Wenn man minderjährig ist und schwanger wird aber abtreiben will. Müssen die Eltern ..

9 Antworten

  • Unterhalb von 14 Jahren ist die Einwilligung der Eltern erforderlich und kein verantwortungsbewusster Arzt wird einen Abbruch ohne elterliches Einverständnis vornehmen.
  • Zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit der Schwangeren und er kann auf die Einwilligung der Eltern verzichten. Nur wenn der Arzt Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit des Mädchens hat, müsste er die Zustimmung der Eltern einholen. Dies ist regelhaft nicht der Fall. Ein Abbruch ohne Einwilligung und Kenntnis der Eltern ist normal in Deutschland.
  • Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen.
  • Das Mädchen darf sich in jedem Alter immer und unter allen Umständen GEGEN einen Abbruch aussprechen und die Eltern können niemals einen Abbruch erzwingen. Das Einwilligungsrecht zum Abbruch ist höchstpersönlicher Natur. Das Mädchen entscheidet sich völlig alleine für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch.
  • Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen den Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen.

Dankeschön :)

0

Kommt drauf an, wie alt du bist. Bei 15jährigen zb wird wohl nichts den Eltern mitgeteilt, aber beispielsweise bei einer 13jährigen werden die Eltern wohl eingeschaltet.

Kommt auf den Arzt an. Unter 16 werden die Eltern auf jeden Fall informiert, müssen das ganze auch unterschreiben. Zwischen 16 und 18 entscheidet der Arzt, ob er das Einverständnis der Eltern will, in den meisten Fällen werden die Eltern miteinbezogen, find ich auch richtig. Ab 18 entscheidet jeder selbst. Es ist einfach ein massiver Eingriff in den Körper und es ist auch ein psychische Belastung die oft starke Spätfolgen mit sich zieht.

Du bist schlecht informiert .

Ab 14 ist das absolut kein Problem ohne wissen der Eltern abzutreiben ...da hätte die Gesellschaft sich früher wehren müssen ...jetzt ist das alles längst stinknormal und alltäglich !

0
@waldfrosch2

Quelle? Das würd ich gern sehen. Und stinknormal und alltäglich mag es vielleicht für dich sein. § 218 Strafgesetzbuch

0
@Kiel30

@Kiel30

Da musst du doch nur um die Ecke gucken :

RATGEBERHELDEN ANTWORT VON KajjoKAJJO 20.09.2012 - 23:06 ALLGEMEINES Unterhalb von 14 Jahren ist die Einwilligung der Eltern erforderlich und kein verantwortungsbewusster Arzt wird einen Abbruch ohne elterliches Einverständnis vornehmen. Zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit der Schwangeren und er kann auf die Einwilligung der Eltern verzichten. Hat der Arzt Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so muss er die Zustimmung der Eltern einholen. Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen. Das Mädchen darf sich in jedem Alter immer und unter allen Umständen GEGEN einen Abbruch aussprechen und die Eltern können niemals einen Abbruch erzwingen. Das Einwilligungsrecht zum Abbruch ist höchstpersönlicher Natur. Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen die Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen. Generell ist es sehr empfehlenswert, wenn sich das Mädchen ihren Eltern anvertrauen würde und die Sache gemeinsam mit ihnen durchsteht. Selten lässt sich eine Abtreibung dauerhaft verheimlichen. Wenn die Eltern extrem konservativ und gegen Schwangerschaftsabbrüche eingestellt sind, ist es aber vielleicht notwendig, den Abbruch ohne elterliche Zustimmung durchzuführen, damit sie sich ihr Leben nicht verpfuscht.

In der Fachsprache heisst das etwa so : Deine Intimsphäre wird gewahrt !

willkommen in der bitteren Realität !

0
@waldfrosch2

** Weitere Antworten (10)** ** Komet** Zwischen 14-18 gilt die Regel: Der Arzt entscheidet. Tatsache ist: Ein Schwangerschaftsabbruch ist eine Operation. Eine Operation ist eine Körperverletzung im Sinne des Strafgesetzbuches. Der einzige Grund, warum ein Arzt nicht bestraft werden kann, wenn er operiert, ist, weil er sich schriftlich vom Patienten bestätigen lässt, das der damit einverstanden ist. Und ab 14 schreiben Ärzte Menschen eine gewisse Einsicht zu, dass sie wissen, was richtig und falsch ist. Ich kenne eine Narkoseärztin, die schon Unterschriften von 14jährigen akzeptiert hat, wenn die Eltern nicht greifbar waren. Aber ein Schwangerschaftsabbruch ist nochmal was anderes. Der Arzt bewegt sich auf der Grenze zur Illegalität, schon allein, wenn er ihn durchführt (eigentlich ist es ja verboten, er ist nur straffrei). Und bei einem Patienten unter 18, der noch nicht voll geschäftsfähig ist...Das ist sehr schwer. Aber es ist nicht gesetzlich geregelt.

oder hier :

Antwort von GAST | 29.12.2006 - 15:00 Frauen unter 18 Jahre dürfen einen Schwangerschaftsabbruch auch ohne Wissen der Eltern bzw. Einwilligung durchführen lassen, wenn die nötige geistige Reife gegeben ist. Die nötige geistige Reife wird im Allgemeinen ab 16, teilweise schon ab 14 vorausgesetzt. Auch gegenüber den Eltern unterliegt der Arzt der Schweigepflicht. Die Krankenkasse bezahlt den Schwangerschaftsabbruch nur, wenn einer der folgenden nicht-rechtswidrigen Gründe vorliegt: Medizinische Indikation (Gefahr für die Gesundheit der Mutter) embryopathische Indikation (Schädigung des Embryos) kriminologische Indikation (Schwangerschaft nach einer Vergewaltigung)

0
@waldfrosch2

diese Infos gibt es doch auf jeder website die du aufklikst !

