Wenn man von der Polizei bezgl. defektem Abblendlicht angehalten wird, wie teuer kann das werden und gibt es die doppelte Strafe wenn man "bewusst" damit fährt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

ein defektes Abblendlicht kann mit 20 € Bußgeld verwarnt werden. Fährst du "vorsätzlich", also bewusst mit einem kaputten Abblendlich, würde sich der Bußgeldsatz verdoppeln.

Ich kenne aber keinen Kollegen der ein kaputtes Abblendlicht verwarnt - kann ja auch während der Fahrt kaputt gehen... in der Regel stellen wir dir dann eine "MüF" (heißt in jedem Bundesland anders), also eine Mitteilung über Fahrzeugmängel aus, in der drin steht, dass du binnen 7 Tagen dein Licht reparieren und bei einer Dienststelle vorzeigen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tue ganz überrascht, dann wirst du eine mängelkarte bekommen und musst den nachweis vielleicht bei der Polizei erbringen, das du es repariert hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich geht so eine Beleuchtug immer dann kaputt wenn  die Polizei an dir vorbei fährt.

Sie werden dir sagen, bei nächster Möglichkeit Beleuchtung instand setzen.

Wirst du dann in einer Woche von denen nochmals erwischt, sind 10€ fällig

Du als Fahrer hast dich nach der Stvo vor Fahrtantritt über die Fahrtüchtigkeit des Fahrzeuges zu überzeugen

Dazu gehört auch einmal der Blick auf die eingeschaltete Beleuchtung.

Denn einäugig fahren bedeutet nicht nur für andere , sondern auch für dich eine Gefahr ins besonder bei winterlichen und herbstlichen Lichtverhältnissen.

Und die 5 € für ein neues Leuchtmittel ( Volkstümlich Birnchen) wirst du wohl noch haben, oder?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meinen Erfahrungen wird da kein Bußgeld verlangt, sondern ein Mangel reklamiert, zu dessen Beseitigung man mit Terminsetzung verpflichtet wird.
Eine Absicht ist nicht nachweisbar, und von daher spielt dieser Aspekt keine Rolle.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Grund warum man mit Polizisten grundsätzlich nicht spricht. Einen guten Tag wünschen reicht vollkommen aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft es immer, einen lampenkasten mit ersatzbirnen im auto zu haben. dann kann niemand behaupten, "vorsätzlich" mit defektem licht zu fahren.

außerdem muss dieser vorsatz erst einmal bewiesen werden. es sei denn, du wirst von den gleichen polizisten innerhalb von einigen tagen oder wochen zum zweiten mal mit immer noch defektem licht angehalten. dann kostet es, aber auch nicht die welt, geschweige denn punkte oder fs-entzug ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatbestandsnummer: 123136

Sie führten das Fahrzeug, dessen Beleuchtungseinrichtung nicht vorhanden/betriebsbereit *) war.§ 23 Abs. 1, § 49 StVO; § 24 StVG; 107.4 BKat

20,-€

Mit Gefährdung = 25,-€

Mit Unfall = 35,-€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub 10€. Das "bewusst" müssten sie dir nachweisen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es die selben Polizisten waren, die Dich bspw. vor 2 Tagen wegen genau diesem defekten Scheinwerfer angehalten haben, dann könntest Du Pech haben und ein Ticket kassieren.

Kannst auch noch das Strafgeld aufstocken, wenn Du die beiden Polizisten anlächelst und sagst:

"Na, hat euch Mutti wieder gleich angezogen?"

Also lass die Glühlampe austauschen und fertig.

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dommie1306
23.11.2016, 13:05

Der Spruch ist ja mal geil, den find ich witzig:) Muss ich mir merken, wenn ich mal wieder uniformierte Kollegen sehe^^

1

Was möchtest Du wissen?