Wenn man sich wünscht vergewaltigt zu werden, ist es doch keine Vergewaltigung mehr oder?

18 Antworten

Es ist einfach eine Wunschvorstellung einer Vergewaltigung im Rahmen eines Rollenspiels meist beim BDSM. Es handelt sich um totale Auslieferung und der totalen Kontrollabgabe an die (dominierende) Partnerin bzw. ggf. auch an den (dominierenden) Partner. Es ist also keine echte Vergewaltigung!

Sehr viele Frauen (und manche Männer) haben sog. "Vergewaltigungsphantasien".

Allerdings stellen sie sich dann idr den eigenen Partner oder einen Wunschpartner oder mehrere vor, die sie überwältigen und auf die von ihr gewünschte Weise dominieren, "sich nehmen was sie wollen" (aber nur ihm Rahmen der eigenen Grenzen) und auch nur das praktizieren, was der Phantasierende möchte und nicht in Gefahr bringt. Da geht es um Kontrolle abgeben oder auch Kontrollverlust, Fallen lassen und nicht für den Akt verantwortlich sein.

Real sieht es anders aus: man sucht sich den oder diejenige(n) nicht aus, Täter sind uu unattraktiv, unsauber, nutzen kein Kondom, so dass Gefahr von Schwangerschaft und Krankheiten besteht.

Der Ort ist uu kein bequemes Bett, sondern eine Ecke im Park oder der Boden oder Kopfsteinpflaster, erhebliche und langfristige Verletzungen können direkt zugefügt werden oder Folge sein.

Idr geht das Ganze mit extremen Schmerzen einher aufgrund mangelnder Lubrikation, Gewebe an Vagina oder Anus reißt ein, es wird uu gewürgt, gefesselt mit Spuren und Schmerzen, es besteht Todesangst oder ggf sogar konkrete Bedrohung durch Waffen oder Verbal.

Safeword gibt es nicht. Man ist ohnmächtig und ausgeliefert und die Folgen sind idr drastisch sowohl sexuell, physisch wie psychisch.

Vertrauen, Sexualität, das ganze Leben sind nachhaltig gestört und idr bestehen die Symptome einer PTBS.

Das ist schon ein drastischer Unterschied zwischen den sog. "Phantasien" und der Realität. Und das ist völlig normal.

Ersteres ist NICHT strafbar, da ein informed consent besteht, falls überhaupt ausgeführt, in der Phantasie eh nicht strafbar, Zweiteres ist eine Straftat.

Genau genommen kann man nicht vergewaltigt werden wollen, zumindest nicht so, dass es eine Straftat darstellt. Sobald man die Vergewaltigung nämlich möchte, ist es einvernehmlicher Sex und somit straffrei.

Die Leute, die das gesagt haben, wollten damit wohl ausdrücken, dass es ihnen gefällt, wenn sie erniedrigt und benutzt werden, man kann es als eine Art Rollenspiel betrachten.

Keine Grüße

Was möchtest Du wissen?