Was ist, wenn man einen Minijob ausübt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, wieso auch?

Ich hab auch ab meinem 16. Lebensjahr bis zum Abi nebenbei im Bauhaus an der Kasse gearbeitet und meine 390 Euro voll ausbezahlt bekommen...

Ob es allerdings angerechnet wird, wenn deine Eltern vom Amt leben, dass kann ich dir nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TreudoofeTomate
15.11.2016, 17:03

Ja, es wird anteilig als Einkommen berücksichtigt und mindert den Bedarf.

0

Nein, du musst dem Jobcenter kein Geld geben, die BG bekommt einfach weniger Leistungen.

Ausnahme natürlich, wenn das Jobcenter über die Arbeitsaufnahme nicht informiert wird. Dann gibt es eine Rückforderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Jobcenter bekommt kein Geld von dir! Ich nehme an, du lebst mit deinen Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft und du stellst deshalb diese Frage. Diese bekommen dann weniger Geld für dich, da du dich ja sozusagen selbst verhalten kannst.  Der Freibetrag liegt meines Wissens nach bei 100 Euro.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Steuern gehen ans Finanzamt und dann kann man Lohnsteuerjahresausgleich machen...könnte sein dass du als Geringverdiener alles zurück bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein wieso auch? was hat das Jobcenter mit deinem Minijob zu tun? doch gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?