Wenn man wegen Eigenbedarf gekündigt wurde und raus ist. Dann aber feststellt, dass der alte Vermieter die Wohnung nicht so nutzt wie im Kündigungsschreiben?

8 Antworten

Zieht der Vermieter selbst oder die Person für die Eigenbedarf geltend gemacht wurde nicht annähernd zeitnah ein, kann man den Vermieter auf Schadenersatz verklagen.

Allerdings nicht wenn wenn der Grund für den Eigenbedarf "überraschend" weggefallen ist. Zum Beispiel die Person für die Eigenbedarf geltend gemacht wurde verstorben ist kurz nach Auszug/Mietende des gekündigten Mieters.

Nimm dir einen Anwalt! Es gibt ein Urteil, da wurde ein Vermieter verurteilt weil er auch aus Eigenbedarf gekündigt und dann an Fremde vermietet hat. Er mußte die Umzugskosten und die Mehrkosten für die Neue Wohnung bezahlen. Er mußte auch die zusätzlichen Mehr-Fahrtkosten tragen. Dein Anwalt wird das Urteil kennen und kann es nachschlagen. Kannst ja auch mal googln.

Ich würde in so einem Fall einen Fachanwalt für Mietrecht konsultieren. Es gibt einfach zu viele Ausnahmen und Sonderfälle, als dass diese Frage in der Kürze kompetent beantwortet werden kann.

Wieviel Zeit hat man, wenn der Vermieter wegen Eigenbedarf kündigt?

Wenn nichts dazu im Mietvertrag steht. kann der Vermieter dann in 3 Monaten verlangen dass man auszieht. Bisherige Mietdauer über 2 Jahre. Oder gibts da andere gesetzliche Regelungen ? Zum beispiel wenn man noch keine neue Wohnung gefunden hat. Der Vermieter hat wortwörtlich gesagt. Ob sie eine neue Wohnung finden "ist mir scheß egal". Bis dahin sind sie raus, das ist bindend. Stimmt das so ?

...zur Frage

Kündigung Eheleute?

Hallo =)

Eine Wohnung, die von beiden Eheleuten gemietet wurde, wurde wegen Eigenbedarf gekündigt, aber nur der Ehefrau.

Weil die Suchte nach einer neuen Wohnung sich rauszögerte, wollte die Frau eine Bestätigung von ihrem Vermieter, dass sie auch zu einem späteren Datum ausziehen könnten, weil sie eine Wohnung in Aussicht hatten. Der Vermieter hatte nun ebenfalls eine andere Wohnung zur Miete als Ausweichmöglichkeit und wollte jetzt von der Frau eine verbindliche Bestätigung, dass sie auch zu diesem Datum ausziehen werde, um seinen anderen potenziellen Mietvertrag absagen zu können.

Die Frau gab ihm eine von ihr unterschriebene Bestätigung, dass sie die Wohnung zu diesem von ihm gewünschten Datum verlassen werden und das Mietverhältnis damit verbindlich endet.

Der Mann, der ja auch ein Mieter der Wohnung ist, hat jedoch diese "Kündigung" bzw. dieses Bestätigungsschreiben nicht unterschrieben. Ist somit das Schreiben der Ehefrau an den Vermieter nicht ungültig und der Ehemann könnte somit in der Wohnung bleiben und somit auch die Ehefrau (weil sie eigentlich auch lieber in der alten Wohnung bleiben würden)?

...zur Frage

Kündigungsfrist für Mieter bei Kündigung wegen Eigenbedarf.?

Mein Vermieter hat mir wegen Eigenbedarf für einer seiner Kinder gekündigt. Weil ich über 5 Jahre Mieter bin habe ich eine Kündigungsfrist von 6 Monaten. Ich müsste demnach die Wohnung erst zum 29. Februar 2016 räumen. Ich habe nun eine neue Wohnung zum 1. Februar 2016 gefunden und kann die alte Wohnung, die wegen Eigenbedarf gekündigt wurde, vorzeitig räumen. Muss ich für den Februar die alte Wohnung noch bezahlen?

...zur Frage

Mietzahlung innerhalb der Kündigungsfrist wegen Eigenbedarf

Bin mit einer sechsmonatigen Kündigungsfrist wegen Eigenbedarfes meiner Wohnung gekündigt worden. Habe aber bereits jetzt nach dem dritten Monat eine neue Wohnung. Muß ich die restlichen drei Monate in der mir wegen Eigenbedarf gekündigten Wohnung auch noch Miete zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?