wenn man Züchter/in ist brauch man eine genemigung wen man die Tiere mit papieren verkaufen will?

2 Antworten


Abstammungspapiere werden nur dem Züchter für seine Tiere ausgehändigt, der vor einem Rassespezialisten oder Zuchtwart seine züchterischen Kenntnisse unter Beweis stellen konnte. Diese kann er zum Beispiel auf Züchterschulungen erwerben. Ferner werden schon vor dem ersten Zuchteinsatz von fachlich kompetentem Personal die räumlichen und Umgebungsbedingungen für die Aufzucht geprüft. Züchter, deren Zuchtstätte festgeschriebene Standards hinsichtlich Größe, Auslauf, baulicher Substanz, Lichteinfall, Hygiene, evt. Heizung, Wasser etc. nicht erfüllen, erhalten keine Zuchterlaubnis. Zudem muss genügend Zeit für die Aufzucht der Jungtiere vorhanden sein.

Wird hier erklärt

http://www.zuechter.info/tiere-stammbaum-1.html

Außerdem braucht man noch eine Genehmigung und Sachkunde vom Veterinäramt, wenn man verkaufen will.

Eine Genehmigung vom Veterinäramt brauch man nur, wenn man gewerblich züchten. Für einen Wurf im Jahr braucht man die nicht.

1

Man muß Mitglied in einem Zuchtverband sein und die Hunde müssen zur Zucht zugelassen sein, dann bekommen die Welpen Abstammungspapiere, die sie als reinrassig auszeichnen. Selbst muß man sich als züchter auch im Verband qualifizieren.

Eine behördliche Genehmigung braucht man nur, wenn man gewerblich züchtet, also mehrere Hündinnen hat. Dafür gibts extra Bestimmungen.

Was machen Zoohandlungen; mit Tieren, die sie nicht verkaufen?

Es werden ja hauptsächlich Jungtiere angeboten. Was aber machen die Tierhändler, wenn sie die Tiere nicht loswerden? Geben sie diese zurück an den Züchter oder machen die etwa furchtbare Dinge mit den Tieren?

...zur Frage

Husky Züchter Gesucht

Hallo,

Ich bin auf der suche nach einem Husky Züchter in Deutschland Könnt ihr mir da paar gute Webseiten empfehlen? Und wen ihr erfahrungen mit ver Züchter habt währe es noch besser :) Danke

...zur Frage

Freigang bei Rassekatzen ratsam?

Ich möchte gerne nächstes Jahr eine Katze/einen Kater vom Züchter adoptieren. Einzelhaltung ist für die meisten Katzen nichts, deshalb würde ich ihr dann auch gerne Freigang ermöglichen. Ich mache mir allerdings Sorgen, dass so eine Katze draußen auffällt und sie dann eventuell jemand mitnimmt. Ist es überhaupt üblich Rassekatzen nach draußen zu lassen oder halten die meisten sie tatsächlich nur zu zweit und drinnen/im gesicherten Auslauf?

...zur Frage

Altdeutscher Hütehund guten Züchter?

Hallo zusammen,

kennt ihr in der Nähe von Baden-Württemberg einen Züchter, der Altdeutsche Hütehund Tiger züchtet?

...zur Frage

Wer hat schon erfahrungen mit Heim - und oder Zuchtkatzen?

Ich bin seit längerem auf der Suche nach einer Katze oder Kater, die zu mir passt. Ideal wäre einfach eine die gerne Schmust und von natur aus eher zahm ist.

Jetzt habe ich aktuell die Wahl zwischen einer Heim oder Zuchtkatze. Die aus dem Heim habe ich mir auch mal reserviert, da das kein Geld dort kostet und sie wäre natürlich so auch vom Preis günstiger. Optisch gefällt sie mir sehr, ein noch recht junges weibchen und zuckersüß.

Aber, als ich dort war war sie von den Katzen die einzige die mich nicht wirklich mitm arsch angeguckt hat. vllt war sie auch zu sehr mit fressen beschäftigt, aber ich lege schon aufs herz das sie mich mag wenn sie bei mir ist und mich nicht total unintressant findet, oder aus protest alles vollpinkelt. Das wäre bei ihr so meine einzige sorge. Mitnehmen könnte ich sie direkt am mittwoch. Das wäre ideal, da ich sowieso ferien hab und man sie gut eingewöhnen kann. Nur weiß ich eben nicht ob ihr desinteresse da ne gute Voraussetzung wäre. Vom Charackter her konnten die mir auch nicht allzu viel sagen, sie ist halt noch sehr jung und verspielt und kann anhänglich werden. also wie bei jeder Katze eigentlich üblich

sie ist ne normale Hauskatze in schwarz mit süßen weißen pfoten und weißer halskrause. und der name "Pfeffi", finde ich auch total toll. Die hat mir auf den ersten Blick gefallen. Sie ist etwas jünger als ein Jahr.

Die Zuchtkatze bzw Kater in dem fall; kann ich auch schon reservieren, würde sie halt erst ende Mai bekommen. (ist eine Birma siam mix) Da fände ich den Vorteil das sie dann eh noch soo klein ist, dass ich sie an alles gewöhnen könnte und nicht direkt angst haben muss das sie mich nicht mag oder schon vorbelastet sein könnte. Zumal der typische Charackter dieser Rasse (anhänglich, zahm, verschmust) für mich Ideal wäre. Natürlich sind die Charackter da ja trozdem auch unterschiedlich und Zuchtkatzen bringen ja dann evtl andere probleme mit, wie nur spezielles futter, werden schnell krank, sind generell sehr teuer etc.

Und so ne Katze aus dem heim rauszunehmen, wäre ja für die Katze auch schöner. Man merkt ich weiß selbst nicht so recht was ich will.

Meint ihr das schwarze kitten könnte sich noch an mich gewöhnen und wäre ne zuchtkatze für den anfang sowieso zu viel? Ich bin ja kein böser Mensch als das die Katze mich hassen müsste; aber manche Katzen sind ja trotzdem unberechenbar. Bin da leider auch schon etwas negativ vorbelastet aber natürlich sind nicht alle so. Nur ist die angst halt da das ich vllt so eine erwische.

Sagt mir mal was ihr so darüber denkt. Ich mache mir halt viele gedanken (vermutlich zu viele haha) aber möchte einfach das sich die katze hier auch wohl fühlt und wir gut harmonieren, soll ja im bestenfall ein katzenlebenlang halten. :)

Bin da für jede Erfahrungen und Tipps dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?