Wenn man Krebs/ Tumor hat merkt man das im Blut?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Tumormarker müssen GESONDERT und SPEZIELL angefordert werden und werden bei einer Routine Untersuchung nicht mit gemacht, da sie zu teuer sind und es sehr stark unterschiedliche gibt und lange nicht alle spezifisch sind (bei der Allgemeinfrage nach einem Tumor). Erst bei einem  konkreten Verdacht oder als Verlaufskontrolle machen diese Sinn.

Ggf. ist im Routine Blut einer CRP oder Leukozyten erhöhung messbar, was auf einen Immunprozess hinweist, bei langfristigen Erkrankungen (z.B. einem Carzinom etc.) sind diese jedoch i.d.R. im Norm Bereich.

Was ebenfalls auf ein tumoröses Geschehen (meist ein Malignes) hiweist, ist eine sogenannte Sturzsenkung in einer Blutsenkungsgeschwinkeit (BSG) Bestimmung.

Die Suche nach einem Turmor geht immer von Symptomen oder Vorsorgeuntersuchungen aus und wird nach Befund immer spezifischer. Eine reine Labor Untersuchung von Blut, bringt außer bei Leukämien, selten Aufschluss.

Ja, es gibt bestimmte Tumormarker, die sich im Blut nachweisen lassen.

 Ja es gibt gewisse Tumormaker und die kann man im BIut nachweisen. Somit ist es erkennbar wenn man einen Test macht

Ja, bei einem Bluttest, sind Tumorzellen nachweisbar.

Was möchtest Du wissen?