wenn mein arbeitgeber ein führungszeugnis sehen möchte ist es für private zwecke oder behördliche zwecke?

10 Antworten

Privates Führungszeugnis

  • Hierbei handelt es sich um ein einfaches Führungszeugnis, das Sie von sich aus bei einem privaten Arbeitgeber vorgelegen können. Das Dokument wird an Ihre Adresse verschickt.

Erweitertes Führungszeugnis

  • Seit dem 1. Mai 2010 ist die Ausstellung eines erweiterten Führungszeugnisses möglich. Benötigt wird es, wenn Sie eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit mit Kindern oder Jugendlichen ausüben wollen. Voraussetzung dafür ist die schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers oder des Vereins.

Behördliches Führungszeugnis

  • Wenn Sie ein behördliches Führungszeugnis beantragen, wird es von einer Behörde an die entsprechende Behörde geschickt. Benötigt wird es für eine amtliche Erlaubnis, wenn Sie beispielsweise ein Gewerbe anmelden wollen.

Europäisches Führungszeugnis

  • Wer aus einem EU-Land stammt und in Deutschland lebt, kann mit einem europäischen Führungszeugnis den Inhalt des Bundeszentralregisters und des Strafregisters ihres Herkunftslandes vorweisen.

Das kommt drauf an, wer Dein Arbeitgeber ist.

Ein privates Unternehmen (dann Belegart N oder, wenn der Job mit Kinder- und Jugendbezug ist, z.B. nichtstaatlicher Kindergarten, ggf. NE)

oder

eine Behörde/öffentlicher Dienst (dann Belegart O oder wenn der Job mit Kinder- und Jugendbezug ist, z.B. staatlicher/kommunaler Kindergarten, ggf. OE)

Was möchtest Du wissen?