Wenn meine Werbungskosten meine Einnahmen übersteigen, gilt dann der Rest als vorweggenommene WK?

4 Antworten

Da Du Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit (Angestellter) hattest kannst Du nur die Einkommensteuer erstattet bekommen die Du auch bezahlt hast. Ein Weitergeben der Werbekosten ins nächste Jahr ist meines Wissens nach in diesem Fall nicht möglich.

Es wird ein Verlust bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit festgestellt. Sofern er im gleichen Jahr nicht mit anderen Einkünften verrechnet werden kann, kann er sogar ein Jahr zurückgetragen werden. Wenn das nicht erwünscht ist, kann man beantragen, den Verlust in das Folgejahr vorzutragen.

Aber aufpassen: Es muss ein Verlustfeststellungsbescheid ergehen.

0

Bei negativen Einkünften (mehr Werbungskosten, als Einnahmen) kannst Du einen Verlustvortrag beantragen (mit der Einkommenssteuererklärung). Dieser wird dann im Folgejahr oder den Folgejahren aufgebraucht, also wieder von dem zu versteuernden Einkommen abgezogen.

Wird es tatsächlich vom zu versteuernden Einkommen abgezogen oder vom Einkommen.

Ich werde mit meinem Einkommen voraussichtlich unter dem Grundfreibetrag bleiben und damit kein zu versteuerndes Einkommer erzielen. Bedeutet das, dass ich die Verluste erneut vortragen kann?

0

Müssen Einnahmen aus einem Minijob und Bafög in der Steuererklärung angegeben werden?

Ich möchte in meiner Steuererklärung meine Studienkosten ansetzen, sodass ein Verlustvortrag festgestellt werden kann. Mir ist bekannt, dass beim Erststudium zwar diese Werbungskosten nicht anerkannt werden, möchte das Verfahren jedoch offen halten. Nebenbei habe ich allerdings Bafög erhalten und auf 450 Euro Basis gearbeitet. Die Lohnsteuer übernahm dabei mein Arbeitgeber. Muss ich in der Steuererklärung die Einnahmen aus Bafög und Minijob als Einkünfte angeben? Das würde dazu führen, dass kein Verlustvortrag zustande kommen würde. Oder muss ich keinerlei Einnahmen angeben (auch nicht in vorausgefüllter Erklärung übertragen)? Es würde also ein Verlustvortrag entstehen.

...zur Frage

Was passiert mit Werbungskosten, die über der geleisteten Lohnsteuer liegen, aber unter den gesamten Einkünften?

Folgendes Szenario: Ich ziehe dieses Jahr berufsbedingt um (140 km) und kann damit ja eine ganze Reihe von Umzugskosten als Werbungskosten geltend machen. An geleisteter Lohnsteuer kommt allerdings nicht allzu viel zusammen, da nicht durchgehend steuerpflichtig gearbeitet wurde. Nehme man also an, es wurden über das Jahr 1300 Euro Lohnsteuer gezahlt und die Werbungskosten belaufen sich am Ende auf 2500 Euro. Was passiert dann? Die gesamten Einkünfte für dieses Jahr liegen einiges über den 2500 Euro Werbungskosten. Kann man diese Werbungskosten z.B.auf das folgende Jahr übertragen lassen? Oder gibt es eine Möglichkeit, einen Teil der WErbungskosten stattdessen als Sonderausgaben geltend zu machen, um mehr Geld zurück zu erhalten bzw. einen Übertrag auf das Folgejahr zu ermöglichen?

...zur Frage

Mietwagen-Schaden: Unfallkosten steuerlich absetzbar?

Ich besitze als Nebenerwerb ein Gewerbe, und fahre einmal im Monat mit einen Mietwagen zu meinen "besten" Kunden.

Dieses We bin ich auch hingefahren und wir waren Samstag zusammen auf einer Feierlichkeit, auf dem Rückweg dann hatten wir einen Wildschaden mit meinen Mietwagen.

Nun meine Frage, kann ich die Reparatur-Kosten absetzen z.B. als Werbungskosten?

...zur Frage

Verlustvortrag bei Einkommenssteuererklärung

Hallo, eigentlich kenne ich mich so halbwegs bei den Steuererklärungen aus. Aber in Sachen Verlustvortrag habe ich echt wenig Ahnung. Hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Also nun zum Sachverhalt: Meine Tochter hat eine Ausbildung gemacht. Hat in der Zeit ein Einkommen von ca. 12.000 Euro und Werbungskosten von ca. 7.000 Euro. Sie hat aber nur den tatsächlich einbehaltenen Betrag von der Lohnsteuer zurückbekommen - rund 240 Euro. Bei Werbungskosten in der Höhe würde man ja eigentlich viel mehr erstattet bekommen. Wäre das dann der Verlustvortrag????? Oder ist der Verlustvortag nur, wenn man bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens negative Einkünfte erzielt? Also, ich hoffe, ich stelle mich hier nicht gar zu blöd an. Aber in dem Punkt bin ich echt ein bissel ratlos. Vielleicht kann hier jemand meine Bildungslücke - ohne dumme Kommentare - schließen? Wäre ganz lieb!!!!!

Schon mal ganz lieben Dank im voraus!!!!!!!!!

...zur Frage

Kann ich etwas von der Grunderwerbsteuer absetzen?

Ich werde dieses Jahr ein Grundstück kaufen und entsprechend Grunderwerbsteuer zahlen. Auch habe ich dieses Jahr sehr viele Werbungskosten. Dadurch werde ich sämtliche gezahlten Einkommensteuern zurück erhalten. Wird dann auch der Betrag der Grunderwerbssteuer anteilig erstattet oder wird dies im Jahren einer Steuererklärung gar nicht berücksichtigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?