Wenn man merkt das eine Ausbildung nichts für einen ist ist es dann besser abzubrechen als hinzugehen und dann ev. durchzufallen und als Idiot dazu stehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erst einmal: Interessante Grammatik. "Als Idiot dazu stehen" :-)

Wenn du nichts anderes hast, mach sie weiter. Wenn du dich durch gar nichts beißen kannst oder es lernst, wird sich das wie ein roter Faden durch dein Leben ziehen. Die Einsicht in die Notwendigkeit mancher Zwänge kann gelernt werden, falls man keine Alternative hat. Man kann nicht immer auf dem kindlichen Standpunkt bleiben, dass sich alles regelt und man daher nur der eigenen, wankelmütigen Vorstellung folgen sollte. Sicher kann man das, aber dazu bedarf es einer eigenen Geisteshaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arrello
17.11.2016, 08:05

Ich habe keine Lust den Beruf mein Leben lang zu machen und lerne nichts. Ich habe eine 55 Std Woche und lange Anfahrtszeiten auch keine große Zeit zum lernen. Ich kann mich auch nicht mehr konzentrieren das weiß ich! Die Frage ist nur ob ich trotzdem auf gut Glück hingehen soll?Weil ich denke wenn es schief läuft stehe ich dümmer da als vorher abgebrochen zu haben.

0
Kommentar von herzilein35
17.11.2016, 08:36

Keiner sagt das wenn du die Ausbildung machst ein Leben lang machen musst. Ich mache wie sehr viele andere auch eine zweite Ausbildung wo einem liegt.

0

Ich würde sagen das kommt ganz darauf an wie weit man schon ist.
Wenn du das noch in der Probezeit oder innerhalb des ersten Jahres merkst
würde ich sagen - wenn es wirklich wirklich nichts für dich ist dann brich es ab, wenn du das für das Richtige hältst.

Im zweiten Jahr würde ich das abwägen.
Ob du es nicht vielleicht doch noch aushältst und beenden könntest, immerhin hast du dann schon jede Menge Zeit da rein investiert.

Im dritten Lehrjahr würde ich das dann allerdings beenden.
Ansonsten hast du knapp 3 Jahre deines Lebens einfach verschenkt ohne damit irgendetwas zu erreichen.

Im Endeffekt musst aber du das wissen wie schlimm es ist und ob du gar nicht mit dem Ausbildungsberuf klarkommst, sodass du ihn nicht einmal zumindest beenden kannst.
Da kann dir leider niemand die Entscheidung abnehmen.

Ich hoffe das hat dir ein bisschen geholfen.

LG
Utau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Ausbildungsabbruch sieht bei deinen nächstem Bewerbungen immer schlecht aus da es zeigt das du nicht durchhältst. Sie werden sicherlich in einem Bewerbungsgespräch nachfragen warum du aufgehört hast es kann ja sein das es einen Grund gab wie aus gesundheitlichen Gründen könntest du die Tätigkeit nicht ausführen 

Viele schreiben aich schon im Anschreiben rein das sie abgebrochen haben um sich neu zu orientieren aber das kam (ich hab mal eine Weile im Personalbereich gearbeitet) nicht gut an da man ja eventuell davon ausgehen kann das du ein unsicherer Mensch bist oder nicht weiß was du willst und eventuell dort dann auch die Ausbildung abbrichst und das ist natürlich teuer für den Betrieb 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
17.11.2016, 08:30

Wenn es überhaupt noch mal zu einem Gespräch kommen sollte. Ich jedenfalls musste eine gezwungene BaE Ausbildung machen, obwohl feststand das dieser Beruf nichts für mich ist. Egal ob ich wollte oder nicht. Jetzt mach ich das was ich auch machen möchte.

0

Das kommt darauf an, am anfang der Ausbildung würde ich nach einem passenderen Ersatz suchen und nahtlos überwechseln. Gegen Ende der Ausbildung würde ich das Ganze durchziehen. Dann habe ich einen Abschluß in der Tasche und kann noch einmal neu durchstarten.

Den Prüfungsidioten kann man mit einer gewissen Lernmühe immer verhindern.....man ist zwar nicht in der Spitzengruppe bleibt jedoch im Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arrello
17.11.2016, 07:59

aber wenn man nicht mehr in der Lage zum lernen ist weil es absolut nichts für einen ist? Und man sich diesen Beruf absolut nicht vorstellen kann?

0

wenn du merkst das die ausbildung nix ist, und du auch später nicht in dem beruf arbeiten willst. dann such dir eine neue ausbildung. wenn du da etwas gefunden hast, dann kannst du die alte ausbildung kündigen. so vermeidest du lange lehrlaufzeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herzilein35
17.11.2016, 08:33

Man sollte eine Ausbildung durchziehen. Musdte ich auch obwohl vorher schon feststand das der Beruf nichts für mich ist und ich nie ein Fuß da rein setzen würde.

0

Nein durchziehen. Hinterher kann man was neues machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besser ist, sich Xmal zu überlegen, welche Ausbildung man absovieren möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?