Wenn Mehrheit der Bevölkerung in so 50 Jahren atheistisch wird, ist es dann wahrscheinlich, dass religiöse Feiertage abgeschafft werden?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Zum einen ist es recht unwahrscheinlich, dass die Atheisten jemals die Mehrheit bilden werden.

Zum anderen: Ohne Feiertage gibt es nur Werktage. Die Menschen brauchen eine gemeinsame Struktur statt nur grauen Alltag und Profitgier.

Mag sein, dass die religiöse Bedeutung abgeschafft wird, bestimmt aber nicht die Feiertage selber.

Feiertage gabs schon vor dem Christentum. Wichtige heidnische Feiertage schon in der Steinzeit waren z.B. Wintersonnenwende oder Frühlingsfest. Dann kamen die Katholiken, die sagten, ihr könnt eure Feiertage behalten, aber wir widmen sie in eine christliche Bedeutung (Weihnachten, Ostern) um. Entfällt die christliche Bedeutung, bleiben trotzdem die Feiertage bestehen. Die abzuschaffen, dürfte kaum gegen die Bevölkerung möglich sein.

Ein Teil der typisch christlichen Feiertage, wie z.B. Buß- und Bettag wurden ja bereits abgeschafft.

vonGizycki 15.04.2017, 18:38

An hamburger02!


Mag sein, dass die religiöse Bedeutung abgeschafft wird,

Ja, aber nur die christliche Bedeutung, die religiöse sicher nicht, denke ich. Das ist ja nicht dasselbe. Ansonsten gebe ich Dir sehr Recht! :-)

0

Nein, abgeschafft werden sie nicht. An diesen Feiertagen hängt nicht nur Religiösität, sondern auch Kultur und Gewohnheit.

Egal ob wir in Zukunft atheistisch werden oder nicht: Wir haben eine Vergangenheit, und die war christlich geprägt. Ich finde es nicht verwerflich Feiertage, die aus unserer Geschichte resultieren, beizubehalten.

Grüß Dich honecker49!

Es gibt auch einen religiösen Atheismus. Die Feiertage, die dann entstünden würden sich selbstverständlich von den kirchlichen erheblich unterscheiden. Es gibt sie ja schon, aber sie sind so gesehen nicht Allgemeingut und zwar in freireligösen Kreisen.

Die Termine der bisherigen kirchlichen Feiertage werden in gewisser Weise verwendet oder aber auch nur zu einem Zeitpunkt um diese Termine herum., Diese Termine sind ursprünglich sowieso nicht christlichen Ursprungs. Und es kommen noch andere hinzu.

Beispiele: Feste im Jahreskreis, die symbolisch auf den eigenen Lebensweg übertragen werden können

Ostern als Frühlingsfest. (Nichts mit Jesus - Kreuzigung und Auferstehung)

Sommersonnenwende als Feier des Lebens auf dem Höhepunkt

Herbstfest als Erntedankfest

Weihnachten als Wintersonnenwende (Nichts mit Jesus Geburt)

Totensonntag als Feier zum Gedenken der Verstorbenen bzw. Verinnerlichung über die Bedeutung des Todes

Vielleicht wäre auch ein staatlicher Feiertag der Menschenrechte angebracht, der Mitmenschlichkeit, des Friedens oder auch der Völkerverständigung.

Es ist klar, wenn sowas in die staatliche Mitte gerückt wird, das sich das auf die Gesinnung der Gesellschaft massiv auswirken wird. Vielleicht sogar stärker als es mit den kirchlichen Feiertagen geschieht.

Alle diese Feiertage haben mit Gott nichts zu tun, aber schon etwas mit dem Göttlichen, was nicht dasselbe ist. Das eine ist ein Du, eine Person, das andere ein ES und völlig unpersönlich. Es ist eine schöpferische Kraft Kraft im Sein in uns, durch uns und in der Natur.

Das ist religiöser Atheismus ohne Gott!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

vonGizycki 15.04.2017, 18:35

Korrektur:

... nicht Allgemeingut und zwar in freireligösen Kreisen.

Es muss heißen :... aber in freireligiösen Kreisen.

0

Hoffentlich nicht. Jeder Feiertag ist ein guter Feiertag. Zumindest aus Arbeitnehmersicht. Wenn sich natürlich die Arbeitgeber-Lobby genug bei den Gesetzgebern einschleimt, wird mit der Zeit der eine oder andere Feiertag gestrichen werden, damit Deutschland noch produktiver wird. :-/

Ich kann mir aber vorstellen, dass es vielleicht in 50 Jahren andere Feiertage geben wird. Die Zahl der aktiven Christen im Land schrumpft extrem. Kaum einer weiß heute noch, worum es an Christi Himmelfahrt geht. Und die Kirchen werden ohnehin kaum noch besucht.

