Wenn man wärend einer Wiedereingliederungsmaßnahme Krank wird , ist diese dann gescheitert

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Wiedereingliederung kann der Betreffende aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Nimmt er an sieben Tagen nicht an der Maßnahme teil, so gilt diese als gescheitert. In Einzelfällen kann eine Fortführung der Maßnahme über die 7-Tage-Regelung hinaus angestrebt werden, wenn Aussicht auf einen positiven Abschluss der Wiedereingliederung besteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der arzt entscheidet über den erfolg der eingliederung, nicht der arbeitgeber

ich kenn jemanden, dem ist das gleiche passiert, da wollte der AG die für gescheitert erklären, das kann er aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?