wenn Mohamed zu zeigen verboten ist , warum gibt es auf der Wikipedia Seite zu Mohamed ein Bild von ihm?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hinweis zu den Mohammed-Darstellungen: Die im Artikel verwendeten Abbildungen Mohammeds aus dem 14. bis 16. Jahrhundert entstammen ausschließlich dem islamischen Kulturraum. Sie sind historische Dokumente islamischer Kunst. Die Wikipedia versucht, weltanschaulich neutral im Sinne einer Wissenssammlung zu agieren und befolgt deshalb keine aus weltanschaulichen oder religiösen Gründen verhängten Gebote bzw. Verbote.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Mohammed

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine einzige Textstelle im Koran verbitet ein Abbild Mohammeds. Es existieren ausreichende grafische Darstellungen Mohammeds. Nicht nur Wikipedia. Es sind die Hadithen - wie fast immer - samt Auslegungen, die eher als Joch funktionieren sollen.

Aber, die Hadithen verbieten Tiere und Menschen abzubilden - alle Tiere; alle Menschen. Weiter, die Bestrafung der "Autoren" soll erst am Tage der Auferstehung sein. Nicht jetzt, hier auf Erden.

Was wieder mal die Lächerlichkeit der Verteidiger der Sharia offenbart. Wie können sie zu Hause bebilderte Bücher, Tv-Geräte oder Kameras haben?

Überbewertet und dann auch noch falsch ausgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JoJoPiMa 01.04.2016, 00:16

Natürlich "Aber, die Hadithen verbiten..."

0

Weil auf Wikipedia die Muslime nichts zu sagen haben. Versuche mal einen Text über den Islam als Muslim richtig zu stellen. Selbst Schiiten lehnen normalerweise die Darstellung von unseren Propheten ab.

Warum die Menschen, die du Terroristen nennst, nicht dagegen vorgehen, kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenne keine Muslime, die solche Taten tun würden. Wir leben hier in einem zivilisierten Land.

Übrigens gibt es einen sehr großen Unterschied zu den Bildern dieses französischen Blattes zu dem Bild bei Wikipedia. Bei Wikipedia soll zwar der Prophet dargestellt sein, er wird aber auf dem Bild nicht beleidigt und schlecht gemacht. 

Und zu sagen ist noch, dass die Karikatur und der Karikaturist nur gegen die Muslime alles darf. Egal was, es gilt auch immer die Meinungsfreiheit. Ansonsten kann ich dir einige Bilder zeigen, die nicht veröffentlicht werden dürfen, gegen die sogar mit Erfolg gerichtlich vorgegangen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
earnest 31.03.2016, 17:54

Na, dann tu das doch bitte mal, AbuAziz.

Der Satz, Karikaturisten dürften nur gegen Muslime "alles", ist, pardon, Unfug.

5

Muhammad zu karikieren ist wahrscheinlich eher das Thema. Die authentischen Zeichnungen zu zeigen, ist auch für die Muslime in Ordnung. 

Muhammad zu karikieren ist auch nicht wirklich verboten, da so ein Verbot gewisse Voraussetzungen erfüllen muss, um als solches Geltung zu erlangen. Definitiv ist es seitens der muslimischen umma unerwünscht und verpönt und kann ggfls. zu Konsequenzen führen, die allenfalls durch die Schariah gedeckt werden. Wenn ausführende Organe dann den Geltungsbereich der Schariah ignorieren, kommt es zu solch perfiden Anschlägen wie z.B. in Paris auf Charlie hebdo.

Presse- und Meinungsfreiheit sind in Ländern, in denen die Schariah das geltende Recht darstellt - und offensichtlich nicht nur da (wie uns Erdogan jüngst wieder bewiesen hat) - Fremdwörter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam hat 73 Glaubensrichtungen, wo bei solchen Themen die Meinungen weit auseinander gehen.
Es gibt Glaubensrichtungen, die einen angeblich, Mohammad Körper zeichnen und das Gesicht als ein Licht dann zeichnen/malen.
Jedoch gibt es auch viele Glaubensrichtungen, die dieses nicht akzeptieren, da allgemein die Propheten als Heilig gelten und man diese nicht zeichnen soll.
Was Karikaturen entspricht, sind diese meist übertrieben gezeichnet, welches auch verletzend wirken kann, wenn man diese dann auch noch bloßstellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Macher der Wikipedia-Seite über Mohammed nicht zu der Menschengruppe gehören, für die das Verbot von Mohammed-Abbildungen gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KyleBroflovski 31.03.2016, 16:15

die Redaktion von Charlie Hebdo auch nicht , würde aber trotzdem attackiert

0

Zu aller erst, es ist nur Verboten Fotos von "ihm" zu zeigen (Also ich dürfe jetzt zum beispiel nicht irgendjemanden in einem Film als Schauspieler für Mohammed einsetzten oder ein Foto von jemanden als seins ausgeben. Das auf Wikipedia sin nur Zeichnungen die zu der zeit von Mohammed von den Sahabët auf Steinwänden und Papyrus gezeichnet wurden. Die sind bis heute erhalten und stehen in verschiedene Museen auf der ganzen Welt. Diese Zeichnungen wurden Teilweise abfotografiert und auf Wikipedia Gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt hat es den betreibern ja keiner verboten. ich darf auch zeichen was ich möchte.

es gibt aber eben auch einige einfältige die glauben das einige der götter das nicht möchten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KyleBroflovski 31.03.2016, 16:11

Mohamed ist zwar kein Gott sondern ein Prophet , aber egal

1
martinzuhause 31.03.2016, 16:13
@KyleBroflovski

hab auch nicht geschriben das er einer der götter ist. es gibt aber einige einfältige die galuben das einige götter sowas verboten haben sollen

0
ZOCKSTATION86 31.03.2016, 16:57

Wenn du mit

es gibt aber eben auch einige einfältige die glauben das einige der götter das nicht möchten

Muslime meinst dann muss ich dich enttäuschen. Denn es steht so im Quran und in Überlieferungen und ist nicht nur ein Irrglaube von "Einfältigen".

0

Was möchtest Du wissen?