Wenn mein Kind 4 Jahre auf eine Förderschule geht,und nicht mal ihr Namen schreiben kann.Ist da die Inkompetät der Lehrer?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es gibt eigentlich immer einen guten Grund dafür, dass Kinder auf eine Förderschule kommen. Ist Dein Kind einmal in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie untersucht worden? Es ist höchtwahrscheinllich geistigbehindert und geht auf eine Schule für geistige Entwicklung. Die Lehrer dort sind sehr kompetent, die Klassen sind klein, meist nicht mehr als 8 Schüler pro Klasse, und außer dem Lehrer sind oft noch Erzieher oder andere Hilfskräftein der Klasse. Wenn es Deinem Kind nicht gelingt, mit Deiner Hilfe und der geballten Pädagogik der Förderschule nach vier Jahren seinen Namen schreiben zu können, ist seine Behinderung wahrscheinlich ziemlich ausgeprägt. Da wirst Du damit leben müssen. Zu Deiner Hilfestellung und Untestützung kannst Du aber wahrscheinlich Pflegegeld und einen Behindertenausweis beantragen. Das erleichtert Euer Leben etwas.

Kommt auf den Grund für die Förderschule an (geistige Behinderung? dann kann es auch einfach daran liegen). Wie viel wird zuhause mit dem Kind gelernt? Ist es da schnell von Begriff?

Das ist, ohne das Kind zu kennen, schwer zu beurteilen. Es kann durchaus am Kind liegen, auch wenn man das als Elternteil schwer zugeben mag.

Ich kannte ein Kind, das nach einem Jahr Unterricht nicht bis 10 zählen konnte. Dabei war das so gut wie das einzige, was mit ihr gemacht wurde. Meine Mutter hat sie unterrichtet und ich bin ca. 1 Mal in der Woche mitgekommen und habe mich eine Stunde lang nur mit diesem einen Kind beschäftigt und die Zahlen immer wieder wiederholt, gemalt, gebastelt, gesungen, Spiele mit Zahlen gespielt,... Also zusätzlich zum Unterricht in einer relativ kleinen Klasse (nur 13 Schüler), hat sie Einzelunterricht erhalten und war am Nachmittag im Förderunterricht und zuhause hat ihre Schwester mit ihr gelernt. (Ihre Eltern waren nicht wirklich zu gebrauchen, die hatten 7 Kinder, eins davon ein Baby, und sie sind ca. alle 2 Jahre umgezogen weil sie die Miete nicht bezahlt haben) Und trotzdem hat sie nicht bis 10 zählen können. Es geht hier nicht einmal um das rechnen von 1+2 sondern um das bloße Aufsagen von 1,2,3,4,5,...10!

Versuchen Sie selbst ein bisschen mit ihrem Kind zu lernen und wenn es gute Fortschritte macht liegt es vielleicht doch daran, dass es in der Schule nicht genug Aufmerksamkeit bekommt.

Ich habe 1 Tochter auf der Förderschule ( geistige Entwicklung ) sie kann seit der 1klasse ihren Namen schreiben, zahlen / Buchstaben erkannte sie vor schuleintritt schon.
Meine Tochter ist jetzt Ende 3 klasse. Das laufende Schuljahr mußte sie aufgrund von Neubesetzung der Klasse ( also es kamen 2 schwermehfachbehinderte Kinder u. 1 davon sehr agressiv  in ihre Alte Klasse) und da mein Kind zu den 'starken ' was geistig betrifft gehört, kam sie in eine andere klasse. In ihrer Klasse sind jetzt 5 Kinder, also alles sehr gemütlich 😀.
Meine Tochter kann wie gesagt schon etwas schreiben, rechnet +|- bis 10.
Lesen kann sie auch .
Aber jetzt kommt ein großes ABER:
Sie kann es wie gesagt, will aber  nicht. In der Schule macht sie es nur mit Bestechung und zu Hause auch. Sie ist in dem Punkt sehr dickköpfig oder durch Jahrelange Therapien ( seit ihrem 1 Lebensjahr an) einfach auf dem Standpunkt:  man will sie wieder nur therapieren bzw. man guckt nur auf ihre Fehler. Was aber nicht der Fall ist.

Was ich noch dazusagen muß, in ihrer alten Klasse gab es immer Rückmeldung, in der neuen Klasse nicht. Auch keine Übungsblätter für zu Hause. Was ich schade finde, weil man da selber kaum weiß, wie weit das Kind nun in der Entwicklung ist.

Was möchtest Du wissen?