Vielleicht werden Feiertage wie Christi Himmelfahrt also eines Tages durch weltlichere Feiertage ersetzt, wie z.B. die Sommersonnwende, oder gar durch muslimische Feiertage, wie das Fest des Fastenbrechens.

Bevor jetzt hierauf mit Entrüstung reagiert wird: Feiertag ist Feiertag. Und ob man nun keinen Bezug zu Christi Himmelfahrt hat oder keinen Bezug zum Fest des Fastenbrechens, ist doch egal. ;-)

Hallo honecker49, das lässt sich problemlos lösen: Wer einer Religion angehört, wird für die Feiertage bei vollem Gehalt beurlaubt, die Atheisten arbeiten an den Tagen. Dann hat jeder, was er möchte.

Von mir aus kann das auch schon jetzt, WENN man das ganze als Urlaub angerechnet bekommt.

Dazu soll sich jeder noch so 5 Tage aussuchen dürfen, an denen er aufjedenfall ein Anrecht auf Frei hat (wenn er noch Urlaubstage hat).

Wenn ihr mich zu eurem neuem Herrscher macht, dann werde ich dafür sorgen. Make Feiertage Great again!

Ich bezweifle, dass das der Fall sein wird, da die Feiertage heute schon häufig nicht mehr aufgrund ihres religiösen Hintergunds gefeiert werden, sondern einfach nur für Zeit mit Freunden/Familien stehen oder um sich zu beschenken usw.

Ich bin kein Nostradamus, aber ich glaube nicht, dass diese Tage abgeschafft werden. Die gehören zu Europa... Und die Leute brauchen paar freie Tage ;P 

Wenn sie atheistisch würde, würde Arbeitnehmerschaft eventuell trotzdem Feiertage festelegen können - Es gibt auch atheistische Feiertage.

Tatsächlich haben wir in Zukunft-Europa noch viel mehr Feiertage... Schon mal geschaut, was der Islam da im Angebot hat? Mehrfach tägliches Beten am Arbeitsplatz ist noch lange nicht alles... und bevor jetzt einer meckert: Das ist (falsch verstandene) Religionsfreiheit!

https://www.deutscherarbeitgeberverband.de/textezurfreiheit/2017_04_03_dav_freiheit_freiheit-stirbt-in-raten-2.html

Die heute bekannten als religiös bezeichneten Feiertage werden mit Sicherheit abgeschafft, selbst wenn eines Tages die ganze Welt aus Anbetern Gottes besteht.

Zahllose Feste, Traditionen, Sitten und Bräuche wurzeln in falschen religiösen Lehren, die Gott verurteilt:

"Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben." (1. Kor. 10:21)

Ne - wenn die noch so atheistisch sind, auf die freien Feiertage wollen die nicht verzichten, egal ob Jesus oder Stalin zu Ehren, auf freie Sonntage schon garnicht.

iwo. Man wird doch nicht auf Besitzstand verzichten und plötzlich ohne die zusätzlichen freien Tage auskommen wollen. Man wäre ja auch schön blöd....

Sind diese im Grunde jetzt schon.
Wer von den Menschen, welche 2016 Weihnachten gefeiert haben, haben an etwas christliches gedacht?

Die demografische Entwicklung spielt hier auch eine Rolle.

Denke nicht. Die meisten Atheisten sind eh zu faul aus der Kirche auszutreten.

anonymos987654 15.04.2017, 08:30

Im Gegenzug gibt es dann auch etliche Christen, die aus Geiz aus der Kirche austreten. Ganz zu schweigen von ungezaehlten Freikirchlern, die in den Statistiken gar nicht erfasst werden.

Somit haelt sich das wohl die Waage.

0

Die Menschen lieben freie Tage, dann wird etwas anderes erfunden werden, damit die Sklaven nicht rebellieren.

Vielleicht Tag der Freiheit, oder Tag des Muessigangs, oder Tag der Freude oder des Glueckes.

Wenn du hart arbeitest, jeden Tag, ist jeder freie Tag Entlastung, also gebe der Heerschar der Menschen etwas, damit sie sich freuen koennen, die Freude ist doch sowieso so kurz, oder du gehst zum Arzt!

Alles Gute!

Nein, dann dürfen die Atheisten arbeiten während die Christen frei haben.

Du irrst, weil du die "Schrift" (Gottes Wort - Joh.17,17) nicht kennst (Mt.22,39):

Die Feiertage des "Gottes dieser Welt" (Offb.17,1-6) werden abgeschafft (Offb.20,2).

die geschichte des glaubens ist so alt wie die menschheit und es wird immer menschen geben, die an irgend einen gott glauben, der glaube lässt sich nicht ausrotten


Was möchtest Du wissen?