Schwangerschaftsabbruch Nach §218 ist der Schwangerschafts-abbruch in Deutschland rechtswidrig. Schon das befruchtete Ei wird als schützenswertes Leben angesehen. Ein Schwangerschaftsabbruch ist aber bis zur 12. Woche straffrei, wenn die Frau den gesetzlich vorgeschriebenen Weg einhält. Vorgeschrieben ist, dass mindestens drei Tage vor dem Schwangerschaftsabbruch in einer zugelassenen Beratungsstelle eine Beratung stattfinden muss. Frauen unter 18 Jahre dürfen einen Schwangerschaftsabbruch auch ohne Wissen der Eltern bzw. Einwilligung durchführen lassen, wenn die nötige geistige Reife gegeben ist. Die nötige geistige Reife wird im Allgemeinen ab 16, teilweise schon ab 14 vorausgesetzt. Auch gegenüber den Eltern unterliegt der Arzt der Schweigepflicht. http://www.novafeel.de/sexualitaet/verhuetung/abtreibung.htm

0
@waldfrosch2

Wieso "bittere Realität"???

Zum Glück haben auch Minderjährige das Recht auf Arztgeheimnis und auf eigene Entscheidung, wenn sie urteils- und einwilligungsfähig sind. Junge Mädchen gehören nicht ihren Eltern, diese können nicht über sie verfügen. Es könnte ja sogar sein, dass ein Mädchen sein Leben riskiert, wenn die Eltern - gewalttätige Väter oder Brüder - was von einer Schwangerschaft erfahren.

3
@annemarie37

Genau, tolle Argumente.Kein Kind kann mit dem Alter solche Entscheidungen treffen und die Konsequenzen abschätzen. "Junge Mädchen gehören nicht ihren Eltern, diese können nicht über sie verfügen." Ein Mensch der so eine Einstellung vertritt bekommt hoffentlich nie Kinder. Dann kann man auch genausogut das Jugendschutzgesetz in die Tonne treten wenn Kinder ohnehin über alles entscheiden können.

0
@Kiel30

@Kiel30

Quelle? Das würd ich gern sehen. Und stinknormal und alltäglich mag es vielleicht für dich sein. § 218 Strafgesetzbuch

Nun hast du den Beweis dafür bekommen wie verlangt ...und jetzt wirst du böse darüber? warum ..?

....und fängst mich an persönlich zu beschimpfen . Merkst du eigentlich nicht wie sehr du dir selbst in allem wiedersprichst ? Zudem habe ich bereits erfolgreich Kinder grossgezogen ! : )

0
@waldfrosch2

Hier wird keiner böse und mir ist nicht bewusst in welcher Form ich dich beschumpfen hätte. Inwiefern ich mich wiederspreche kannst du mir sicherlich auch erklären. Ich habe dich darum gebeten mir eine Quelle zu nennen wo das nachzulesen ist. Das was du im Endeffekt daher bringst sind Antworten von anderen Usern und Laien. Das ist keine fachliche Auskunft sondern Laienmeinung. Schön das du bereits erfolgreich Kinder groß gezogen hast - dafür kannst du dir auf die Schulter klopfen das haben Millionen anderer Leute auch das hat aber hier mit dem Thema überhaupt nichts zu tun. Ich finde es traurig das es nicht möglich ist eine Meinung abzugeben ohne das man direkt durch andere Leute wie du zb. belehrt wird weil eine Meinung auf dem Tisch liegt die nicht in das eigene Meinungsbild passt. Ich lasse mir gerne etwas sagen wenn das auch Hand und Fuß hat aber das war leider bisher nicht der Fall. Ich habe mich auch nochmal erkundigt und das darfst auch du dir gerne nochmal zu Gemüte führen.

http://www.aerztekammer-berlin.de/10arzt/30_Berufsrecht/08_Berufsrechtliches/06_Behandlung_von_Patienten_Pflichten_Empfehlungen/40_Merkblatt_Schwangerschaftsabbruch.pdf

Das Merkblatt der Ärztekammer scheint mir doch um einiges kompetenter.

1
@Kiel30

@Kiel 30

kleiner Auszug aus deinem Link !

Keinesfalls dürfen die Eltern ohne das Einverständnis der Schwangeren dazu befragt werden, da bei Minderjährigen über 14 Jahren deren Geheimhaltungsinteresse grundsätzlich respektiert werden muss.

Du scheinst nicht zu weissen und nicht mal zu ahnen was das auf Deutsch und in der Praxis heisst .

Es steht es** doch deutlich da**zu lesen und die Leute verstehen es nicht ...da ist doch jede Diskussion umsonst ....

0

Was möchtest Du wissen?