Wenn man Nazi- Vorfahren hat, wie geht man damit um?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Du hast nur den Nachnamen dieser Menschen und kannst nichts für ihre Taten. Es ist ganz schön blöd, dass du so oft darauf angesprochen wirst, die Leute können sich ja wohl denken, dass du damals noch gar nicht gelebt hast und erstmal überhaupt nichts mit diesen Personen zu tun hast außer zufällig von ihnen abzustammen.
Deine Schuldgefühle sind nachvollziehbar, aber du solltest sie von sie schieben. Wer weiß, welche Vorfahren die anderen Leute haben, von denen sie vielleicht nichts wissen. Serienmörder, Diktatoren, Vergewaltiger, Kriegsverbrecher....? Wer weiß das schon so genau. Sag doch einfach, dass sie dankbar sein können, nicht zu wissen, ob sie auch unmenschliche Vorfahren hatten.

Wenn man die Stammbäume weit genug zurückverfolgt, kommt man immer irgendwo, irgendwie auf Verbrecher. Das waren deine Vorfahren und nicht du. Du hast dich für die Taten deiner Vorfahren weder schuldig noch verantwortlich zu fühlen. Als die diese Verbrechen begangen haben, gab es dich noch gar nicht.

Das tut mir leid für Dich,aber sieh es wirklich Objektiv-Du kannst nichts dazu,kannst nicht mit einem DeLorean zurückfahren und sie davon abhalten. Was gut wäre-informiert zu sein,damit Dich jemand,der Dir vielleicht übel gesonnen ist,nicht mit einer bösen Tatsache überraschen kann und dann sagt,"Ha! Du weißt ja gar nichts davon!"  
Den Namen zu tragen,macht Dich nicht schuldig. Oder muss man stolz sein,einen Dichter oder Künstler bei den Vorfahren zu haben? Hat man ja auch nichts dazu beigetragen. Es ist immer erschreckend,die Menschen hinter dem unmenschlichen Tun kennenzulernen. Es sind eben Menschen! Hitler war Vegetarier,redete über die Grausamkeit Tieren gegenüber. Himmler nannte seine Frau "Röschen". Das sind keine Superschurken aus Drehbüchern,sie sind Menschen. Die fürchterliche Dinge taten. Aber auch viele Facetten hatten. Führe Du ein gutes,zufriedenes Leben. Du musst für niemanden büßen. Alles Gute!

Es steht ja fest und ist auch bewiesen, dass ich von einem abstamme. Aber ich fühle mich irgendwie schon länger richtig ekelig, auch wenn ich mir einrede, ich habe nichts damit zu tun. Es ist ja immerhin ein Teil Familiengeschichte und viel reden wir nicht wirklich darüber.

1

Das ist das Problem-die mangelnde Kommunikation. Immer und immer wieder,das tut mir so leid,Du musst darüber sprechen können,Du bist an nichts schuld,aber Du musst Deinen Weg finden,damit umzugehen-und Dich nicht unter Schweigende mischen-genau das zerstört Dich weiter. Du bist als unschuldiges Wesen geboren worden und hast Chancen,Pflichten,Du hast dieses eine Leben-Deines. Du musst nicht die Taten Deiner Vorfahren sühnen,Du brauchst auch nicht Dein Leben lang die Füße hochlegen,weil Dein UrUrOpa den Eiffelturm zusammengeklöppelt hat.
Ich habe Depressionen und sehr besorgniserregende Tendenzen seit der Jugend an mir festgestellt. Gewalt..alles gedanklich,aber erschreckend. Meine Familie hielt zu mir,ich durfte darüber sprechen,ich lernte,damit zu leben,mich zu akzeptieren,machte Therapie. Es hätte anders kommen können.
Du hast ein Recht,ein schönes Leben zu haben. Denke auch an die Menschen vor den Tätern in Deiner Familie. Man kann nicht "Sippenhaft" durchführen,bis auf die Nazis,der Begriff stammt von Ihnen.
Das jüdische Volk krankt bis heute daran,daß Millionen ihrer Mitglieder vergleichsweise friedlich,ergeben,passiv in den Tod gingen. Keine Schlacht. Kein Kampf bis zum letzten Mann. Heute rennen sie mit Waffen herum,haben eine der besten Armeen,immer kampfbereit,nie wieder Opfer!!! Aber schau,wie sie damit auch Elend über andere bringen. Auch sie leiden-und lassen andere leiden. Das muss durchbrochen werden. Sei ein guter Mensch. Ein ehrlicher. Der mitfühlend sein kann. Finde Frieden und vielleicht kannst Du andere,Freunde oder Leute in Deiner Umgebung,dazu bringen,Ihren zu finden,in dem sie gerne mit Dir zusammen sind. Du bist nicht dazu bestimmt,das Kreuz der Familie zu tragen.

2

Was möchtest Du wissen?