Wenn man verurteilt wird...?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, man wird nicht gleich abgeführt. Befindest du dich auf freiem Fuß und wirst du verurteilt, bekommst du eine sogenannte "Ladung zum Strafantritt". In dieser Ladung steht dein Haftantrittsdatum und deine zuständige Haftanstalt drin.

Es ist eine wenig, sagen wir mal Hollywood-Like, dass während der Gerichtsverhandlung raus kommt, dass doch der "Gärtner" der Mörder ist und sofort verhaftet werden muss. Unsere Ermittlungsbehörden arbeiten schon sehr gut...Nach §112 StPO gibt es Haftgründe. Diese Gründe rechtfertigen die Untersuchungshaft. Das heißt:

  1. bei jemanden besteht ein dringender Tatverdacht 
  2. Dieser Beschuldigte kann in Untersuchungshaft nach §112 StPO genommen werden
  3. Aus der Untersuchungshaft wird er von der Haftanstalt zum Gericht transportiert.
  4. Wird nach der Verkündung des Urteils der hier Angeklagte zum Verurteilten, wird er wieder in der JVA zurückgeführt und verbüßt seine Haftstrafe abzüglich der U-Haft. 

wegen Steuerhinterziehung oder Körperverletzung

Bei einem "Normalbürger" sehe ich bei einer Steuerhinterziehung oder Körperverletzung kein Haftgrund als erfüllt an!

furbo 02.07.2017, 08:21

Gute Antwort.

1

Wenn der Verurteilte einen festen Wohnsitz hat und keine Fluchtgefahr besteht, bleibt er bis zur Rechtskraft des Urteils auf freiem Fuß. Außerdem muss ja erst ein Haftplatz frei sein.

PeterParker33 01.07.2017, 22:55

Ich hab einen fesen Wohnsitz und würde niemals flüchten. Aber wie stellen sie denn Fluchtgefahr fest?

0
DerHans 01.07.2017, 22:58
@PeterParker33

Wenn z.B. bekannt wäre, dass du im Ausland Vermögen hast.

denk an Uli Hoeness

1

Ich denke es kommt auf die Schwere des Vergehens an. Bei paar Euro Hinterziehung wirst du dich stellen dürfen. Wenn deine 4 Häuser , deine Villa in Spanien, dein Boot und deine 8 Frauen mit schwarzgeld aus dem Drogenlabor im Keller finanziert werden, dann sieht das schon anders aus.

PeterParker33 01.07.2017, 22:47

OK, um es konkret zu machen. Es geht um sexuelle Belästigung im alkoholisierten Zustand. Und das ist schon häufiger vorgekommen, daher denke ich, dass sie irgendwann einen Schlussstrich ziehen werden.

0
DerHans 01.07.2017, 22:53
@PeterParker33

Wenn Wiederholungsgefahr besteht, kann das auch SEHR schnell gehen.

0
Torgator 01.07.2017, 22:52

Dann kommt es auf den grad der Alkoholisierung an. Denn dann kann ein guter Anwalt auf Unzurechnungsfähigkeit plädieren und mit Glück kommt gar nichts.

0
furbo 02.07.2017, 08:21
@PeterParker33

Da würde ich nicht auf Unzurechnungsfähigkeit spekulieren. Es gäbe bei einer tatsächlichen Unzurechnungsfähigkeit wegen Alkoholgenuss (die i.d.R. erst ab 3 Promille als sicher angesehen wird) auch noch die vorverlegte Schuldfähigkeit (actio libera in causa, fahrlässig oder vorsätzlich) sowie den Vollrausch nach  § 323a StGB. 

0
Torgator 01.07.2017, 23:01

Dann tu dir und deinem Kollegen den Gefallen und geht nach Hause wenn ihr 2promille + habt. Spart Ärger,Geld und den Anwalt. Zumindest wenn Belehrungen nicht helfen

0
PeterParker33 01.07.2017, 23:06
@Torgator

Ich bin immer alleine unterwegs und wenn ich alkoholsiert bin, bin ich nicht mehr vernünftig.

0
DerHans 01.07.2017, 23:08
@PeterParker33

Dann solltest du vielleicht mal daran denken, das Saufen aufzugeben.

0
Torgator 01.07.2017, 23:12

Hans. Meine Stimme hast du.

0

Was möchtest Du wissen?