Wenn man vor etwas große Angst hat, passiert es dann wie im Film Forrest Gump, wo Captain Dan seine Beine verlore, obwohl er immer auf die Füße aufpasste?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Psychologie gibt es die "self fulfilling prophecy" und "self defeating prophecy" - zu deutsch "selbsterfüllende Prophezeiung" und "selbstzerstörerische Prophezeiung".

Was passiert?

Ich gehe in eine Situation mit einer Erwartungshaltung, man könnte zum Beispiel ein Vorstellungsgespräch nehmen und die Erwartungshaltung:

"Ich bekomme den Job bestimmt nicht. Ich bin eh viel zu schlecht, mich will keiner haben."

Das wäre dann die Prophezeiung, die aus der Erwartungshaltung resultiert. Mit dieser Prophezeiung geht man darauffolgend in das Bewerbungsgespräch und tatsächlich, man wird direkt abgelehnt und bekommt den Job nicht und geht mit leeren Händen wieder Nachhause.

Was könnte passiert sein?

An der Stelle greift die Selbsterfüllung. Durch direkte oder indirekte Handlungen, Äußerungen et cetera, führt man das, was man sich prophezeiht hat, selbst herbei und bestätigt damit seine Erwartungshaltung. Es ist also nicht so, als wäre es von Anfang an aussichtslos gewesen, man hat sich schlussendlich "selbst ein Bein gestellt" und im Ergebnis die Bestätigung seiner, zumeist negativen, Grundannahmen erhalten.

Die "self defeating prophecy" stellt dabei das gleiche Konzept da, nur das man genau das Gegenteil der Prophezeiung herbeiführt - ebenfalls aber wieder durch die Mechanismen (Handlung, Äußerungen et cetera) bedingt. 

Wie ist das nun mit den Ängsten?

Wenn ich eine solche Prophezeiung aus Ängsten heraus formuliere, beispielsweise so viel Angst habe, dass ich meine nicht bei dem Bewerbungsgespräch erfolgreich sein zu können, dann kann dieses Prinzip der "self fulfilling prophecy" tatächlich "Ängste wahr werden lassen.".

Darüber hinaus halte ich es für fraglich, ob Ängste wahr werden, nur weil man sie hat. Einzig und allein, können uns Ängste sehr sensibilisieren für scheinbare "Anzeichen der Bestätigung" - dabei wird die Angst aber nicht wahr, sondern man findet nur Bestätigung für seine Angst. Das bedeutet, das man förmlich nach Begründungen und Bestätigungen für seine Ängste sucht oder auch in allem eine Begründung sieht. 

So reagiert jemand, der panische Angst vor dem Fliegen hat, auf einen Flugzeugabsturz, anders, als jemand der keine Angst vor eben diesen hat. Die ängstliche Person könnte in eine solche Nachricht beispielsweise überinterpretieren und fördert damit seine Ängst - "Siehst du! Es passier so oft!" wäre eine mögliche Reaktion. 

Liebe Grüße.

Das kann passieren! Google doch einfach mal "selbsterfüllende Prophezeiung". Wiki schreibt dazu:

Eine selbsterfüllende Prophezeiung (engl. self-fulfilling prophecy) ist eine Vorhersage („Prophezeiung“), die über direkte oder indirekte Mechanismen ihre Erfüllung selbst bewirkt. Ein wesentlicher Mechanismus ist, dass derjenige oder diejenigen, die an die Vorhersage glauben, sich so verhalten, dass sie sich erfüllt (positive Rückkopplung zwischen Erwartung und Verhalten).

Wenn man an die Selbst erfüllende Prophezeiung glaubt, dann ist so etwas schon nahe liegend.

Mit solchen Gedanken war ich auch einmal behaftet und habe wie ein Magnet quasi das ungewollte angezogen.

Heute mache ich mir da weniger Gedanken. Wenn etwas passieren soll, bin ich dagegen eh machtlos. Aber am letzten Freitag, den 13.01.2017 war es bei uns glatt und ich musste Autofahren. Da sagte ich mir, heute musst du nicht überholen, heute ist mein Glückstag.

Was wolle wissen?

ToniKim 18.01.2017, 19:22

Werden Ängste wahr?

0
letsdoitnow 18.01.2017, 19:30
@ToniKim

Wenn man sich da zusehr reinsteigert, dann ja. zb wenn man Angst hat krank zu werden wird man es zu 94% schon. aber ich glaube es wird dir kein bei abfallen

1

Was möchtest Du wissen?