Wenn man Soziale Phobie hat, muss man dies vor Ausbildungsbeginn angeben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es kommt auf die Art der Arbeit an und darauf, wie stark ausgeprägt die Soziale Phobie ist. Sagen musst du es sicherlich nicht, aber es wird ein Teufelskreis, wenn du nichts dagegen tust, denn andere werden es merken. Das verringert dein Selbstwertgefühl und verstärkt die soziale Angst. Insofern rate ich dir dringend, etwas dagegen zu unternehmen (Therapie, soziales Kompetenztraining), eine Soziale Phobie ist gut behandelbar, so dass sie dir im Berufsleben nicht im Weg stehen muss. Leider haben Chefs und auch Mitarbeiter immer wieder wenig Verständnis für solche Störungen. Alles Gute! Anell

Gut und kompetente Antwort, dafür DH und eine gute Hilfe für dich "Hikari". Alles Gute.

0
@Meisttollerant

Was heist hier immer weniger Verständnis. Sieh das mal aus Sicht der MA. Die müssen dann zum Teil die Arbeit mitmachen die Sie eigentlich hätte tun sollen-und das fürs gleiche Geld. Das geht nicht lange Gut.

0

Kommt auf die Arbeit an. Arbeitest du vorrangig allein, ist es nicht so wichtig, dann auf keinen Fall. Musst du mit Kunden Arbeiten, dann gilt oben: (Siehe anell)

Naja größten teils am Telefon :(

0

Wenn Du in Deinem Beruf mit Menschen zusammen kommst, mit denen arbeiten oder sie beraten musst, könnte es ja von Deiner Seite aus zu Schwierigkeiten kommen. Deshalb kommt es darauf an, wo und mit wem Du arbeitest.

Wovor ich nur Angst habe ist, dass sie mich dann doch nicht nehmen wollen.

Oder wenn wirklich was passiert, was den Betrieb viel Geld kostet, ob ich dann zur Verantwortung gezogen werden kann?

Wenn du keinem damit schaden kannst,vollständig und flexibel deine Arbeit verichtest ist jede Krankheit DEINE Privatsache.

Ich mache es kurz, nein musst du nicht, wäre aber beeser mit den Ag darüber zu reden..

Wenn sie direkt mit dem Arbeitsklima zu tun hat und und die Arbeit beeinflussen kann, ja.

Es kommt darauf an, wie schlimm es ist. Ich würde es angeben.

Was möchtest Du wissen?