Wenn man Mond und Sonne gleichzeitig oben sehen kann. Was ist dann auf der anderen Seite der Erde?

5 Antworten

Hallo Lushstation,

Da es bei Nacht immer der Mond scheinen soll (oder von Wolken wenigstens bedeckt) und bei Tag die Sonne.

Kleiner Tipp für Dein "Kopf Zerbrechen": Das beginnt man am besten damit, sich zu fragen, ob man die Überlegung von korrekten Ausgangsaussagen startet.

Und das ist hier nicht der Fall.

Überlege mal selber:

Ja, bei Vollmond steht der Mond von der Erde aus gesehen der Sonne gegenüber. Deswegen schauen wir bei Vollmond voll auf die von der Sonne beschienene Hälfte des Mondes... und der steht auch in etwa die ganze Nacht am Himmel.

Aaaaber bei Neumond... wie ist es da? ;-)

Da schauen wir deshalb komplett auf die unbeschienene Seite des Mondes, weil der von der Erde aus gesehen in etwa in Richtung der Sonne steht. Wir gucken deshalb auf die unbeleuchtete Seite. Und der Mond geht dann in etwa zusammen mit der Sonne auf und unter.

Bedingt durch seine Bewegung um die Erde bewegt sich der Mond jeden Tag ein Stückchen zwischen den Sternen weiter Richtung Osten. Er geht also jeden Tag etwas später auf als am Vortag und abends später unter.

Der Winkel zwischen Sonne und Mond ändert sich jeden Tag. Entsprechend ändern sich auch die Auf- und Untergangszeiten des Mondes jeden Tag. Ist zum Beispiel das erste Viertel der Mondsichel fast voll, steht der Mond etwas östlich der Sonne, aber eben gerade so weit, dass wir nur ein kleines Stück seiner beschienenen Seite sehen. Diese Mondsichel kannst Du den ganzen Nachmittag über (bei gutem Wetter) beobachten, auch noch kurz nachdem die Sonne untergegangen ist.

Heute haben wir fast Vollmond... aber noch nicht ganz. Deswegen steht der Mond noch nicht genau der Sonne gegenüber und kann ebenfalls noch zusammen mit ihr am Himmel stehen, auch wenn er schon fast voll ausschaut.

Und auf der anderen Seite der Erde ist beides gerade unter dem Horizont... was sonst?

Grüße

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik, Schwerpunkt Geo-/Astrophysik, FAU

Woher genau kommt die Meinung, dass der Mond nachts immer zu sehen ist? Ich meine außerhalb der Romantik. Auf der anderen Seite ist das dann eben nicht so.

Das erinnert irgendwie an folgendes Bild:

 - (Sonne, Erde, Mond)

Das Bild hat nichts mit meiner Frage zu tun. Würden die es aber Abends schicken hätten die einen längeren Weg bis zur Sonne.

Dass der Mond täglich in der Nacht scheint kam eben aus eigener Meinung. So wurds mir als Kind eben immerwährende suggeriert.

Die Sonne hingegen kann man immer nur am Tag sehen. Wieso dann bei Nacht dann nicht den Mond? So war eben meine denkensweise

0
@Lushstation
Würden die es aber Abends schicken hätten die einen längeren Weg bis zur Sonne.

Das ist doch hoffentlich nicht ernst gemeint.

Die Entfernung zwischen Erde und Sonne ändert sich zwar im Verlauf des Jahres, aber nicht zwischen Tag und Nacht.

0
@PatrickLassan

Ja ach nee. Wenn’s bei dir Abend ist bedeutet es ja dass die Sonne weiter entfernt ist als tagsüber. Auch wenn es insgesamt nur einen kleinen Teil ausmacht

0
@Lushstation

Einen sehr kleinen Teil.

Die Erde hat einen Durchmesser von knapp 13.000 km, die Entfernung Erde - Sonne beträgt demgegenüber im Schnitt rund 150 Millionen km.

1
@Lushstation

Wie klein ist denn "der kleine Teil" im Vergleich zur den Entfernungen Erde - Sonne und im Vergleich zu der Exzentrik der Erdbahn?

1
@SirKermit

statt meine Frage zu beantworten, stellt ihr mir immer mehr fragen hahaha :D
Sagen wir mal so. Da die Sonne riesengroß ist, aber auf der Erde so klein ausschaut, würde ich darauf tippen, dass dieser kleine Teil sehr sehr winzig ist :3 Aber trotzdem noch Existent :3

0
@Lushstation

Du hast die Aussage gemacht:

"Wenn’s bei dir Abend ist bedeutet es ja dass die Sonne weiter entfernt ist als tagsüber. Auch wenn es insgesamt nur einen kleinen Teil ausmacht "

und daraus einen Temperaturunterschied abgeleitet. Von daher erlaube ich mir die Frage, wie klein eben dieser kleine Teil ist.

Die Erde hat von der Sonne einen Abstand von mindestens 147,1 Millionen Kilometer, der maximale Abstand beträgt 152,1 Millionen Kilometer. Die Erde hat demgegenüber einen Durchmesser von 12700 km.

Wenn ich in den Bodensee eine kleine Menge Wasser von 10 Litern gieße, dann wird das Volumen des Sees um genau diese 10 Liter erhöht. Wobei das keine Auswirkungen haben wird.

Vielleicht findest du ja selber das Problem. Hier gibt es übrigens auch Hilfe zur Selbsthilfe und nicht nur mundgerechte druckreife Antworten.

0

Das mit dem Mond ist nicht richtig. Er umkreist die Erde und ist damit statistisch nur zu 50% auf der Nachtseite.

man sieht nachts nicht immer den Mond. D.h. die auf der anderen Seite haben dann halt mal ne mondlose Nacht.

Sonne und Mond sieht man gleichzeitig nur tagsüber!:)

3

War das an mich gerichtet? haha, hab ich ja schließlich nicht vereneint.

0

Einen Nachthimmel ohne Mond, was sonst?

Was möchtest Du wissen?