolerant glaub ich."

Warum das "falsch" ist? Aus folgendem Grund:

"In der Sure 5 (Al-Maida), Vers 72 verkündet Mohammed: 'Ungläubig sind diejenigen, die sagen: ‘Gott ist Christus, der Sohn der Maria!‘ In den Versen 171-173 derselben Sure wird auf die christliche Lehre von der Dreieinigkeit Gottes hingewiesen und beteuert, dass die bestraft werden, die an sie glauben. Mohammed verbietet den Muslimen sogar, mit Juden und Christen befreundet zu sein, weil sie 'Frevler' seien (Sure 5 (Al-Maida), Vers 51)." (auf die Quelle komme ich gleich zu sprechen)

Noch problematischer ist es in den Bereichen, in denen sich die Aussagen im Koran und das Grundgesetz bzw. die Grundrechte, die in Deutschland gelten, widersprechen, z. B. in Bezug auf den Wert der Frau.

Du musst dich fragen, wie streng du deinen Glauben ausleben möchtest (oder musst?) und ob du es mit deinem Gewissen (und / oder mit deiner Familie?) vereinbaren kannst, ihn eher als eine Art Orientierungshilfe anstatt als strenges "Regelwerk" zu sehen. Ich kenne deine Lebensumstände nicht genau und möchte zu einer solchen Entscheidung auch keinen Kommentar abgeben.

Kommen wir zur Quelle des o. g. Zitats. Es stammt aus der Feder einer Ex-Muslimin. Sie hat "sechzehn gute Gründe, den Islam zu verlassen" formuliert, allerdings nicht in Form einer "Hetzschrift", sondern sie übt Kritik und belegt diese. Du kannst ihren Text also auch als informativ betrachten und ihn unter dieser Voraussetzung durchlesen, ohne dich persönlich sofort angegriffen oder beleidigt zu fühlen. Und hier musst du eben auch entscheiden: Bist du tolerant und kannst Leute akzeptieren, die "vom Glauben abgefallen" sind, oder kannst du es nicht?

Hier ist der Link:
http://www.arzutoker.de/gruende.htm

Ich betone: Sieh es als Informationsquelle an, wenn du nicht kritisch denken möchtest. Es werden ja einige Gebote, Verbote und Werte erläutert, an denen du dich orientieren kannst, ohne dir die Bewertung der Autorin zu Herzen nehmen zu müssen.

Schlussbemerkung: Lass dir die o. g. Fragen durch den Kopf gehen und wäge dann ab, in welchen Bereichen des Lebens du dich auf deinen eigenen Willen berufen willst (oder kannst) und in welchen Bereichen du dich an deiner Religion orientieren möchtest. Wenn du wirklich, wie in deinem Fragetext geschrieben, "nichts falsch machen" möchtest, ist die Antwort schon gegeben. Dann muss man's aber eben auch knallhart durchziehen.

Würde mich freuen, in Bezug darauf etwas von dir zu lesen.

Folgende Seite könnte dir auch weiterhelfen:

http://islam.de/1641.php

0
@scopie

Hey hab mir jetzt die Mühe gemacht durchzulesen was du geschrieben hast ;-) In den Koranen die ich hab steht als Übersetzung: oh die ihr glaubt nehmt Juden und Christen nicht zu euren SCHUTZHERREN. Hab meine Mom auch noch für die Übersetzung gebeten sie meinte auch es seien Schutzherren und keine normalen Freunde gemeint. In derselben Sura steht nämlich geschriebrn das NUR ALLAH als Schutzherr dient. Ich hab mir auch den link durchgelesen wobei ich einige dieser Gründe schon mal auf einer anderen Website gesehen hab (haben die sich abgesprochen?:)) Ich finde die Frau hätte sich die Mühe machen können die Koranverse im ZUSAMMENHANG zu lesen zB das mit den Huris in der selben Sura sthet das die normalen menschlichen Frauen schöner aussehen als die Huris, das Frauen auch Diener haben werden dass es eh keine Eifersucht im Paradies geben wird etc..

0
@SeriousGirl98

Ok, ich hatte zusätzlich zu ihrem Text nach einer Übersetzung der Sure 5, Vers 51 gesucht und bin dabei auf folgende Seite gestoßen:

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

Vier Übersetzungen werden da verglichen; in zweien heißt es "Freunde", in einer heißt es "Beschützer" und in einer anderen "Vertraute". Daher fand ich diese Sure ziemlich problematisch.

Danke, dass du dich dazu geäußert hast. Das mit den Huris wusste ich noch nicht.

