Wenn man zu Gott betet , spricht man das Gebet bzw. Die Worte die man zu gött sagen möchte laut aus oder in den Gedanken?

15 Antworten

Wer beten möchte, kann sein Gebet einfach selbst formulieren, die Worte dabei ganz frei wählen und mit Gott sprechen, wie man mit seinem Vater oder Freund reden würde.

Beim Gebet spielt es keine Rolle, ob es laut oder leise bzw. in Gedanken gesagt bzw. gedacht wird. Darauf kommt es überhaupt nicht an.

Gott sieht auf das Herz und die Einstellung, die Worte selbst sind nicht ganz so wichtig, da Gott sowieso weiß, was wir ihm mitteilen wollen. Auf jeden Fall freut sich Gott darüber, wenn wir mit ihm sprechen und Ihn in unser Leben einbeziehen. Gott möchte Gemeinschaft mit uns und dass wir an ihn glauben und ihm vertrauen.

Gebet ist natürlich keine Wunscherfüllungsmaschine, zumal Gott auch in anderen Zeiträumen arbeiten kann, als wir uns das wünschen und vorstellen. Ich bin aber davon überzeugt, dass Gebet sehr wichtig ist und dass auf jeden Fall Segen darauf liegen wird. Deshalb können wir einfach unsere Gedanken Gott mitteilen und am Ende "Amen" sagen (Amen bedeutet übersetzt "So sei es" oder "So soll es geschehen").

Hallo Talida17921!

Du kannst beides beten. Aber zu allererst im Herzen, denn das, was im Herzen ist, formt die Worte. Wenn das Herz nicht gut ist, können die ausgesprochenen Worte immer noch das Gegenteil vortäuschen; aber im Herzen nicht - abgesehen davon, dass man Gott überhaupt nicht betrügen kann.

In der Bibel heißt es heißt: Betet ohne Unterlass! (1.Thessalonicher 5, 17) und da Gott nicht verlangt, dass man dauernd vor sich hinredet - ich kann mir nicht vorstellen, dass man z.B. damals im Tempel "nur" vor sich hingeredet hat - sollen wir (da zu allererst) im Herzen beten.

Lieber voll guten Willen und ohne Ton, aber dafür mit ehrlichem, liebevollem Herzen, als ausgesprochen und verlogen (vgl. Lk 18, 9-14).

Wenn man nur mit ausgesprochenen Worten beten könnte, hieße es ja auch, dass zum Beispiel ein Stummer oder Tauber nicht beten könnte.... aber auch er hat eine Seele, die sich nach Rettung sehnt, die ihr durch das Vertrauen zu Gott entspringt. Wie sollte er an Ihn als an den Heiland glauben, wenn er nicht beten kann - wofür er nichts kann - wenn es noch nicht mal die Gesunden können?

Nein, Gott sieht das Herz. Er verlangt nicht mehr, als das Geschöpf geben kann. Viel zu selten bekommt Er nicht einmal das Gebet im Herzen, obwohl wir Ihm mindestens das schulden! Er will Aufrichtigkeit/ Ehrlichkeit entsprungen in der Liebe zu Ihm.

ich hoffe, du verstehst, was ich meine... ;-)

LG Lila14

Matthäus 6 ab Vers 5

5 Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler, die da gerne stehen und beten in den Schulen und an den Ecken auf den Gassen, auf daß sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. 6 Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich. 
   7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viel Worte machen.8 Darum sollt ihr euch ihnen nicht gleichstellen. Euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet.

lieben Gruß

Was möchtest Du wissen?