Wie siehst du die anderen Punkte, die die Frau in ihrem Text erläutert?

0
@scopie

Nr 1 ihrer Gründe im islam ist alles wieder gut wenn du deine Sünden bereust steht unter dem Vers den sie gennannt hat. Nr. 2 keine Ahnung was due Frau für Quellen hat davon hab ich noch nie was gehört obwohl ich Leute kenne die alles versuchen das der islam schlecht da steht. Nr. 3 im uslam hat der mensch ein freien Willen aber Gott weiß schon wofür du dich enzscheidrn wirst aber er lässt uns die Prüfung damit wir wissen was wir falsch und richtig gemacht haben. Nr 4 Sure 4 vers 91 steht: wenn die Ungläubigen sich nicht von euch fernhalten und kein Frieden wollen ergreift sie tötet sie....

0
@SeriousGirl98

Nr 5 in jeder Religion sind Andersgläubige Ungläubige. Nr 6 frauen und Männer sind gleich vor Gott sie haben nur veschidene Aufgaben und Pflichten der mann zb Freitagsgebet, die Frau Kopftuch und so weiter. Das frauen die Hàlfte erben ist richtig weil im Islam der Mann dazu verpflichtet ist sein verdientes Geld mit der Familie zu teilen die frau aber darf das Geld für sich behalten. Mohammed war nicht frauenfeindlich aber Bukhari war es (ein Typ der Hadithe geschrieben hat). Sure 4 vers 19 geht in guter Weise mit den Frauen um. Wenn sie euch zuwider sind, so ist euch vllt etwas zuwider, während Allah viel Gutes in es hineingelegt hat. Hadithe: das Paradies liegt den Müttern zu Füßen. Der beste von euch ist derjenige der Frauen gut behandelt. Mehrehe im islam: der islam ist eher für die Einehe. Hast du einen Koran wenn ja lies sure 4 vers 3 und sure 4 vers 129 oder googel einfach ;-) Nr. 7 die Verse die sie genannt hat haben nichts mit Gewalt zu tun da stehen Sachen wie: allah hat allen das beste versprochen. Also ich versteh ihr argument nicht aber ok. Argument Nr. 8 im islam hat der Mann die Führungsposition in der Familie. Schlagen ist nur als allerletzte Möglichkeit erlaubt die Frau von einer Sünde fernzuhalten aber ohne schmerzen weil man Frauen gut behandeln muss wenn ihr mann die Frau richtig schlägt darf sie sich laut islam scheiden lassen. Als eine Frau den Propheten fragte ob sie ihren mann schlagen soll wenn er sie schlägt sagte er ja. Dann kam diese Sure die es dem Mann erlaubt seiner Frau einen leichten Klaps zu geben (was das arabische Wort im Koran bedeutet was auf deutsch als schlagen übersetzt wird). Im Koran steht das eine Frau ihren Mann dann nicht zurück schlagen soll, weil ein Mann dann noch agressiver wird. Nr 9 hab ich ja schon erklärt Nr 10 im islam ist der Mensch von Natur aus gut er kann aber vom Teufel beeinflusst werden. Im Islam gibt es keine Erbsünde im gegensatz zum Christentum.

0
@SeriousGirl98

Nr. 11 ist kein Argument. Nr 12 versteh ich nicht :) nr. 13 hab ich schon erklärt. Nr 14 arabisch ist die perfekte Sprache für den koran. Der Koran ist für alle die Muslime sind... Nr 15 da musste ich echt lachen sie schreibt ein Buch VOLLER wiedersprüche und findet nur 2. Dann auch noch zwei die gar keine Wiedersprüche haben. Hast du glaub ich auch selbst erkannt oder? Wenn nicht frag mich einfach... Nr. 16 Die Verse sind für den Krieg und außerdem heißt Dschihad was anderes schau mal bei Google da sind genaue Erklärungen. Ich hoffe du hast alles verstanden was ich geschrieben hab.

0

Ich denk mal dass das auf die Eltern/Erziehung ankommt. Ich hab Muslimas als Freunde und wir "berühren" uns jeden Tag ;D hahaha als Hand geben und so :)) Du kannst deinen Ehepartner schon aussuchen nur weiß ich von Freunden das Muslime in dem Fall oft bevorzugter sind. Ist ja bei Juden genauso. Ob die Freundschaften erlaubt sind, hängt wieder auch von den Eltern ab würd ich jetzt mal sagen :)

Hoffe konnte mit den Infos weiterhelfen. Bin zwar kein Moslem hab aber Freunde und gute Bekannte in den "Kreisen" ;)

Was möchtest Du wissen?